Naturkosmetik Zahnpasta im Test – Unsere Top 10

Naturkosmetik Zahnpasta im Test – Unsere Top 10: Zahnöl, Zahntabletten, Zahncreme, gesunde Zähne

Klar, Zahnhygiene ist wichtig. Bei Zahnpasta ist für viele allerdings das Ende der Naturkosmetik-Fahnenstange erreicht. Deshalb haben wir für euch eine Top 10 mit Naturkosmetik Zahnpasta zusammengestellt und verraten, warum gewisse Inhaltsstoffe in konventioneller Zahnpflege bedenklich sind.

Was macht gute Zahnpflege eigentlich aus? Auf welche Inhaltsstoffe sollte man beim Kauf achten? Welche sollte man meiden und welche unterstützen den Zahnschmelz und die natürliche Mundflora? Auf all diese Fragen findet ihr in diesem Artikel eine Antwort. 

Inhaltsstoffe im Check: Worauf ihr beim Zahnpasta-Kauf achten solltet

Natürliche Pflege ist ja schön und gut, aber das Vorurteil, die Zähne würden durch pflanzliche Inhaltsstoffe nicht richtig sauber werden, hält sich hartnäckig. Dabei sollten die Inhaltsstoffe bei allem, was wir in den Mund nehmen doch ganz besonders im Fokus stehen. Wer will sich schon die Zähne mit Mikroplastik oder aggressiven Putzkörpern wie Aluminiumoxid putzen? Klingt ekelig – und ist es auch. Vor allem, wenn es natürliche und schonendere Alternativen wie beispielsweise Kieselsäure gibt. Aber der Reihe nach. Hier kommen erst einmal die Inhaltsstoffe, die in häufig in konventioneller Zahncreme stecken und als bedenklich einzustufen sind.

1 ׀ Natriumlaurylsulfat
Dieser Inhaltsstoff ist ein anionisches Tensid, das häufig in Zahnpasta, Lotionen oder Reinigungsmittel enthalten ist. Das Problem an Natriumlaurylsulfat ist, dass es die Schleimhäute reizen, und somit zu Entzündungen oder einem unangenehmen Gefühl in der Mundregion führen kann.

2 ׀ Triclosan
Triclosan ist vor allem in den letzten Jahren in Verruf geraten. Zwar hemmt der Stoff das Bakterienwachstum, kann aber zu einer Resistenz-Bildung bei Bakterien beitragen. Plus: Triclosan soll extrem umweltschädlich sein, wird mit der Verursachung von Muskelschwäche und Tumorbildung in Verbindung gebracht und soll den Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht bringen. Besser: Zink-Verbindungen wie Zinklaktat oder Zinkchlorid. P.S. Falls ihr mehr über die negativen Wirkungen von Triclosan erfahren möchtet, dann schaut doch gerne bei unserem Artikel »Naturkosmetik Deo im Test – Unsere Top 15« vorbei.

3 ׀ Polyethylenghlykole (PEG)
Das Binde- und Verdickungsmittel soll die Haut und die Mundschleimhaut durchlässiger und somit transparenter für Keime und Bakterien machen. Es wird vermutet, dass es ihnen erleichtert, in den Körper zu gelangen und so unser Immunsystem zu beeinträchtigen. In Bezug auf PEG solltet ihr vor allem im Hinterkopf behalten, dass der Stoff häufig aus Erdöl-Derivaten hergestellt wird, welche extrem umweltschädlich sind und krebserregend sein sollen.

Auf den Zahn gefühlt – was ist mit Fluorid?

Ist Fluorid nun schädlich oder in geringem Maße sogar fördernd? Denn eigentlich ist der Stoff ja in der Zahnpasta enthalten, weil er Karies vorbeugen und den Zahnschmelz widerstandsfähiger machen soll. Aber ja, Fluorid ist giftig – allerdings macht wie immer die Dosis das Gift. Der Fluoridgehalt in Zahncremes ist gesetzlich vorgeschrieben, es ist also kaum möglich, die toxische Grenze rein über die Verwendung von Zahnpasta zu erreichen. Trotzdem verstehen wir die Verunsicherung: Fluorid könnte in überdurchschnittlich hoher Dosis eine gesundheitsschädigende Wirkung bis hin zu porösen Knochen oder Fluorose hervorrufen. Außerdem kursiert die Annahme, dass Fluorid durch Wechselwirkungen im Körper Autoimmunreaktionen hervorrufen kann. Mehr Infos zu dem Thema findet ihr in diesem Artikel von Utopia. Ob man nun auf Fluorid verzichten will oder nicht, muss am Ende des Tages jeder für sich selbst entscheiden. Deshalb haben wir für euch 10 verschiedene Naturkosmetik Zahncremes getestet, in denen ihr beides finden werdet. Fluorid und keines.

