Arosea Life Balance – das Naturhotel im Ultental in Südtirol

Arosea Life Balance – das Naturhotel im Ultental in Südtirol

Entspannung garantiert! Tannengrüne Berge soweit das Auge reicht. Türkisfarbene Seen und ein absoluter Wohlfühl-Ort, den wir am liebsten nicht mehr verlassen hätten. Thomas Gerstgrasser und Anne Stauder, beide gebürtige Südtiroler, haben sich ihren Traum vom eigenen Naturhotel erfüllt. Warum die Zeit im Arosea einfach nur traumhaft war und wir definitiv bald wieder in dieses einmalige Eco Hideaway fahren werden, erzähle ich dir heute.

Arosea Life Balance – das Naturhotel im Ultental in Südtirol: umweltfreundlich reisen mit der Bahn

Arosea Life Balance – das Naturhotel im Ultental in Südtirol

Arosea Life Balance – das Naturhotel im Ultental in Südtirol

Arosea Life Balance – das Naturhotel im Ultental in Südtirol

Arosea Life Balance – das Naturhotel im Ultental in Südtirol

Arosea Life Balance – das Naturhotel im Ultental in Südtirol

Als die ersten Sonnenstrahlen durch die lichten Vorhänge fallen, kann ich bereits die harzige, frische Waldluft durch das gekippte Fenster riechen. Ich murmle mich aus dem gemütlichen Holzbett und öffne die Terrassentür. Vor mir die Südtiroler Berge. Satt, grün, Spitze um Spitze, Zapfen um Zapfen, liegt dieses Nadelbaum-Meer auf 1.190 m vor mir. Ich kann mir in diesem Moment kein schöneres, morgendliches Panorama vorstellen als dieses. Erst gestern sind wir mit dem Zug aus München von Hamburg stundenlang bis nach Italien gefahren. Von der langen Reise keine Spur mehr. Ich bin vollkommen angekommen. Rein in den flauschigen Bademantel. Ein Schritt auf die große Terrasse unserer gemütlichen, großzügigen, stylischen Deluxe Suite, von der aus ich beobachten kann, wie die Sonne sich ihren Weg über die Bergspitze sucht. In Flip-Flops tippeln Roman und ich noch ein wenig verschlafen zwei Stockwerke tiefer raus zum Natur-Pool. Wunderschön gelegen, direkt am Fuße des Hotels – gespeist mir klarem, frischen Bergwasser. 17 Grad, ein paar Bahnen und wir sind voll und ganz wach und erfrischt. Yoga auf unserer Terrasse, danach ein Frühstück mit Honig und frischem Ultentaler Bio-Brot aus der Region. Eine neue Delikatessen-Entdeckung: Schüttelbrot. Wie Knäckebrot, aber viel saftiger und knackiger. Mit Anis oder Kümmel. Kleine Laugen- und Vollkornbrötchen aus der benachbarten Bio-Bäckerei und ein Bio-Omlette nach Wahl. Morgens wie abends hauptsächlich regionale Zutaten. Mit Liebe zubereitet. Des Abends tauschen wir uns mit unseren Tischnachbarn aus, ein älteres Pärchen, ebenfalls aus Norddeutschland. Wir schwärmen von Spinat-Soufflee, Pinien-Panacotta und der tollen Käseauswahl. Hallo Auszeit, hallo grüner Luxus!

Arosea Life Balance – das Naturhotel im Ultental in Südtirol

Arosea Life Balance – das Naturhotel im Ultental in Südtirol

Arosea Life Balance – das Naturhotel im Ultental in Südtirol

Arosea – ein Bio-Hotel in Balance mit der Natur

»Für uns war von vornherein klar, dass wir keine Lust auf ein Wettrüsten und immer wieder Neumachen haben – und das ist oft typisch im Hotelgewerbe. Unser Haus sollte zeitlos werden, mit hochwertigen Naturmaterialien. Luxus ohne Krawatte, in Einklang mit der Natur, die uns umgibt«, erzählt uns Thomas im gemeinsamen Gespräch. Er hat zusammen mit seiner Frau Anne das Arosea gegründet, konzipiert, erbaut. Die beiden haben sich während ihrer Hotelfach-Ausbildung kennengelernt. Beide aus der Ultentaler Region. Auch heute findest du im ganzen Hotel Utensilien vom Bauernhof von Annes Urgroßvater. Die beiden sind Selfmade-Hotelliers, wohnen sogar mit im Gebäude des Arosea. Mit jedem Gast sind sie im Gespräch. Es ist so, als würde man bei ihnen Zuhause begrüßt werden.

