Naturkosmetik Nagellack im Test – Unsere Top 10

Naturkosmetik Nagellack im Test – Unsere Top 10 – Korres, Kester Black, OZN, Uslu Airlines, Kure Bazaar, Treet Collection,

Komplett biologischer und natürlicher Nagellack – geht das überhaupt? Ganz darauf verzichten muss man als Lack-Liebhaber jedenfalls nicht. Wir zeigen, worauf man achten muss, welche Inhaltsstoffe nicht in Lacken enthalten sein sollten und verraten euch unsere Top 10 Nagellacke, auf die wir guten Gewissens zurückgreifen können.

Die zunächst ernüchternde Nachricht: Nagellacke sind bisher noch nicht komplett ohne synthetische, schädliche Inhaltsstoffe herzustellen. In den letzten Jahren hat sich glücklicherweise einiges getan und inzwischen gibt es viele tolle Marken, die ihre Formulierungen von den giftigsten Stoffen befreit haben.

Die -Free Formeln

Für eine leichtere Identifikation dieser ungiftigeren Lacke gibt es Bezeichnungen wie 3 free, 5 free oder 7 free. Damit meinen die Hersteller bestimmte Inhaltsstoffe, die ausdrücklich NICHT im Produkt enthalten sind. Hier ein Überblick:

3-Free: ohne Formaldehyd, Toluol und Dibutyl Phthalate

5-Free: zusätzlich ohne Formaldehyd-Harz und Kampfer

7-Free: zusätzlich ohne tierische Bestandteile und Tierversuche

10-Free: zusätzlich ohne Parabene, Duftstoffe und Xylene

Die -Free Bezeichnungen sind allerdings nicht geschützt, das bedeutet jede Marke kann theoretisch andere giftige Stoffe meinen, auf die in ihren Produkten verzichtet wird. Ein genauer Blick auf die INCI-Liste lohnt sich also in jedem Fall.

Warum besser auf Free Nagellack zurückgreifen?

Der Nagellack liegt nicht einfach bloß auf dem Nagel auf, sondern nimmt giftige Stoffe durch den Nagel und die Nagelhaut auf. Über unsere Lunge gelangen ebenfalls schädliche Dämpfe in unseren Organismus. Hier eine Übersicht, warum diese giftigen Stoffe auf jeden Fall vermieden werden sollten:

Tuluol ist ein Lösungsmittel, das Übelkeit auslösen kann und außerdem unter Verdacht steht, die Fortpflanzungsfähigkeit einzuschränken und bei Schwangeren dem Embryo schaden zu können.

Phthalate (DBP) sind Weichmacher, die gesundheitsgefährdend sind und unter Verdacht stehen, den Hormonhaushalt zu beeinflussen.

Formaldehyd ist ein Lösungsmittel, das immer wieder mit Krebserkrankungen in Verbindung gebracht wird und zudem Kontakt-Allergien, also Rötungen und Reizungen auf der Haut auslösen kann.

Formaldehyd-Harz ist ein Kunststoff, der mit Formaldehyd hergestellt wird und den Nagellack härten soll. Wie Formaldehyd ist auch das Harz gesundheitsgefährdend und steht unter starkem Verdacht, krebserregend zu sein.

Campher ist ein Weichmacher, der in größeren Mengen zu Übelkeit und Verwirrung führen kann und in Nagellacken in (meist) geringer Dosierung vorkommen kann. 

Parabene sind Konservierungsmittel, die unter Verdacht stehen, in den Hormonhaushalt eingreifen zu können.

Xylene werden als Lösungsmittel eingesetzt, um unangenehme Gerüche zu vermindern, diese können jedoch Reizungen der Atemwege hervorrufen.

