Capsule Wardrobe – Interview mit Anuschka Rees

Wir haben mit der Queen of Capsule Wardrobe Anuschka Rees über bewussten Konsumverzicht gesprochen. Die Bloggerin hat im vergangenen Jahr das erfolgreiche Buch »The Curated Closet« herausgeben, das nun unter dem Titel »Das Kleiderschrankprojekt« auf Deutsch erschienen ist. Wenn sich eine mit schlanken Kleiderschränken auskennt, dann Anuschka!

Was macht einen perfekten Kleiderschrank für dich aus?
Den einen perfekten Kleiderschrank, der für jeden funktioniert, gibt es natürlich nicht. Aber es gibt den perfekten Kleiderschrank für einen ganz persönlich, der ideal auf die eigene Lebenssituation und vor allem auch den eigenen Geschmack abgestimmt ist. Man hat immer etwas zum Anziehen, ist morgens weniger gestresst und das Thema Kleidung verschwindet von der Liste der alltäglichen, aber doch nervigen Probleme.

Und wie schaffen wir es, die ideale, zu uns passende Garderobe zu kreieren?
Zuerst einmal, indem man lernt bewusster zu shoppen, statt hier und da immer mal wieder was dazu zu kaufen. Außerdem muss man seinen eigenen Stil kennen, ganz egal, ob der nun super casual oder extravagant ist. Sind diese zwei Schritte getan, überlegt man dann ganz strategisch, wie man seine Garderobe strukturieren will und welche Teile noch fehlen.

Wie hat sich dein Kaufverhalten in den letzten Jahren vom Shopaholic zum Minimalisten verändert? Was waren deine Beweggründe für deinen Einstellungswechsel?
Mit Anfang zwanzig habe ich als Studentin im Shopping-Paradies London gewohnt und wurde mit der Zeit immer unzufriedener mit meinem vollgestopften Kleiderschrank. Ich fand es extrem frustrierend, dass ich (so richtig dem Klischee entsprechend) nie was zum Anziehen hatte, obwohl ein Großteil meines Budgets und auch meiner Freizeit fürs Shoppen drauf ging. Irgendwann hatte ich die Nase voll und habe mir selbst das Ziel gesetzt, mein Kaufverhalten zu ändern, aber ohne dabei auf den Spaß an Mode zu verzichten. Das Ganze habe ich dann auf meinem Blog dokumentiert.

Welchen Ratschlag würdest du jemandem geben, der gerne bewusster konsumieren möchte?
Ein einfacher Tipp ist es, grundsätzlich nie Dinge zu kaufen, die du grade zum ersten Mal gesehen hast. Lieber noch mal eine Nacht drüber schlafen oder das Teil auf die Wunschliste setzen. So lassen sich die meisten unüberlegten oder von Rabatten getriebenen Impulskäufe recht gut vorbeugen.

Wie suchst du Teile aus, die gleichzeitig einzigartig, wandelbar und up to date sind?
Puh, also ob ein Teil up to date ist, ist mir persönlich gar nicht so wichtig. Und auch Einzigartigkeit ist für mich nicht unbedingt ausschlaggebend. Ich glaube, viele Fehlkäufe passieren grade weil Leute versuchen, trendy oder auch Anti-Mainstream zu sein, anstatt auf ihr Bauchgefühl (und somit ihre eigenen Präferenzen) zu hören. Wenn mir etwas gefällt und mir direkt mehrere Kombis einfallen, kaufe ich es, egal ob es jetzt super hip oder basic oder sogar ganz out ist.

Magst du uns vielleicht noch kurz erzählen, worum es in deinem Buch »Das Kleiderschrank-Projekt: Systematisch zum eigenen Stil und zu bewusstem Konsum« genau geht? Welcher Philosophie folgst du?
Im Buch geht es darum, wie man Schritt-für-Schritt seinen Stil findet und sich dann darauf basierend den perfekten Kleiderschrank aufbaut. Ich bin kein Fan von jeglicher Art von Stilregeln, deswegen gibt es im Buch keine Listen von Teilen die »jede Frau braucht« und auch keine Stil-Typologien, Figuren-Ratgeber oder ähnliches. Stattdessen zeige ich Techniken, mit denen jeder für sich selbst herausfinden kann, in welchen Klamotten er/sie sich am wohlsten fühlt.

 

 


In Zeiten von Fast Fashion und quasi wöchentlich wechselnder Modetrends fällt es schwer, nicht in einen Konsumwahn zu verfallen. Wir tendieren dazu, mehr und mehr zu kaufen und einen Großteil der neu gekauften Kleidungsstücke selten bis gar nicht anzuziehen. Genau an diesem Punkt setzt die Queen of Capsule Wardrobe, Anuschka Rees, an: Die erfolgreiche Bloggerin leitet dazu an, herauszufinden, was man wirklich braucht – und was nicht. In in ihrem Buch »Das Kleiderschrank-Projekt«  präsentiert sie einfache und überzeugende Strategien, um den eigenen Stil zu entwickeln, und zeigt, wie man mithilfe der richtigen Technik lernt, erfolgreich auszumisten, bewusster zu konsumieren, gute Qualität zu erkennen und sich auch mit geringem Budget eine abwechslungsreiche Garderobe aufzubauen. Das Buch hilft dabei, Schritt für Schritt eine Garderobe zusammenzustellen, die so vielfältig ist, dass unendlich viele Kombinationsmöglichkeiten für jeden Anlass entstehen und wir endlich wieder den Schrank vor lauter Klamotten sehen. Dumont Verlag, 272 Seiten, 28 Euro.

 

Fotos: PR

Mehr Slow Fashion gewünscht? Hier geht’s zu unseren Lieblings-Capsule Wardrobe Labels!

Und hier erfahrt ihr, warum unsere Grafikerin Fenja bereits seit Jahren auf das »Schrankheits-Prinzip« setzt und eine Capsule Wardrobe führt!