Suppen für Syrien – Benefiz-Kochbuch mit Geschmack 

Eco Lifestyle, Charity: Suppen für Syrien – Benefiz-Kochbuch mit Geschmack – Dumont Verlag

Wie schmackhaft Engagement sein kann, zeigt die libanesische Autorin und Fotografin Barbara Abdeni Massaad mit ihrem Kochbuch »Suppen für Syrien«. Die bereits in mehreren Sprachen veröffentlichten Rezepte zeigen leckere Gemeinsamkeiten der internationalen Küche. Ob Soljanka, Minestrone oder Linseneintopf mit Würstchen – Suppen sind super! Darüber sind sich Food-Liebhaber in Ost und West einig.

 

Barbara Abdeni Massaad lebt mit ihrer Familie seit Jahren in Beirut. Ganz in der Nähe, an der Stadtgrenze, besucht die Mutter dreier Kinder regelmäßig ein Flüchtlingscamp, um dort mit den syrischen Familien zu kochen. Über eine halbe Millionen Menschen leben in dem Camp auf engstem Raum zusammen – Hilfe vor Ort gibt es kaum. Also beschloss die Food-Journalistin kurzerhand ein Kochbuch zu veröffentlichen, um Spenden zu sammeln und den betroffenen Syrern Unterstützung und vor allem neuen Mut zu geben.

 

Dank internationaler Mithilfe von Sterneköchen, wie Ralf Zacherl, Sarah Wiener und Anthony Bourdain, kamen 80 unterschiedlichste Suppen-Rezepte zusammen, die gut tun – und zwar eben nicht nur kulinarisch: 100% der Verkaufserlöse des Buches gehen an die Flüchtlingshilfe-Organisation »Schams e.V.«. Die Spendengelder werden in die Ausbildung der in Flüchtlingsheimen aufgewachsenen Kinder und Jugendlichen investiert. »Gerade erst haben wir die ersten Abiturienten gefeiert. Die können jetzt ins Leben gehen – da kommen mir fast die Tränen«, berichtete Rafik Schami in einem Interview mit dem Kölner Stadtanzeiger über die Erfolge der ungewöhnlichen Initiative.

 

Der seit über 45 Jahren in Deutschland lebende Schriftsteller Rafik Schami wuchs selbst in Damaskus auf. Er schreibt in seinen Büchern über das Leben der Migranten in Deutschland, die arabische Welt seiner Vergangenheit und ihre politische Dauerkrise der Gegenwart. Schami verfasste das Vorwort für die deutsche Ausgabe von »Suppen für Syrien«. Darin beschreibt er den Genuss einer Suppe an einem kalten Wintertag als etwas zutiefst Tröstliches und verrät ebenfalls, was gute Texte und gute Küche für ihn gemeinsam haben: »Weder beim Schreiben noch beim Kochen darf Routine aufkommen, wenn es wirklich gut werden soll.«

Und genau deshalb ist das karitative Kochbuch »Suppen für Syrien« nicht nur voll mit abwechslungsreichen Rezeptideen, sondern auch optisch aufregend gestaltet. Das Auge isst und kocht schließlich mit. Und mit dem Gedanken der Hilfe im Hinterkopf, schmeckt es gleich nochmal so gut. Für 34 Euro über den Dumont Verlag zu bestellen.

 

Fotos: PR

Mehr Inspiration in Sachen Engagement findet ihr in unserem STAND UP! – Make a Statement und engagiere dich-Artikel.