Zuhause-Gefühl. Das umschreibt es perfekt. Obwohl über 100 Gäste im familiengeführten Naturhotel Arosea Platz finden, ist überall genug Raum, kein Gedränge, keine große Lautstärke. Selbst abends beim Dinner läuft alles entspannt, ruhig, entschleunigend ab. »Für unseren Anspruch an Zeitlosigkeit haben wir uns für die Natur-Materialien entschieden, die hier im Südtiroler Land schon seit Generationen für den Bau von Häusern verwendet werden: Regionales Zirben- und Lärchenholz, Schafwolle und Schieferstein, die wir allesamt hegen und pflegen«, erklärt Thomas uns. Alle Materialien sind besonders langlebig und haben zudem einen nachweislichen positiven Effekt auf unseren Körper. Unsere Suite ist komplett mit Zirbenholz ausgestattet – ein sanftes Schlafklima entsteht durch dieses Holz, das den Blutdruck senkt und beruhigend wirkt. Schafwolle, die verarbeitet als Bodenbelag im gesamten Hotel genutzt wird, ist antibakteriell, isolierend und reinigt sich fast von selbst. Schiefer hält elektromagnetische Strahlung ab und verbessert ebenfalls das Raumklima.

Arosea Life Balance – das Naturhotel im Ultental in Südtirol

Arosea Life Balance – das Naturhotel im Ultental in Südtirol

Arosea Life Balance – das Naturhotel im Ultental in Südtirol: Natur Sauna

»Die Natur verändert sich Jahr für Jahr – das dürfen unsere Gäste, die wiederkommen, erwarten. Nicht mehr, nicht weniger«, schwärmt Thomas, während er mir Bilder des Naturhotels aus dem Eröffnungsjahr 2008 zeigt. Damals waren die frisch gepflanzten Latschenkiefern noch ganz klein und das Lärchenholz, mit dem die gesamte Fassade des Arosea verkleidet ist, hell. Das Holz altert und graut, Jahr ein, Jahr aus, in Würde. So wie die holzvertäfelten Bauernhöfe und Heuspeicher, die oben auf den Almen zu finden sind. Die Lebendigkeit der Region ist überall im ganzen Hotel spürbar, ohne Almhütten-Charme oder aufgesetztem Folklorismus. »Schau mal, das Geländer«, deutet Thomas mir an »daran hat ein Bauer drei Monate geflochten. Das ist alles Handarbeit. Das gibt es nur hier bei uns, sonst nirgendwo!« Ich fühle, wie stolz Thomas ist und bin es ebenso, weil er mit jedem Lächeln ausstrahlt, wie sehr er sein Arosea liebt. Nach nur wenigen Tagen tue ich es ihm gleich.

Arosea Life Balance – das Naturhotel im Ultental in Südtirol

Arosea Life Balance – das Naturhotel im Ultental in Südtirol

Arosea Life Balance – das Naturhotel im Ultental in Südtirol

Arosea Life Balance – das Naturhotel im Ultental in Südtirol

Jeden Tag Entspannung & ein bisschen Abenteuer

Ohne Frage – wir hätten die vier Nächte, die wir im Arosea bleiben durften, auch einfach komplett im Hotel verbringen können. Wenn du eine absolute Auszeit suchst und dich um nichts und niemanden kümmern willst, dann ist das Arosea der richtige Ort für dich. Unfassbar gemütliche Zimmer, in dem wir puren, erholsamen Schlaf gefunden haben. Auch ohne Klimaanlage – darauf wird aus ökologischen Gründen im ganzen Naturhotel verzichtet. Eine großzügige Sauna-Landschaft, die genau wie das gesamte Hotel mit Fernwärme aus dem Bio-Heizkraftwerk betrieben wird. Stein-Sauna, Heubetten, Holzschaukeln und ein Eisbecken. Ein großzügiger Beauty-Bereich, in dem mit dem Schweizer Naturkosmetik-Marke Farfalla und dem basischen Naturkosmetik-Label Droste-Laux gearbeitet wird. Überall im Haus findest du frisches Obst und soviel Wasser, wie du magst. Auch auf dem Zimmer hat jeder Gast seine eigene, kleine Wasserquelle. »Dafür nutzen wir die Grander Technologie, mit der wir das Wasser neu beleben«, erläutert uns Thomas. Schon lange habe ich nicht mehr so leckeres, sanftes Wasser »aus der Leitung« getrunken.

Doch auch für sportliche Aktivitäten und das Verweilen in der Natur, ist das Arosea als Heimathafen auf Zeit der passende Urlaubsort. Da wir das erste Mal in Südtirol waren, zog es uns natürlich weiter hinauf in die Berge. Am ersten Tag eine Gondelfahrt hoch auf die Schwemmalm. Dort oben wandern wir durch die Wälder, beobachten die Kühe und lassen die vom Computerbildschirm geplagten Augen in der Weite der Berge ruhen. Kräuterlimonade und selbstgemachter Blaubeer-Strudel als Belohnung! Wundervoll. Im Arosea gibt es die Möglichkeit, sich kostenlos Mountainbikes auszuleihen. Dass wir damit am zweiten Tag unserer Reise etwas übermütig in der schwülen Mittagshitze losradeln, war nicht die beste Idee. Zum Glück gibt es überall Bäche und Flussarme, in denen die warmen Radelfüße sofortige Abkühlung finden. Direkt vor dem Hotel liegt zudem ein Stausee, der genauso kühl ist wie der Arosea. Ein toller Ort, um etwas länger und weiter zu schwimmen oder vom Rand wilde Forellen zu beobachten.

