Naturkosmetik Deo Test – Unsere Top 15

Naturkosmetik Deo Test – Unsere Top 15

Zugegeben, die Suche nach einem natürlichen Deo kann durchaus eine Herausforderung sein. Schließlich soll es frei vor schädlichen Aluminiumsalzen & Co. sein aber Schweißgeruch wollen wir dafür bitte auch nicht in Kauf nehmen. Müssen wir auch nicht! Wir haben 15 Naturkosmetik Deodorants getestet und verraten, worauf ihr beim Deo-Kauf achten solltet, was dem Körper schadet und was ihm guttut.

Verzichtbare Inhaltsstoffe in herkömmlichen Deodorants

Starten wir mit dem Klassiker auf der No-Go-Liste: Aluminiumsalze. Sie blockieren, vereinfacht gesagt, die Schweißdrüsen und stecken vorwiegend in Antitranspiranten. Experten empfehlen, diese ohnehin nicht auf gereizte oder frisch rasierte Haut zu geben, denn so oder so können durch die umstrittenen Produkte Hautrötungen oder Juckreiz entstehen. Und das kann vor allem in der Achselregion ziemlich lästig, und vor allem schmerzhaft sein. Obendrein gilt Aluminium als nervenschädigend und ist in der Forschung stark umstritten. Doch das ist nicht alles, denn Aluminiumsalze können – Studien nach zu urteilen – die Entstehung von Brustkrebs und Demenz begünstigen. Diese Theorie ist umstritten, aber trotzdem sollte man die Info im Hinterkopf behalten. Also, better take care!

Außerdem solltet ihr darauf achten, dass keine Parabene in den Deos enthalten sind, die häufig als Konservierungsstoffe eingesetzt werden. Sie sind dem weiblichen Hormon Östrogen sehr ähnlich und haben eine hormonelle Wirkung auf den Körper. Da sie oft in Kosmetikprodukten enthalten sind, werden sie fast ausschließlich über die Haut aufgenommen und können somit den Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht bringen, was z.B. die Fruchtbarkeit einschränken kann. Außerdem konnte in Einzelfällen festgestellt werden, dass sie im Gewebe von Brustkrebstumoren nachgewiesen werden konnten und sie das Wachstum durch die hormonelle Wirkung begünstigten. Zwar ist dieses Thema noch nicht ausgiebig erforscht worden, trotzdem finden wir, dass man im Fall Parabene und deren Wirkung auf den Körper auf jeden Fall vorsichtig sein sollte.

Ein weiteres No-Go sind Polyethylenglykole (kurz: PEG), die als Emulgatoren genutzt werden. Das Problem dabei ist, dass sie die Haut durchlässiger machen. Einerseits wird auf die Weise die Wirkkraft der Inhaltsstoffe in den Deos begünstigt, aber zugleich wird es Schadstoffen erleichtert, in den Körper zu gelangen.

Zudem sollte auf Produkte, die Erdöl enthalten verzichtet werden. Das sind zum Beispiel Silikone, Paraffine oder Mineralöle. Denn der Abbau von Erdöl schadet unserer Umwelt. Und mal ehrlich: Wer würde sich freiwillig mit Erdöl eincremen?

Weiter geht’s mit synthetischen Duftstoffen, die dazu dienen sollen, Schweißgeruch zu »überduften«. Viele dieser Stoffe können jedoch zu Ausschlägen, Juckreiz oder Hautrötungen führen. Und das ist in der Achselhöhle besonders unangenehm. Natürliche Duftstoffe hingegen fördern den neutralen Körpergeruch und duften dadurch nicht künstlich.

Und zu guter Letzt hätten wir da noch das Triclosan: Das Negative daran ist jedoch, dass der Wirkstoff der natürlichen Hautflora schaden kann und auf die Weise das Gleichgewicht der Bakterien durcheinander bringt. Außerdem wird vermutet, dass der Stoff zu verminderter Fruchtbarkeit bei Frauen führen kann. Nicht ohne Grund nimmt Triclosan den 6. Platz der Stoffe ein, die in Europa aufgrund der Gefahr von Gewässerverunreinigung als problematisch eingestuft werden. Was sagt uns das alles? Augen auf beim Deo-Kauf!

 

Warum Naturkosmetik Deodorants besser sind

Im Gegensatz zu herkömmlichen Deodorants mit den oben aufgeführten Inhaltsstoffen wirken Naturkosmetik Deos durch natürliche Inhaltsstoffe, die – je nach Ingredienzen – die Haut vor Schweiß schützen, sie gleichzeitig pflegen oder uns ganz einfach ein frisches Gefühl geben. Häufig enthaltene Extrakte wie Salbei, Melisse, Hopfen oder Fenchel verpassen der Haut einen natürlichen Duft.

