Cork’ n’ colour – vegane Taschen aus Korkleder

Fair Fashion und nachhaltige Mode: Cork’ n’ colour: vegane Taschen aus Korkleder

Kork statt Krokoleder: Wer beim Thema Kork an eine schöne Flasche Wein denkt, der liegt diesmal falsch. Denn hier geht es um die Taschen aus Korkleder des Berliner Labels Cork’ n’ colour, in denen man aber, dank ihrer großzügigen Maße, sicher wunderbar das ein oder andere Fläschchen transportieren kann…

Peppermynta-Fair-Fashion-Corc-n-colour-Taschen-Kork-vegan_6

Peppermynta-Fair-Fashion-Corc-n-colour-Taschen-Kork-vegan_2

Peppermynta-Fair-Fashion-Corc-n-colour-Taschen-Kork-vegan_5

Für diese Taschen kamen keine Bäume zu Schaden 

Die Taschen von Cork’ n’ colour bestehen ausschließlich aus Kork und Baumwolle. Der verwendete Kork stammt aus Portugal und wird aus der Baumrinde der Korkeiche gewonnen. Dabei muss der Baum nicht gefällt werden, sondern alle sieben Jahre wird die Rinde abgeschält. Der so gewonnene Kork wird in dünne Platten geschnitten, mithilfe eines ökologischen Klebers auf einem flexiblen Untergrund angebracht et voilà: Schon hat man feinstes Korkleder! Ebenso wie echtes Leder ist dieses widerstandsfähig, gleichzeitig aber flexibel und obendrein noch wasserabweisend und pflegeleicht. Das tolle an Korktaschen: Genau wie Leder reagiert das Material mit der Umwelt und verändert so seine Beschaffenheit. Die Taschen werden mit der Zeit weicher und an einigen Stellen heller oder dunkler und nehmen eine schöne Patina an. So wird jede Tasche zum geliebten Unikat.

Peppermynta-Fair-Fashion-Corc-n-colour-Taschen-Kork-vegan_4

Peppermynta-Fair-Fashion-Corc-n-colour-Taschen-Kork-vegan_7

Peppermynta-Fair-Fashion-Corc-n-colour-Taschen-Kork-vegan_1-

Cork’ n’ colour wurde 2015 von der Designerin Klara Plaskova gegründet, mit der Intention, Natur und Design harmonisch miteinander zu verbinden. Mittlerweile bietet das Label drei verschiedene Produktlinien an: einen Shopper, eine Shoulder Bag und einen XXL Shopper (da passt dann theoretisch sogar ein Kistchen Wein rein). Damit die Taschen auch eines jeden Farbgeschmack treffen, kann man bei jedem Modell aus fünf verschiedenen Farbvarianten für das Innenfutter und die Henkelgriffe wählen.
Die Kosten pro Tasche hängen vom gewählten Modell ab, für 135 Euro kann man den Shopper sein Eigen nennen, wer lieber die Shoulder Bag wählt, bezahlt 165 Euro und der XXL Shopper ist mit 185 Euro der teuerste im Bunde. Ebenfalls erhältlich sind spezielle Limited Editions, Preis auf Anfrage. Erhältlich sind die Taschen über den Onlineshop von Cork’ n’ colour.

Fotos: PR

Und hier findest du weitere vegane Taschen von Freedom of Animals und Matt and Nat.