Arosea Life Balance – das Naturhotel im Ultental in Südtirol

Arosea Life Balance – das Naturhotel im Ultental in Südtirol

Arosea Life Balance – das Naturhotel im Ultental in Südtirol: Gipfelkreuz

Arosea Life Balance – das Naturhotel im Ultental in Südtirol

Arosea Life Balance – das Naturhotel im Ultental in Südtirol: Lärche, 850 Jahre alt

Arosea Life Balance – das Naturhotel im Ultental in Südtirol

»Collect moments, not things.«

Am nächsten Tag besuchen wir die drei Urlärchen im Nachbarort St. Gertraud. Ohne Radel, dafür mit dem Tal-Bus, der einmal die Stunde fährt. Die Lärchen sind über 850 Jahre alt – mein Herz macht einen Freudensprung, als ich diese lieblichen Riesen beim Aufstieg erspähe. Wir verweilen hier viele Augenblicke, bevor wir weiter über den Ultner Höfeweg zurück in Richtung Arosea wandern. Dieser Wanderweg führt durch das gesamte Tal. Über Wiesen, durch Nadelwälder, an Wasserfällen und unzähligen Bauernhöfen vorbei. Wir finden Schutz vor einem plötzlichen Regenguss in der Villa Hartungen, in der bereits Sigmund Freud, Rudolf Steiner und Thomas Mann Erholung suchten. Alles fließt, fühlt sich leicht an. Wir haben keinen Zeitdruck, lassen uns voll und ganz auf die Natur ein und genießen mit allen Sinnen.

Arosea Life Balance – das Naturhotel im Ultental in Südtirol

Arosea Life Balance – das Naturhotel im Ultental in Südtirol

Arosea Life Balance – das Naturhotel im Ultental in Südtirol

Zurück im Hotel erwartet uns frisches Wasser und unser vegetarisches 4-Gänge-Menü, das uns jeden Abend aufs Neue überrascht. Am letzten Abend sitzen wir bei einer Weißweinschorle und einem regionalen Bier an der Bar. Markus, ein Kellner aus Brixon, erklärt uns die Geschichte Südtirols und wie gerne er im Arosea arbeitet. Wir wissen, was er meint. Am letzten Tag dürfen wir noch einige Stunden, eingekuschelt auf einem Liege-Sack am Natur-Pool, auf dem Hotelgelände verbringen. Wehmütig fahren wir am späten Nachmittag die Serpentinen hinunter zurück ins Tal nach Untermais, von wo aus unser Zug zurück nach München fährt. »Im Herbst werden die Lärchen ganz orange und strahlen fast golden im Herbstlicht. Wie ein Indian Summer!«, verrät uns Thomas. Oh, wie gerne wollen wir im Herbst wieder nach Südtirol fahren. Das Farbspiel der Herbstbäume bewundern, das noch weiter ergraute Lärchenholz bestaunen, die ersten Schneeflocken auf den Bergspitzen tanzen sehen und uns abends im Bademantel ans Feuer kuscheln. Das Arosea ist ein einmaliges HideAway, das zu jeder Jahreszeit eine Reise wert ist. Ich hoffe, wir dürfen bald wieder Gäste sein!

Anreise & mehr

Von Hamburg sind wir mit einem Zwischenstopp in München mit dem Zug angereist. Aus Untermais in der Nähe von Meran fährt ein Tal-Bus bis nach Kuppelwies – von dort aus sind es nur wenige Minuten zu Fuß bis zum Arosea. Vor Ort gibt es diverse Wander-Routen, wie den besagten Ultner Höfeweg. Bei unserem nächsten Besuch wollen wir unbedingt zur Fichten-Alm und in das umliegende Naturschutzgebiet, in dem es sogar Wildpferde gibt.

 

Fotos: Roman Dachsel

 

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem Arosea Naturhotel entstanden. Wir haben dafür kein Geld erhalten – aber die Möglichkeit, unvergessliche Momente zu sammeln und dabei absolute Tiefenentspannung zu finden. Danke an Thomas und Anne für ihre Gastfreundlichkeit und den schönen Einblick in ihr Arosea.

 

Du hast Lust auf noch mehr Bergpanorama? Hier findest du alles über einen wunderschönen Ausflug im Zillertal: Slow Travel Wandertipp – Klein Tibet in Österreich