Zudem werden oft Triethylcitrate verwendet – das sind aus Zitronensäure zugesetzte Ester, die auch dabei helfen, die Bildung von unangenehmen Gerüchen zu unterbinden. Außerdem gelten sie als ungiftige Alternative zu Weichmachern. In natürlichen Deos sind häufig auch Zinkricinoelate enthalten, die aus Zink und Rizinussäure bestehen. Sie sorgen dafür, dass unangenehme Gerüche gar nicht erst an die Oberfläche der Haut gelangen und wirken desodorierend.

Wir haben für euch 15 Naturkosmetik Deodorants getestet, die auf fragwürdige Inhaltsstoffe verzichten und den Körper trotzdem vor ungewünschten Gerüchen schützen und für ein super-frisches Körpergefühl sorgen. Es ist wichtig zu wissen, dass natürliche Deodorants anders vor Schweiß und Geruchsbildung schützen, als herkömmliche Deodorants. Denn sie hemmen keineswegs das Aufkommen von Schweiß, sondern sorgen dafür, dass der unangenehme Duft gehemmt und auf natürliche Art und Weise vermindert wird. Also wundert euch nicht, wenn ihr trotzdem unter den Achseln schwitzt, denn das ist ein vollkommen natürlicher Prozess des Körpers. Nur riechen muss man ihn ja nicht.

 

 

Naturkosmetik Deo Test – Unsere Top 15: Deo Stick Pure von Speick

׀ SPEICK – Der sanfte Allrounder
Mit über 90 Jahren Naturkosmetik-Erfahrung im Beauty-Gepäck, bringt das Familienunternehmen Speick mit dem »Pure Deo Stick« unsere Achseln zum Aufatmen. Das Deo ist Teil einer Systempflege, die sich auf die Bedürfnisse sensibler und empfindlicher Haut spezialisiert hat. Der Stick ist zu 100% frei von Parfüm, Alkohol und Aluminiumsalzen und ist super als Unisex-Deo geeignet. Das Auftragen ist ganz einfach und die Textur hinterlässt weder Rückstände noch ein fettiges oder schmieriges Gefühl unter den Armen. Dabei hat das handliche Deo nicht nur eine super zuverlässige Langzweitwirkung – es funktioniert auch hervorragend als SOS-Stick, wenn es unter dem T-Shirt etwas muffig wird. Extrakte aus der Speick-Pflanze, Namensgeberin und wirksame Heilpflanze aus den hochalpinen Gebirgszügen, schützen zudem irritierte Achsel-Haut. Der »Pure Deo Stick« von Speick ist vegan, gluten- und laktosefrei und dermatologisch allergologisch getestet. Über flaconi.de*, 40 ml, 5,99 €, *vegan.

 

׀ SALT & STONE – Das Beruhigende
Klar, natürliche Deos können – anders als ein Anti-Transpirant – die Schweißbildung nicht hemmen. Das Naturkosmetiklabel Salt & Stone hat sich für das »Natural Deodorant Lavender + Sage« deshalb eine ganz besonders clevere Formulierung ausgedacht: Die Kalifornier arbeiten nämlich mit Pfeilwurz-Stärke – und die absorbiert Feuchtigkeit und sorgt so dafür, dass wir uns möglichst lange frisch fühlen. Hinzukommt das Jojobaöl nicht nur unangenehmen Körpergeruch neutralisiert, sondern auch empfindliche beziehungsweise gereizte Achselhaut beruhigt. Und wie der Name schon vermuten lässt: Das Ganze duftet auch noch herrlich nach Lavendel und Salbei ohne dabei auch nur einen einzigen künstlichen Duftstoff zu verwenden. We love! Über blanda-beauty.com*, 94 g, UVP 19,90 Euro, *vegan.


