Fairer Schmuck – Unsere liebsten nachhaltigen Schmuck Brands

Fairer Schmuck – Die 10 besten Eco Schmuck-Brands – Hiitu

Fairer Schmuck oder nachhaltig produzierter Schmuck – was bedeutet das eigentlich? In unserem Eco Schmuck Guide stellen wir euch die 10 besten fairen Schmuck-Brands vor, die ihr kennen solltet und deren Erzeugnisse ihr mit gutem Gewissen tragen könnt

Inzwischen dürfte wohl jeder schon mal von Blutdiamanten gehört haben und den damit verbundenen Schattenseiten der Schmuckindustrie. Damit ihr euch nicht mit falschem Glanz schmückt, solltet ihr beim Kauf von Schmuck ein paar wichtige Punkte beachten. Der Abbau von Edelmetallen ist ein knochenharter Job, der oft unter menschenunwürdigen Bedingungen geschieht und durch die Verwendung chemischer Zusatzstoffe extrem schädlich für Mensch und Umwelt ist. Beim Abbau von Edelmetallen und Edelsteinen sind Arbeiter:innen alltäglichen Gefahren mit langfristigen Schäden für die Gesundheit ausgesetzt, darunter das Einatmen von giftigem Quecksilber. Zum Glück gibt es mittlerweile ökofaire Methoden zur Gewinnung von zertifiziertem Gold, Silber und Edelsteinen.

Was genau ist eigentlich zertifiziertes Gold?

Die Fairtrade-Zertifizierung für Gold bezieht sich nicht auf große Minen, sondern auf kleingewerbliche Bergbau-Organisationen. Der kleingewerbliche Goldabbau betrifft weltweit über 100 Millionen Menschen direkt oder indirekt. Zertifiziert werden ausschließlich Gewerbe, die ihren Bergbau legal, in Maßen und ohne Kinderarbeit betreiben. Durch das Fairtrade-Bündnis werden die Arbeiter:innen geschützt und erhalten eine finanzielle Absicherung: Sie erhalten einen Mindestpreis, der jeweils bei 95% des Goldpreises der London Bullion Market Association (LBMA-Goldpreis) liegt – deutlich höher als sonst üblich. Zudem erhalten die zertifizierten Bergbau-Organisationen eine Fairtrade-Prämie, die der Verbesserung der allgemeinen Arbeits- und Lebensbedingungen dienen soll und beispielsweise für den Bau von Schulen genutzt wird. Auch wichtige Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen wie das Tragen von Schutzkleidung und das Durchführen von Gesundheits- und Sicherheitstrainings werden im Rahmen der Fairtrade-Zertifizierung getroffen. Der Einsatz von Chemikalien wird so weit wie möglich reduziert. Für Gold, das komplett ohne Chemikalien gewonnen wird, erhalten die Gemeinschaften eine höhere Prämie.

Für Silber aus reinen Silberminen gibt es leider noch keine Fairtrade-Zertifizierung. Bisher kann nur Silber, das als Beiprodukt in zertifizierten Goldminen abgebaut wird, als faires Silber deklariert werden. Bei der Gewinnung von Silber werden gesundheitliche Probleme neben der Minenarbeit auch durch die Schmelzbetriebe verursacht, in denen der Rohstoff verarbeitet wird. Silber tritt meistens in Verbindung mit Blei, Zink oder Kupfer auf und muss erst von diesen Elementen getrennt werden. Bei diesem Prozess kommt es unter anderem vor, dass sich freigesetztes Blei mit dem in der Luft enthaltenen Sauerstoff verbindet und zu Bleioxid wird. Das Problem: Meist sind keine Filteranlagen vorhanden, sodass das Gas nach außen gelangt und Mensch und Umwelt immens schadet.

Ähnlich verhält es sich auch mit den Edelsteinen, wie Rubinen oder Saphiren. Auch ist zu beachten, dass sehr viele Edelsteine auf dem Schwarzmarkt gehandelt werden. Viele Zertifikate sind in gefälschter Version unterwegs, sodass die Händler zunächst davon ausgehen, ein hochwertiges Produkt erstanden zu haben. Edelsteine werden außerdem meist in Thailand, Indien und China unter grausamen Bedingungen geschliffen, bevor sie den Weg in die Ausstellungsvitrine beim Juwelier in Europa oder den USA finden. Auch tauchen häufig Berichte über ausbeuterische Arbeitsbedingungen und Kinderarbeit in den Saphir-Minen Madagaskars auf. Um diesen Problemen entgegenzuwirken, setzen sich Organisationen wie die 2009 gegründete Initiative Fair Trade Minerals & Gems e.V. zur Förderung fairen Handels im Mineralien- und Edelsteinhandel ein.

