Dariadéh – Ethical Fashion von Dariadaria

Fair Fashion: Dariadéh – Ethical Fashion von Dariadaria

Dariadéh nennt sich das brandaktuelle Ethical Fashion Label der Bloggerin Madeleine Daria Alizadeh. Die Österreicherin ist durch ihren wunderbaren Blog Dariadaria bekannt geworden und hat sich durch spannende Themen, ihre reflektierten Gedanken und ihre Erfahrungen, die sie auf Instagram teilt, in die Herzen sämtlicher Social Media-User geschlichen.

 


Bewegt durch eine Dokumentation über Ledergerbereien in Bangladesch, beschloss die Bloggerin auf Fast Fashion zu verzichten und auf Slow Fashion umzusteigen. Ihre Erfahrungen und Gedanken teilt sie auf ihrem Blog Dariadaria – und seit einigen Monaten vor allem mit ihrem Podcast A Mindful Mess  – und motiviert ihre vielen Leser ebenfalls zu einem reflektierterem Leben. Somit bringt Madeleine Menschen in Berührung mit fairer Mode und der nachhaltigen Lebensweise und macht die Welt zu einem besseren Ort. Und das mit absolut großem Erfolg, denn mittlerweile hat die Österreicherin stolze 140.000 Abonnenten auf Instagram. Aber das war noch nicht alles, denn die engagierte Bloggerin und Influenzerin setzt sich außerdem aktiv für Flüchtlinge und den Tierschutz ein. Dafür hat sie eine Plattform für Sachspenden eingerichtet, die Flüchtlinge in Traiskirchen – in der Nähe von Wien – unterstützt. Ihre Liebe zu Tieren ist kaum zu verkennen, wenn man sich Bilder von ihr und ihrer Hündin Mala anschaut – ein echtes Dreamteam, nothing more to say!

»Dariadéh« –fair produzierte, nachhaltige und zeitlose Looks

Nachdem Madeleine letztes Jahr beschloss, ihrem Blog etwas Ruhe einzuhauchen, entwickelte sie das faire Modelabel »Dariadéh«. Der Name setzt sich aus ihrem Zweitnamen »Daria«, ihrem Nachnamen »Alizadeh« und dem Namen ihrer »Éthical«-Schriftzüge zusammen. Kurz knapp knackig. Entstanden sind wunderschöne Looks, die sich durch ihre Einzigartigkeit, Zeitlosigkeit und Qualität auszeichnen. Vom Hoodie übers Crewneck, T-Shirt und einem Cropped Sweatshirt bis hin zum Jutebeutel ist alles vertreten. Und diese coolen Teile kommen in einem lockeren Casual-Look mit lieblichen Details daher, der vielseitig kombinierbar ist. Die Stücke werden aus Biobaumwolle hergestellt und sind dementsprechend besonders komfortabel und manche der Teile sind Unisex tragbar. Dementsprechend fallen diese Teile hinsichtlich der Größe natürlich etwas anders aus, als diejenigen, die nur für Ladies gedacht sind.

Giving Back Something – Social Fashion

Mit Dariadéh versucht Maddie ihren Traum zu verwirklichen, in dem sie durch ihr eigenes faires Fashionlabel Zeichen setzt und die nachhaltige Mode mehr und mehr in den Fokus rückt. Dabei verfolgt sie den Giving Back-Gedanken und spendet von jeder eingegangenen Bestellung 50 Cent an karitative Zwecke. Die Einrichtungen variieren halbjährlich, so dass verschiedene Projekte profitieren können. Derzeit gehen die Spenden an den Wiener Kinderschutzverein Die Möwe.

Die Teile werden außerdem in Bangladesch und Indien unter Aufsicht der Fair Wear Foundation produziert und in Bayern handbedruckt und mit Stickereien versehen. Dabei fragt man sich: »Warum in Bangladesch?« Das hat einen ganz einfachen Grund, denn »Dariadéh« etabliert durch ihren Produktionsvorgang neue Standards und bewirkt eine positive Veränderung in Billiglohnländern. Oben drauf sind alle Teile GOTS, OE 100, OE Blended, OEKO TEX und REACH zertifiziert. Zu beziehen über daridadeh.com.

Fotos: Maximilian Salzer

 

Und hier geht’s zu einem weiteren tollen Fair Fashion Label: Nein – Feministische Girlpower Statement Shirts.