Naturkosmetik Deo Test – Unsere Top 15: Ponyhütchen A Perfect matcha
׀ PONYHUETCHEN – Das Cremige
Die Deocreme von »A Perfect Match(a)« von Ponyhuetchen enthält das beliebte Superfood Matcha. Das ist gemahlener Grüner Tee, der durch seinen hohen Teein-Anteil als einer der besten Wachmacher gilt. In Kombination mit Zitrus und holzigen Duftnoten ist er für mich zum unschlagbaren Liebling geworden. Außerdem eignet sich das Deo für Girls und Boys – ist also Unisex anwendbar und oben drauf auch noch vegan. Für die Herstellung wurden nur pflanzliche Inhaltsstoffe verwendet, die nicht an Tieren getestet wurden. Die Deocreme lässt sich zudem ganz leicht auftragen und zieht sehr schnell ein. Pluspunkt: Meinem Test nach zu urteilen hält der Duft des Deos etwa 5 Stunden an, genauso lange, wie es auch vor Schweiß schützt. Danach noch mal ordentlich nachlegen. Über ponyhuetchen.de, 50 ml, UVP 11,99 €, *vegan*

 

׀ DR. HAUSCHKA – Das Rosige
Die »Rosen Deomilch« von Dr. Hauschka hat eine sehr milde Wirkung auf die Haut, so dass man sie nach dem Auftragen kaum spürt. Enthaltenes Rosenwasser sorgt für einen zarten Geruch, während Frauenmantel dem Schweiß entgegenwirkt. Für die Pflege der Haut sorgen Rosen- und Jojobaöl. Da im Deo sehr wenig Alkohol enthalten ist, eignet es sich prima für sensible oder gereizte Haut (z.B. nach der Rasur oder dem Abtrocknen). Pluspunkt: Passend zum Deodorant gibt’s von Dr. Hauschka eine Pflegeserie mit demselben rosigen Duft. Über belladonna-naturkosmetik.de*, 50 ml, UVP 12,50 €, *vegan.

 

׀ LAMAZUNA – Das Feste
Das »Déodorant Solide« von Lamazuna unterscheidet sich in erster Linie durch seine feste Konsistenz von den anderen in dieser Top 15. Denn es ist sozusagen ein kleines, aber feines Klötzchen, das euch gut duftend durch den Tag bringt. Für ausgewogene Pflege und den leckeren Geruch sorgt das enthaltene Palmarosa-Öl. Das Beste an diesem Helden: Kein Aluminium, kein Alkohol und auch für Veganer geeignet. Mein Tipp zum Dosieren: Entweder die Achseln oder das Deo kurz anfeuchten, auf der Haut verreiben, einen Moment lang einwirken lassen und ab geht die Post. Wer häufig dunkle Kleidung trägt, sollte kurz warten, bevor er sich in die Garderobe schwingt. Pluspunkt: Nur die Kartonage, in der das Deodorant verpackt ist, erzeugt Müll. Ansonsten Zero Waste. Außerdem hält das Deo extrem lange und hält was es verspricht – ich musste es an einem Tag nur ein einziges Mal auffrischen. Über ecco-verde.de* 30 g, UVP 12,50 €, *vegan.

 

׀ I+M – Das Fruchtige
Die »Tausendschön Deo-Creme« des Berliner Naturkosmetiklabels I+M ist der perfekte Fund für alle, die es gerne fruchtig haben. Denn der dezente Duft von Grapefruit sorgt für einen leckeren Frische-Kick am Tag. Die Kombi aus Kokos, Natron und Zink sorgt für sanften Schutz vor Schweiß und ungebetenem Geruch. Pluspunkt: Die Creme lässt sich sehr leicht auftragen und ist kaum spürbar auf der Haut. Außerdem zieht sie sehr schnell ein und schützt wirklich aktiv vor Schweiß. Das Beste: Das Deodorant neutralisiert außerdem auch Gerüche, die schon vor dem Auftragen entstanden sind. Und: I+M verzichtet komplett auf Alkohol, Aluminium und Alaun. Zinkoxid wirkt beruhigend auf die Achselhöhle. Bio- Mandel- und Olivenöl verwöhnen die Haut mit ausreichend Pflege. Mein Tipp: Je Achsel etwa eine Fingerkuppe Deocreme auftragen und kurz einziehen lassen. Bei dieser Art der Anwendung würde ich davon ausgehen, dass euch eine Creme etwa 3 Monate lang erhalten bleibt. Über ecco-verde.de*, 50 ml, UVP 10,89 €, vegan.

 

׀ ECO COSMETICS – Das Erfrischende
Der »Deo Roll-On Fresh« von Eco Cosmetics enthält Granatapfel und Goji Beere, die für einen zuverlässigen Schutz vor Schweiß und unangenehmen Gerüchen sorgen. Oben drauf gibt’s dann noch den freshen Duft der beiden Superfruits. Pluspunkt: Es lässt sich durch den relativ kleinen Applikator sehr gut dosieren und präzise auftragen. Minuspunkt: Zieht sehr langsam ein und verzögert somit den Prozess beim Fertigmachen oder Einkleiden. Eignet sich trotzdem prima für den alltäglichen Gebrauch und verspricht, meiner Einschätzung nach, eine Lebensdauer von etwa 2 Monaten. Auch dieses Deo sollte mehrmals am Tag aufgefrischt werden, da der Duft relativ schnell verfliegt. Über ecco-verde.de*, 50 ml, UVP 5,99 €, *vegan.