Fairer Schmuck – Genau über die Herstellungsbedingungen vor Ort informieren

Aus all diesen Gründen gilt oberste Vorsicht beim Kauf von neuen Schmuckstücken. Am besten fragst du einfach direkt beim Schmuckbrand nach, woher die Materialien stammen, oder informierst dich, wo du fairen Schmuck kaufen kannst. In unserem Eco Schmuck Guide findest du unterschiedliche Labels, bei denen du wunderschönen fairen Schmuck erstehen kannst, den du guten Gewissens tragen kannst.
Es muss ja eigentlich nicht immer Gold oder Silber sein, oder? Leder, Perlen, Holz oder Stoff und Messing können auch ganz schön was her machen. Einige faire Schmucklabels nutzen auch smarte Recycling-Methoden, um ressourcenschonenden Schmuck zu erschwinglichen Preisen zu produzieren. Ob nachhaltiger Schmuck aus recyceltem Altgold oder Silber oder die Verwendung von Vintage-Diamanten – es muss nicht immer neu sein, was glänzt.

 

Nachhaltiger Schmuck – Hier kommen unsere liebsten Labels

1 ׀ BRUNA – Ethical jewellery from the sunny side of life 
Am anderen Ende der Welt findet das österreichische Schmucklabel Bruna seinen Ursprung: Auf Tahiti entdeckt Gründerin Helena auf einem kleinen Markt sogenannte Keshi-Perlen. Sie entstehen als Abfallprodukt in der Perlenzucht. Helena nimmt die Naturschätze mit nach Hause – und eine Handvoll Keshi Perlen später entsteht die Idee für Bruna. Jeder Perle ist ein Unikat, sie sind natürlich schön, echt – so wie die Menschen, die Bruna mit ihrem nachhaltige Pieces schmückt. Das nachhaltige Schmuck Label versprüht für mich eine Mischung aus La Dolce Vita und purer Urbanität. Neben den Perlen ethischen Ursprungs nutzt Bruna für seine Kreationen Silber und Gold. 100% der verwendeten Edelmetalle sind recycelt und darüber hinaus arbeitet Bruna mit Mitgliedern und Zulieferern, die dem Responsible Jewellery Council angehören. Viele der fair produzierten Schmuckstücke sind 18-Karat vergoldet. Außerdem nutzt Bruna Perlmutt aus ausrangierten Austernschalen. Unter fairen Arbeitsbedingungen werden die Ketten, Ringe oder Ohrringe von erfahrenen Kunsthandwerker:innen und Goldschmied:innen in Familienbetrieben in Italien und Thailand gefertigt. Zudem ist das nachhaltige Schmucklabel Climate Neutral zertifiziert sowie Teil von 1% For The Planet und spendet somit jährlich einen Teil ihres Gewinns an Umweltprojekte.

 

Fairer Schmuck – Die 10 besten Eco Schmuck-Brands – Maren Jewellery

2 ׀ MAREN JEWELLERY – Eco Luxus Schmuck aus Urban Mining
Das Urban Mining-Konzept von Maren Jewellery ist so genial wie nachhaltig und soll Luxus-Schmuckstücke mit Kreislaufwirtschaft verbinden. Urban Mining steht für die 100% Verwendung von recycelten Edelmetallen. Eine reale Mine gibt es nicht – die Edelmetalle werden aus alten Beständen gesammelt und regional in nachhaltigen Gießereien zur weiteren Verarbeitung geschmolzen. Maren Jewellery verwendet recyceltes 18-karätiges Gold sowie recyceltes 925 Silber und kreiert daraus edle und minimalistische Schmuckstücke. Veredelt werden sie mit sogenannten Eco Diamanten, die synthetisch hergestellt werden. Sie haben chemisch und physikalisch die gleichen Eigenschaften wie natürliche Diamanten – werden aber ganz ohne Ausbeutung und Umweltzerstörung gewonnen. Das Urban Mining-Konzept ermöglicht vollkommen transparente Lieferketten sowie faire und soziale Arbeitsbedingungen für alle Beteiligten. Der in Deutschland mit viel Liebe handgefertigte Schmuck von Maren Jewellery wird »made to order« hergestellt. So wird ein ressourcenschonender Umgang gesichert und jedes faire Schmuckstück wird zum Unikat.