 

Veganer und nicht-veganer Nagellack

Welche tierischen Stoffe können sich in Nagellack verstecken? Vorrangig sind die Farbstoffe tierischen Ursprungs. So wird für Töne mit Rot-Anteil häufig Karmin verwendet, das aus Cochenilleschildläusen hergestellt wird. Häufig kommt auch der Farbstoff Guanin vor, der aus Fischschuppen gewonnen wird. Viele Naturkosmetik-Marken verzichten glücklicherweise auf diese Stoffe, da es vegane Alternativen gibt.

Auch wenn die natürlicheren Free Lacke auf die giftigsten Stoffe verzichten, sind sie trotzdem nicht ganz frei von schädlichen Komponenten. Das fängt schon bei den Farbstoffen an, die von Codecheck teilweise als bedenklich und möglicherweise krebserregend eingestuft werden. Zudem enthalten viele Lacke Mikroplastik (Acrylates Copolymer), das aus ökologischer Sicht auf jeden Fall vermieden werden sollte.  Darüber hinaus findet sich in einigen Lacken ein UV-Absorber (Benzophenone-1), der die Farbe vor Veränderung durch Sonnenlicht schützen soll. Dieser steht unter Verdacht, in den Hormonhaushalt eingreifen zu können.

Daher empfehlen wir jedem, die Inhaltsstoffliste genau zu überprüfen oder gegebenenfalls bei Test-Seiten wie Codecheck.de nachzulesen.

Beim idealen Nagellack zählen aber nicht nur die Inhaltsstoffe allein. Ebenfalls soll die Farbe gut decken und so lange wie möglich halten. Denn wenn der Lack sofort abblättert, nützt die natürlichste Formulierung nichts. Wir haben für euch eine TOP 10 der aus unserer Sicht besten Naturkosmetik Nagellack-Hersteller zusammengestellt, deren Lacke wir ohne Bedenken an unsere Nägel lassen können – ohne dabei auf Farbvielfalt, Qualität und Haltbarkeit zu verzichten.

 

1 | KESTER BLACK – der Atmungsaktive
Das australische Label Kester Black ist mein absoluter Favorit. Warum? Die Marke bietet eine wirklich riesige Auswahl an wunderschönen, satten, leuchtenden Farben, die mit einer Schicht decken und sich leicht auftragen lassen. Das Beste allerdings: die Lacke halten! Normalerweise übersteht bei mir kein Lack den zweiten Tag, diese hier halten fast eine Woche! Die Formulierungen sind 10 free, haben eine wasserdurchlässige, atmungsaktive Basis und schonen so den Nagel. Ebenfalls setzt die Firma auf eine nachhaltige Produktionsmethode, die auch die Verwendung recycelter Verpackungsmaterialien beinhaltet. Top! 15 ml, UVP 19 € *vegan über savuebeauty.com.
Frei von: Phthalaten, Toluol, Kampfer, Formaldehyd, Formaldehyd-Harzen, Xylene, Parabenen, Duftstoffen, tierischen Bestandteilen und Tierversuchen
Enthalten: Mikroplastik, Benzophenone-1 (UV-Absorber)

2 | KORRES – der Kräftigende
Die Korres Nagellack-Linie besteht aus 18 leuchtenden Farben, die sich leicht auftragen lassen und ebenfalls lange halten. Inhaltsstofftechnisch ist die Marke ganz oben mit dabei, denn die Formulierung ist bis auf Mikroplastik komplett frei von bedenklichen Komponenten. Myrrhe-Extrakt, Spurenelemente und Provitamin B5 bilden die Basis der 5-free Formulierung. Diese spenden Feuchtigkeit und erhalten so die Elastizität und Biegsamkeit des Nagels. Zusätzlich enthalten die Lacke kräftigende Inhaltsstoffe wie Silicium, Calcium, Zink, Eisen und Schwefel. 10 ml, UVP 9,90 € über korres-store.de.
Frei von: Silikonen, Phtalaten, Formaldehyd, Kampfer, Toluol und Xylol, tierischen Bestandteilen
Enthalten: Mikroplastik

 