 

׀ WE LOVE THE PLANET – Das Praktische
Das natürliche Deodorant »Forever Fresh« von We Love The Planet ist sozusagen das Praktische in dieser Runde. Denn es lässt sich durch die cremige Textur am besten mit den Fingern oder einem Wattepad auf die Haut bringen. Es lässt sich sehr präzise auftragen und man kann selbst entscheiden, wie viel man letztendlich verwenden möchte. Beispielweise beim Auffrischen nur die Hälfte der normalen Menge, oder wenn’s schnell gehen muss nur ein paar Tupfen. Pluspunkt: Das Deo zieht sehr schnell ein und hinterlässt keinen weißen Film auf der Kleidung. Außerdem hat es einen angenehmen Geruch von Zitrus und Kräutern. Enthaltenes Bienenwachs, Kokosöl und Maisstärkepulver sorgen dafür, dass sich die Haut nach dem Auftragen trotzdem noch weich und gut gepflegt anfühlt. Bye Bye Schweißgeruch, denn das zugesetzte Natron neutralisiert unangenehme Gerüche und wirkt desodorierend. Bei täglicher Anwendung hat eine Dose des Deodorants eine Lebensdauer von etwa 3 Monaten. Über blanda-beauty.com*, 48 g, UVP 11,90 €.

 

׀ ECO BY SONYA – Das Leichte
Das »Coconut Deodorant« von Eco By Sonya ist der Held unter den Helden für alle, die gerne Kokosnuss riechen. Der Roll-On lässt sich leicht dosieren und ist zu 100% natürlich – dafür sorgen Lavendel, Kokos, Aloe Vera, Hamamelis und Kamille. Der sehr dezente und zurückhaltende Duft eignet sich sowohl für Männer als auch für Frauen. Jedoch würde ich bei diesem Exemplar dazu raten, das Deodorant immer in der Tasche mitzuführen. Denn durch den dezenten Duft kommt schnell das unangenehme Gefühl auf, zu riechen. Das Deo sollte also mehrmals nachgezogen und aufgefrischt werden. Über blanda-beauty.com*, 60 ml, 16,90 €, *vegan.

 

10 ׀ BEN & ANNA – Der Stick
Der »Deodorant Stick« von Ben & Anna in der Sorte »Persian Lime« ist zwar ein Stick, jedoch unterscheidet er sich von herkömmlichen Deosticks durch seine feste Konsistenz. Und genau aus diesem Grund würde ich euch empfehlen, die Achseln vor dem Auftragen etwas anzufeuchten. Ich mache das beispielsweise mit einem Waschlappen oder direkt nach dem Duschen. Dann kurz einziehen lassen und exzellent ausgerüstet in den Tag starten. Außerdem solltet ihr den Stick bei normaler Zimmertemperatur lagern, da sonst die Gefahr besteht, dass er schmilzt oder zu fest wird und dann abblättern könnte. Ach so, und selbstverständlich ist das Deo frei von Aluminiumsalzen. Good to know: Der Deo-Stick ist in recycelbarer Pappe verpackt. Über ecco-verde.de*, 60 g, UVP 7,99 €, *vegan.

 


11 
׀ FINE – Das Professionelle
Das »Deodorant Vetiver Geranium« von Fine erreicht seinen neuen Besitzer in einem kleinen Döschen, das in einem wiederverwertbaren Säckchen aus Bio-Baumwolle verpackt wurde. Aber nicht nur das Auge isst mit, denn wir wollen uns ja genauer mit dem Deo und nicht mit seiner (sehr hübschen) Verpackung beschäftigen. Für die Anwendung sollte ungefähr eine Fingerspitze des Deos entnommen und auf die trockene Haut aufgetragen werden. Am besten nehmt ihr dazu das zugehörige Holzstäbchen zur Hand, welches das Auftragen präziser macht und verhindert, dass eure Hände schmierig werden. Kurz warten, einziehen lassen und Klamotte drüber – fertig. So professionell kann das Auflegen von Deodorant sein. Pluspunkt: Das enthaltende Vetiver duftet so angenehm, dass sich eigentlich jedes Parfüm erübrigt. Über blanda-beauty.com, 30 g, 28 €, *vegan.