GRN [GRÜN] – Die Frische
Zwei Dinge, die wir immer wieder in Bezug auf Naturkosmetik Zahnpasta hören: Sie reinigt nicht effektiv und das frische Gefühl bleibt aus. Die »Toothpaste Mint« mit Natriumfluorid von GRN [Grün] setzt gleich beiden Vorurteilen ein Ende und ist vor allem aus dem Bad unserer Redaktionsleiterin Lara nicht mehr wegzudenken. Immerhin sorgen hier Bio-Pfefferminzöl und wertvolles Thermalwasser für jede Menge Frische, während Kieselsäure – im Gegensatz zu aggressiven Schleifpartikeln – die Zahnbeläge gründlich aber schonend entfernt. Plus: Das Thermalwasser hilft mit seinem basischen pH-Wert auch, Säureangriffe zu neutralisieren. Noch dazu ist die Zahnpasta COSMOS Organic zertifiziert und die Verpackung zu 100% recyclebar. Mega! Über benecos-shop.eu, 75 ml, UVP 3,40 EUR, *vegan.

SWAK – Das Salzige
Das »Zahnsalz« von Swak ist wohl das ungewöhnlichste Produkt zur Zahnpflege in dieser Runde. Angewendet wird es mit einer Zahnbürste, die ein kleines Mini-Köpfchen hat. Kurz anfeuchten, in das Döschen mit dem Zahnsalz tupfen und los kann’s gehen. Das Zahnsalz basiert auf pulveristiertem Miswakholz, gemahlenem Kristallsalz und Nelkenöl. Wem das vom Geschmack her zu öde sein sollte, der kann zusätzlich das passende »Zahnöl« mit Minzgeschmack verwenden. Ein kleiner Tropfen der flüssigen Zahnreinigung reicht dafür schon vollkommen aus. Zahnsalz, 12 g, UVP 7,90 € und Zahnöl, 10 ml, UVP 5 €, über avocadostore.de*.

LAVERA — Die Aufhellende
Whitening-Effekt und Naturkosmetik – schließt sich das nicht aus? Nope. Statt mit aggressiven Schleifpartikeln, entfernt die »Zahncreme Whitening« von Lavera Zahnbelag mit Bambus-Cellulose-Putzkörpern und Natriumfluorid und ist damit besonders schonend zum Zahnfleisch. Noch dazu sorgt das Pfefferminzöl in der NaTrue-zertifizierten Zahnpflege für einen frischen Atem. Einer unserer absoluten Favoriten, auf den wir immer wieder zurückgreifen, wenn es mal wieder zu viel Kaffee gab! Über belladonna-naturkosmetik.de*, 75 ml, UVP 3,40 EUR, *vegan.

APEIRON – Die Kräuterbombe
Die »Auromère Kräuter-Zahncreme« von Apeiron steckt voller natürlicher Inhaltsstoffe (um genau zu sein 24) und ist deswegen auch die Kräuterbombe in unserer Top 10. Nelkenöl und Süßholz wirken der Bakterienbildung entgegen. Gelbholz, Rosenapfel und chinesische Dattel stärken das Zahnfleisch und hemmen Entzündungen im Mundbereich. Den sehr intensiven Geschmack nach Kräutern verdankt die Zahncreme Thymian, Minze und Zimt. Mein Tipp: Diese Zahnpasta ist wirklich nur was für diejenigen, die auf starken Geschmack von Kräutern stehen. Außerdem schäumt sie nicht allzu stark, was manchmal dazu führt, dass das Frische-Gefühl nach dem Zähneputzen ausbleibt. Trotzdem eignet sie sich hervorragend für empfindliche Zähne und auch für alle kleinen Familienmitglieder ab dem Alter von 3 Jahren. Über ecco-verde.de*, 75 ml, UVP 4,99 €, *vegan.

DR. BRONNER‘S – Der Klassiker
Kokosöl, Kokosmehl, ätherische Öle – klingt erst einmal nicht nach den Inhaltsstoffen einer Zahnpasta. Dieses reinigende und erfrischende Trio steckt aber zusammen mit Menthol-Kristallen in der »Zahnpasta Pfefferminze« von Dr. Bronner’s. Das Traditionsunternehmen verzichtet hingegen auf synthetische Schaumbildner, künstliche Farb-, Aroma-, Konservierungs- und Süßstoffe sowie Fluorid. Wer beim Zähneputzen auf jede Menge Schaum steht, wird mit dieser Zahnpflege nicht glücklich werden. Dennoch hinterlässt sie ein frisches Mundgefühl und die Verpackung ist – wie alle Produkte von Dr. Bronner’s – 100% recyclebar. Über ecco-verde.de*, 140 g, UVP 8,99 €, *vegan.