3 | ZOYA – der Vorreiter
Das amerikanische Label Zoya produziert schon seit 31 Jahren toxin-freie Produkte, die Nagellack-Linie besteht dabei aus unfassbaren 440 Farbtönen. Am meisten überzeugt aber der Inhalt, denn die Lacke sind 5 free, vegan und stehen gemeinsam mit KORRES auf dem Siegertreppchen des INCI-Tests: Bis auf Mikroplastik ist kein einziger bedenklicher Inhaltsstoff in den Formulierungen zu finden. Der Nachteil: In Deutschland sind die Lacke nicht so einfach zu bekommen. 15 ml, UVP ca. 15 € *vegan über petras-nailstore.eu.
Frei von: Phthalate, Formaldehyd, Formaldehyd-Harzen, Kampfer, Toluol, tierischen Bestandteilen
Enthalten: Mikroplastik

4 | 100% PURE  – der Präzise
Die Lacke des amerikanischen Labels 100 % Pure sind 10 free, das heißt sie verzichten auf die 8 giftigsten Inhaltsstoffe und sind darüber hinaus vegan und tierversuchsfrei. Und aufgetragen? Sehr gut! Der Lack lässt sich dank des langen, schmalen Pinsels leicht und präzise auftragen und deckt mit 1-2 Schichten. Ebenfalls hält er auf meinen sonst sehr abblätter-freudigen Nägeln vergleichsweise lang. 14,7 ml, UVP 13 € *vegan über 100percentpure.de.
Frei von: Formaldehyd, Toluol, DBP, Kampfer, Formaldehydharz, Xylol, Parabenen, Duftstoffen, Phthalaten, tierischen Bestandteilen und Tierversuchen
Enthalten: Mikroplastik, Benzophenone-1 (UV-Absorber), je nach Farbe bedenkliche Farbstoffe

5 | TREAT COLLECTION – der Glamouröse
Das deutsch-amerikanische Naturkosmetiklabel Treat Collection beeindruckt mit einer tollen Farbauswahl aus 48 dezenten bis leuchtenden Tönen. Die Kollektion verbindet Berlins urbane Coolness mit LA’s Hollywood Glam und setzt dabei auf eine 5 free Formulierung. Der Auftrag geht problemlos und geschmeidig, die samtigen Farben trocknen schnell und decken bereits mit einer Schicht. 15 ml, UVP 19 € *vegan über treatcollection.com.
Frei von: Phthalaten, Formaldehyd, Formaldehyd-Harzen, Kampfer, Toluol
Enthalten: Mikroplastik, Benzophenone-1 (UV-Absorber), je nach Farbe bedenkliche Farbstoffe

 

6 | LITTLE ONDINE – der Abziehbare
Das britische Label Little Ondine setzt auf Nagellack auf Wasserbasis. Die 10 free-Formulierung aus Wasser, vorwiegend natürlichen Inhaltsstoffen, Farbpigmenten und Harzen ist vegan, kommt ohne den typischen beißenden Geruch aus und trocknet extrem schnell.  Besonders toll: Der Lack lässt sich einfach abpeelen, den Nagellackentferner und den unnötigen Wattepad-Müll kann man sich also sparen. Eins plus mit Sternchen! 10 ml, UVP 14 € *vegan über allforeves.com.
Frei von: Toluol, Formaldehyd, Formaldehydharzen, Kampfer, Parabenen, Xylolen, Phthalaten, tierischen Stoffen und Tierversuchen
Enthält: Mikroplastik, Triethanolamine (ein Stoff, der den typischen Nagellackgeruch mindert, aber Allergien auslösen kann)