Naturkosmetik Deo Test – Unsere Top 15: Lavera Deospray12 ׀ LAVERA – Das Spray
Wer statt Roll-on oder Stick mehr auf erfrischende Deo-Sprays steht, ist bei dem »Deo Spray Bio Limone & Bio Verveine« von Lavera genau richtig. Die Formulierung mit Grüntee und Bio-Pflanzenextrakten sorgt den ganzen Tag für den Frischekick und überzeugt vor allem durch den sommerlichen Zitrus-Duft, der morgens sofort gute Laune verbreitet – ja, auch das kann ein Deo. Darüber hinaus ist es NATRUE-zertifiziert und kommt natürlich ganz ohne Aluminiumsalze aus und sogar Gluten aus. Und das alles auch noch Made in Germany. Über ecco-verde.de*, 75 ml, UVP 6,99 Euro, *vegan.

 

13 ׀ BALDINI – Das Herbstliche
Das Deodorant »Sauge Et L‘Orange« von Baldini by Taoasis ist in Reisegröße oder normaler Dosierung erhältlich. Es duftet – pünktlich zum Herbst – nach Mandarine und Orange, die mit Salbei angereichert wurden. Bekanntlich sorgt dieser ja dafür, dass die Bakterien nicht zum Problem werden. Wie ich finde, eignet sich das Deodorant von Baldini hervorragend zum Sport oder für Tage, an denen man viel auf Achse ist. Denn an diesen möchte man sich ja bestimmt nicht um die Achseln scheren, oder? Über taoasis.com, 10 ml, UVP 2,95 €

 

Naturkosmetik Deo Test – Unsere Top 15: Acorelle14 ׀ ACORELLE – Das Duftfreie
Hier kommt die Lösung für alle, die parfümierte Deos entweder nicht vertragen, oder einfach nicht mögen: Das Ecocert-zertifizierte »Deo Balsam« in Stickform von Acorelle verzichtet komplett auf Parfum, hält aber dank sehr feinem Natriumcarbonat frisch – und vor allem trocken. Denn das Soda reguliert, in Kombination mit biologischem Grüntee-Extrakt, die Feuchtigkeit unter den Achseln. Apropos: Denen wird dank Bio-Shea Butter und Bio-Kokosnussöl auch noch eine Extraportion Pflege verpasst. Über acorelle-shop.com, 50 ml, UVP 7,90 Euro, *vegan.

Naturkosmetik Deo Test – Unsere Top 15: Bioturm Silber Deo intensiv15 | BIOTURM – Das Intensive
Das Naturkosmetikunternehmen Bioturm aus dem Westerwald ist bekannt für medizinische Beauty-Produkte, die ideal für trockene, neurodermitische Haut oder Schuppenflechte geeignet sind. Kein Wunder also, dass Bioturm auch für ihr »Silber-Deo Intensiv« an einer besonders sanften aber effektiven Rezeptur getüftelt hat – etwa mit natürlichen Mineralien und Mikro-Silber. Wie bitte, Mikro-Silber? Jawohl, diese spezielle Form des Silbers ist in der Lage, bakterielle Keime zu binden und unschädlich zu machen (Hilft also super gegen Gerüche). Noch dazu wirkt es beruhigend, juckreizstillend, anti-entzündlich und ist damit perfekt für die empfindliche Haut unter den Achseln. Wichtig: Das Mikro-Silber gefährdet natürlich weder Wasser noch Umwelt. Über ecco-verde.de*, 50 ml, UVP 9,99 Euro, *vegan.

 

 

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte »Affiliate-Links«. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem jeweiligen Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

 

Fotos: Shutterstock, PR

 

Und hier geht’s zu weiteren Naturkosmetik Deo Empfehlungen von uns:
Girl Smells – Natürliches Deodorant ohne Aluminium und Alkohol
Minty Something – Naturkosmetik Deo von Fine

Unsere Redakteurin Jennifer stellt in diesem Artikel das »Pure Deo« von Derma ID vor:
Natural Beauty Lieblinge – Naturkosmetik Beauty Essentials von Jennifer

 

 

Kennt ihr schon unseren Brandfinder? Ihr sucht noch mehr Naturkosmetik? Ab sofort findet ihr mit unserem Brandfinder Fair Fashion Labels, Naturkosmetik Marken und nachhaltige Eco Lifestyle Produkte auf einen Klick – von uns kuratiert und geprüft.