Fashion Week Berlin – Fair Fashion von Sleeping Gypsy

Fair Fashion, faire Mode, ökologische Mode - Fashion Week - unsere Fair Fashion Lieblings-Looks - Marie Nasemann - Sleeping Gypsy

Wir wissen ja nicht, wie’s euch geht, aber bei uns war es eindeutig Liebe auf den ersten Blick: Die mit Abstand coolste Label-Neuentdeckung, die wir im Rahmen der Fashion Week Berlin auf der Modemesse Greenshowroom gemacht haben, ist definitiv das Eco Label Sleeping Gypsy. Schon vom Weiten fallen einem die leuchtenden Gypsykleider ins Auge und die Textilien verlangen danach, befühlt, von allen Seiten bewundert und augenblicklich den Besitzer zu wechseln. 

Der Name ist Programm

Die Kleider sehen aus, als seien sie dem Film-Fundus einer Woodstock-Doku oder, noch passender, einem slawischem Remake von Dornröschen entnommen. Hinter dem Label steckt die gebürtige Ukrainerin Katia Hermann, deren bestes Aushängeschild für die folkloristischen Liebhaberstücke sie selbst ist: Hochgewachsen, mit langen dunkelbraunen Zöpfen, einem nachtblauen bodenlangen Sleeping Gypsy Kleid und dem weinroten, in den Nacken gezogenen Filzhut, sieht sie aus, als sei sie bereits als ebenso cooles wie fröhliches Boho-Girl auf die Welt gekommen.

Frida Kahlo goes East

Knöchellange Hippiekleider mit weiten Puffärmeln und zarten Knopfleisten, verspielte Blusen, kurze Kleider mit Rüschen und Carmentop und in leuchtenden Farben bestickte Miniröcke. Was sämtliche Sleeping Gypsy Kollektionsteile gemein haben, sind die zahlreichen, aufwendigen Verzierungen wie handgefertigte Bommel und Stickereien sowie die hochwertigen, dichtgewebten Leinenstoffe. Sämtliche Kleidungsstücke sind eine Reminiszenz an die traditionelle ukrainische Folklorebekleidung, Vyshyvanka genannt. Sleeping Gypsy verleiht der Nationaltracht einen wunderbaren modernen modischen Twist.

Die Manufaktur des Labels befindet sich im Herzen von Kiew. Dort entstehen die wunderschönen Kollektionsteile in einem kleinen Team von Leuten, die das traditionelle, sehr zeitaufwendige Kunsthandwerk der Stickerei noch beherrschen und lieben. Die farbenfrohen geometrischen Muster werden aus ewig langen Garnen teilweise mit der Hand (ohne Nähmaschine) gestickt. Statt seelenlose Fast Fashion in Südostasien zu produzieren, setzt das Label lieber auf kurze Lieferketten und die Förderung der lokalen Textilindustrie und produziert echte Liebhaberstücke.

Die haben ganz klar ihren Preis, aber es handelt sich schließlich um tragbare Kunstwerke. Jedes Kleid ist ein echtes Unikat, dessen Qualität man auf den ersten Blick erkennt. Und spätestens auf den zweiten Blick ist man Hals über Kopf verliebt…

Ukrainische Folklore wird der Trend des Sommers

Wir wollen keine schlafenden Hunde wecken, sondern schlafende Schönheiten – deshalb lautet unsere Prognose: Ukrainische Folklore à la Sleeping Beauty wird einer der Trends in diesem Sommer. Black Velvet Circus, eines unserer Hamburger Lieblings-Labels hat für diesen Sommer ebenfalls wunderschöne Kleider und Blusen aus bestickten Leinen im hippiesken Folklore-Stil im Gepäck. Apropos Gepäck: Fehlt eigentlich nur noch das nächste Open Air Festival oder – für alle Fernreisende – ein Strandurlaub in Tulum.

 

Auch Fairknallt-Bloggerin und Fair Fashion Liebhaberin Marie Nasemann war ganz begeistert von dem Folklore-Label Sleeping Gypsy und ist für uns spontan auf der Fashion Week Berlin in eines der traumhaften Modelle – ein gelbes besticktes Minikleid mit Carmentop – geschlüpft. Passt wie angegossen! Und dank Flared Jeans (privat) und Lederstiefeln von Alina Schürfeld ist der Look sogar wintertauglich.

 

 

Tine hat ja das Glück, dass so ziemlich jedes Kleidungsstück an ihr sensationell aussieht und ihr ungemein schmeichelt (oder ist es eher umgekehrt?!). So oder so, kaum war sie in das himmelblaue Sleeping Gypsy »Aztec Midi Dress« Kleid geschlüpft, wirkte es so, als gehöre es schon lange ihr und als sei sie darin trotz Minusgrade von Hamburg zur Berliner Fashion Week gereist. Die Multicolor Ledertasche mit Nieten und Fransen aus pflanzlich gegerbtem Leder von Hiitu (privat) und Tines Wildlederbooties (Kleiderkreisel) passten zufällig wie Faust aufs Auge zu dem Look.

 

 

Wer endlich auch mal ein Rock-Star sein möchte, braucht nur in diesen bunt bestickten Mini-Rock von Sleeping Gypsy zu schlüpfen und schon sind Bewunderungsbekundungen zahlreicher Fans garantiert. Dazu passt das mit natürlichem Indigo gefärbte und in Bangladesch handgewebte (Männer-)Hemd von Living Blue sowie der ozeanblaue, in Litauen gefertigte Strickpullover mit praktischen Eingrifftaschen von Maska. Die goldene, fair produzierte Kette ist von Studio Jux (privat).

PS: An dieser Stelle vielen herzlichen Dank an Pola und Tekla von der Kleiderei, dass sie diese tolle PrePeek auf der Fashion Week Berlin organisiert haben! 

 

Fotos: Katharina Oppertshäuser
Model: Marie Nasemann
Model: Tine Finell
Styling: Lesley Sevriens
Styling-Assistenz: Sara Kappel

 

Und hier geht’s zu unserem Fair Fashion Shooting mit Marie Nasemann!