7 | DEBORAH LIPPMANN – der Klassiker
Die Star-Visagistin Deborah Lippmann weiß, was gut ist: Ihre Nagellacke sind 7 free, das heißt sie verzichten auf die fünf giftigsten Inhaltsstoffe und sind darüber hinaus vegan und tiefversuchsfrei. Mit dem schmalen Pinsel lässt sich der Lack präzise auftragen, er trocknet schnell und deckt mit einer Schicht. Einziges Manko: Leider fängt er bei mir schon am zweiten Tag an abzublättern. 15 ml, UVP 22,50 € *vegan über niche-Beauty.com.
Frei von: Toluol, Formaldehyd, Formaldehydharzen, Kampfer, Parabenen, Xylolen, Phthalaten, tierischen Bestandteilen und Tierversuchen
Enthält: Mikroplastik, je nach Farbe bedenkliche Farbstoffe

 

8 | USLU AIRLINES – der Glänzende
Die 5 free Nagellacke des 2003 gegründeten Labels Uslu Airlines haben einen breiten Pinsel, sodass sich der Lack sehr schnell und einfach aufpinseln lässt. Die Konsistenz ist recht flüssig, weshalb man mindestens zwei Schichten auftragen muss, damit er deckt. Das Endergebnis kann sich aber sehen lassen! Ein extra Sternchen gibt’s für den wunderschönen Glanz. 11 ml, UVP 19 € über uslusairlines.com.
Frei von: Phthalaten, Formaldehyd, Formaldehyd-Harzen, Kampfer, Toluol
Enthalten: Mikroplastik, Benzophenone-1 (UV-Absorber)

9 | OZN – der Vitaminreiche
Vegan, tierversuchsfrei, Made in Germany – dafür steht das deutsche Label OZN. Nicht nur die Endprodukte, auch alle Inhaltsstoffe werden in Deutschland hergestellt. Dabei wird weitestgehend auf schädliche, chemische Stoffe verzichtet und stattdessen z.B. Butylacetate verwendet, ein Lösungsmittel, das aus Essigsäure gewonnen wird. Eine Prise Vitamin A, C, E und Pro B5 sorgen für Kräftigung und Geschmeidigkeit des Nagels. Die 7 free Formulierung hält mehrere Tage ohne Absplittern, durch die eher flüssige Konsistenz benötigt man allerdings mehrere Schichten für eine gute Deckkraft. 12 ml, UVP 14,90 € *vegan über ozn-vegan.de
Frei von: Formaldehyd, Tuluol, Phthalaten, Formaldehyd-Harzen, Colophonium, Xylol, Aceton, Silikon, Mineralöl, TPHP, tierischen Bestandteilen und Tierversuchen
Enthält: Mikroplastik, Benzophenone-1 (UV-Absorber), bedenkliche Farbstoffe

 

10 | KURE BAZAAR – der Innovative
Detox your Nails in Color! So lautet der Slogan der Schweizer Firma Kure Bazaar, die sich ausschließlich auf Nagellacke spezialisiert hat. Eine Detox-Kur für die Nägel betreibt man wohl besser ohne Nagellack, dank der 4 free Formulierung kann man die Lacke aber ohne schlechtes Gewissen aufpinseln. 85 % der Inhaltsstoffe sind laut Hersteller natürlichen Ursprungs, wobei eine neuartige Kombination aus Getreide, Mais, Kartoffeln und Baumwolle mit im Spiel ist. Diese Zusammensetzung soll die Vitalität des Nagels erhalten. Und der Praxis-Test? Leuchtende Farben, toller Glanz und solide Haltbarkeit. 10 ml, UVP 16,50 € *vegan über greenglam.de.
Frei von: Toluol, Formaldehyd, Phthalate, Kampfer
Enthält: Mikroplastik, Benzophenone-1 (UV-Absorber)

 

Fotos: PR, Katharina Oppertshäuser

Und hier geht’s zu unserem Artikel Bio Nagellack – In den Pantone Trendfarben 2017.

 

Diese Artikel dürften euch auch interessieren:

Unsere Top 5 – Naturkosmetik Wimperntusche im Test

Impeachment von Kester Black – Statement-Nagellack

Interview mit Naturkosmetik Make Up Artistin Lisa Scharff