DENTTABS – Die Tabletten
Die »Zahnputztabletten ohne Fluorid« von Denttabs sind sozusagen die neueste Erfindung, seit es Zahnpflege gibt. Denn man spart sich nicht nur die nervigen Zahnpasta-Reste im Waschbecken, sondern auch die Schmiere in der Tube. Wie wendet man die Tabs an? Zuerst nimmt man eine Tablette, zerkaut sie ein bisschen im Mund, etwa so lange bis sie anfängt zu schäumen. Dann nimmt man die übliche, zuerst angefeuchtete Zahnbürste zur Hand und schrubbt drauf los. Vom Geschmack und von der Anwendung eigentlich ganz ähnlich wie eine herkömmliche Zahnpasta. Wir haben uns in diesem Fall für die Version ohne Fluorid entschieden und können nur sagen: Daumen hoch! Über avocadostore.de*, 125 Stück, UVP 6,95 € 

JACK N´ JILL – Für die Kids
Die »Natural Toothpaste« von Jack n´Jill ist in 5 verschiedenen Geschmacksrichtungen aufgestellt, sodass auch die kleinsten Mitglieder der Familie Spaß am Zähneputzen haben werden. Versprochen! Die Zahncreme wird ab einem Alter von 6 Jahren empfohlen. Dank der biologischen Inhaltsstoffe ist es auch nicht allzu schlimm, wenn mal eine Portion verschluckt wird. Zudem haben Xylitol sowie Bio-Calendula eine schützende Wirkung auf Zähne, Zahnfleisch und Co. Good To Know: Häufig bekommen Kinderzahncremes ihren süßen Geschmack durch zugesetzten Zucker. Aber das ist hier nicht der Fall, denn Jack N´Jill verzichtet komplett auf Zucker, Fluorid und Gluten. Über ecco-verde.de*, 50 g, UVP 6,29 €, *vegan*

KART LABORATOIRES ORALCARE – Die Heilende
Die »Salbei-Zahnpasta« von Kart Laboratoires Oralcare ist eine Naturkosmetik Zahnpasta, die auf grüner Mineralerde und Salbei-Extrakt basiert. Die Textur der Zahncreme soll dafür sorgen, dass im Mundraum entstandene Verletzungen schnell heilen und fix wieder verschwinden. Außerdem ist der enthaltene Salbei super für alle, die von wiederkehrenden Aphten geplagt sind. Denn dieser soll entzündungshemmend wirken. Sie eignet sich also prima für empfindliche Zähne und für alle, die außer der Zahnreinigung noch einen heilenden Nebeneffekt dazu haben wollen. Über ecco-verde.de*, 75 ml, UVP 7,59 €, *vegan*

URTEKRAM – Die Fruchtige
Die »Aloe Vera Zahnpasta« von Urtekram basiert auf der natürlichen Wirkung der Kreide. Ursprünglich stammt die Ressource vom Meeresgrund, aber wir müssen uns eigentlich nur merken, dass sie für die weißgraue Färbung der Zahnpasta verantwortlich ist. Der hoch dosierte Anteil von Aloe Vera schützt das Zahnfleisch und versorgt es mit den wichtigsten Nährstoffen. Mandarinenöl bringt euch bei jedem Putzen einen angenehmen fruchtigen Geschmack auf die Beißerchen. Urtekram verzichtet auf Fluorid und ersetzt es einfach durch Polysaccharid. Ich finde: Für alle, die mal eine Abwechslung zur Zahncreme mit klassischem Geschmack wollen, genau die Richtige! Über ecco-verde.de*, 75 ml, UVP 3,99 €, *vegan*

LEBON – Die Luxuriöse
Wir geben unglaublich viel Geld für Make-up und Körperpflege aus – warum sollte man sich nicht auch mal bei der Zahnpflege ein bisschen Luxus gönnen? Für mehr Glamour beim Zähneputzen sorgt auf jeden Fall das französische Label Lebon, zum Beispiel mit der »Back to Pampelonne« Zahnpasta mit Mango. Jawohl, neben der klassischen Pfefferminz-Variante, stehen die beiden Gründer bei ihrer natürlichen und glutenfreien Zahnpflege vor allem auf etwas ungewöhnlichere Aromen. Blitzeblank werden die Zähne übrigens dank Kieselsäure, für den Schutz des Zahnfleisches ist unter anderem mit Aloe Vera gesorgt, das gleichzeitig antibakteriell wirken soll. Über niche-beauty.com*, 75 ml, UVP 13,00 €, *vegan

 

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte »Affiliate-Links«. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem jeweiligen Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

 

Fotos: PR, weedezign/shutterstock.com
Text: Sina Petri, Jennifer Poppe

 

Und hier geht’s zu unserem Artikel: Naturkosmetik Concealer im Test – Unsere Top 10.

 

Kennt ihr schon unseren Brandfinder? Ihr sucht noch mehr Naturkosmetik? Ab sofort findet ihr mit unserem Brandfinder Fair Fashion Labels, Naturkosmetik Marken und nachhaltige Eco Lifestyle Produkte auf einen Klick – von uns kuratiert und geprüft.