Aiayu – Fair Fashion mit bolivianischer Seele

Nachhaltige Mode, Eco Fashion: Aiayu – Fair Fashion mit bolivianischer Seele

Lamawolle aus Bolivien, Kaschmir und Yakwolle aus Nepal, Biobaumwolle aus Indien: Dies sind die Materialien, derer sich das dänische Fair Fashion Label Aiayu – bolivianisch für Seele – bedient. Was beim Zusammentreffen von skandinavischem Stil und indigener Handwerkskunst herauskommt? Beseelte, zeitlose Kleidungsstücke, mit dem Anspruch auf Langlebigkeit. 

Aiayu – Zertifizierte Handarbeit bis zur letzten Masche

Die klassischen, schlichten Stücke werden allesamt vor Ort von Hand gestrickt – auf die Weise wird alte Handwerkskunst bewahrt und gleichzeitig werden neue Arbeitsplätze geschaffen.

Seit dem Launch der ersten Kollektion im Jahr 2006 ist viel passiert: 2013 wurde die Produktion auf Indien ausgeweitet und Produkte aus fair gehandelter Biobaumwolle zählen von nun an zum Repertoire von Aiayu. Nur ein Jahr später gab es neuerlich Zuwachs, diesmal in zotteliger und kuscheliger Form: Der Standort Nepal erweiterte die Materialienvielfalt um Kaschmir und Yakwolle. Die Vorzüge und Luxuriösität von Kaschmir dürften weitläufig bekannt sein, Yakwolle ist hingegen ist eher eine angenehme Überraschung auf dem europäischen Markt: Die Kleidungsstücke für Aiayu werden aus der feinsten Wollart des Yaks (eine Rinderart mit einem besonders dichten Haarkleid) gewonnen. Hier zeigt sich auch, wie aufwendig und liebevoll mit dem Naturprodukt umgegangen wird: Da auf maschinelle Fertigung konsequent verzichtet wird, benötigt ein erfahrener Spinner einen Monat, um einen Kilo Yakwolle herzustellen. Und auch mit der Biobaumwolle wird sehr achtsam umgegangen und – im Unterschied zu den meisten konventionellen Labels –  wird nichts vergeudet. Verschnitte werden recycelt, um beispielsweise kleinere Items wie Taschen herzustellen. Ein respektvoller Umgang mit den Tieren, den Materialien, dem Handwerk und den mitwirkenden Menschen – all dies zeichnet Aiayu aus.

Wem dies jetzt noch nicht reicht und wer gerne noch harte Fakten hören möchte: An Zertifikaten kann das Label GOTS (Biobaumwolle), SA8000 (bezieht sich auf die Arbeitsbedingungen) und WRAP (beinhaltet 12 Prinzipien eines fairen Produktionsprozesses) vorweisen. Zudem ist Aiayu Mitglied von Global Compact, einer Vereinigung nachhaltig agierender Unternehmen.

Dass dies natürlich seinen Preis hat, wird niemanden überraschen. Durch die Zeitlosigkeit und Schlichtheit des skandinavischen Designs und dank der hochwertigen Qualität der verwendeten Materialien kauft man hier aber Kleidung, die den Anspruch hat, einem jahrelang treu zur Seite zu stehen – beziehungsweise auf der Haut zu liegen. Erfreuen kann man sich auch an Accessoires, wie beispielsweise Mützen und Schals, aber auch Taschen und stilvolle Wohnaccessoires wie kuschelige Decken (kann man ja hierzulande ganzjährig gebrauchen) werden angeboten. Wie schön, dass Aiayu weltweit in über 300 Stores vertreten ist. Noch schöner ist, dass man natürlich auch im Onlineshop nach Lust und Laune seinen Shoppinggelüsten nachgehen und der ein oder anderen Masche verfallen kann…

Fotos: PR

Und hier findet ihr die schönste Eco Mode der Saison!