 

3 ׀ ALMA AMAZONA – hochwertige und fairer Schmuck aus liebevoller Handarbeit
In liebevoller Handarbeit werden bei Alma Amazona* hochwertige Schmuckstücke aus recyceltem Silber mit 24 Karat Goldbeschichtung und ungeschliffenen Edelsteinen aus Südamerika kreiert. Die Gründerinnen Melissa Kühn und Carmen Teresa De La Ossa vereint ihre Liebe zu hochwertigem und fairem Schmuck – so entstand das deutsch-kolumbianische Familienprojekt hinter Alma Amazona. Bei der Materialauswahl, der Verarbeitung und beim Design stehen Qualität und Langlebigkeit an erster Stelle. Die eleganten und minimalistischen Schmuckstücke werden in einer kleinen Schmuckwerkstatt in Bogotá in Handarbeit angefertigt, wodurch jedes Teil zum Unikat wird. Alma Amazona arbeitet mit kleinen Familienunternehmen vor Ort in Kolumbien zusammen und legt innerhalb der Lieferketten den Fokus auf konsequente Transparenz: vom Rohstoff bis hin zum plastikfreien Versandmaterial mit Schmuckschachteln aus Zuckerrohrresten bildet Nachhaltigkeit das Fundament für Alma Amazona.

 

4 ׀ MACIMO – Every piece of jewellery tells a story
Für Gründerin Lena Stoffers wurde ein Solo-Trip nach Bali schnell zu einer Reise zu sich selbst – hier fand sie eine kleine Schmuckfabrik, in der die nachhaltigen Schmuckstücke von Macimo* bis heute in liebevoller Handarbeit entstehen. Macimo steht für Vielseitigkeit und richtet sich an Frauen und Männer, die auf der Suche nach individuellem Schmuck sind. Das faire Schmuck von Macimo vereint einzigartiges Design mit ökofairer Produktion und hat sich zur Mission gemacht, die wirtschaftliche Unabhängigkeit von Handwerker:innen aus Bali zu unterstützen sowie die balinesische Handwerkskunst zu fördern. Ein Teil der Erlöse wird außerdem an ein Schulprojekt für Kinder auf Bali gespendet. Für die zeitlosen Pieces von Macimo werden ausschließlich recyceltes Silber und Fairtrade Gold verwendet; das Recycling-Silber ist TÜV-getestet und stammt aus Thailand.

 

Fairer Schmuck – Die 10 besten Eco Schmuck-Brands – Fejn Jewelry

5 ׀ FEJN JEWELRY – Zeitlose, minimalistische Lieblingsstücke
Entwickelt und kreiert für Großstadt-Amazonen, die gutes Design ebenso schätzen wie Langlebigkeit und echtes Handwerk: Fejn Jewelry* schmückt uns mit ausgewähltem Echtschmuck – in den Schmuckstücken werden hauptsächlich recyceltes Sterling Silber und mit 24 Karat vergoldete Edelmetalle verarbeitet. Natürlich sind alle nachhaltigen Schmuckstücke nickelfrei und hautfreundlich. Der faire Schmuck von Fejn Jewelry unterstreicht deinen eigenen Stil mit schmalen Ketten, feinen Ringe oder filigranen Ohrstecker: Fejn Jewelry ist wandelbar und wertet jedes individuelle Outfit auf – zum Abendkleid passen die Pieces genauso wie zum legeren Alltagslook. Entworfen und designt werden die Kollektionsstücke in Köln, ein Teil wird sogar direkt vor Ort hergestellt. Fejn Jewelry arbeitet außerdem mit lokalen Kleinbetrieben in Thailand und Italien zusammen, die alle Mitglieder rund um die Organisation Responsible Jewellery Council sind.

 

6 ׀ FREMDFORMAT – Fairer Schmuck aus Industrieabfall
Hinter dem Heidelberger Brand Fremdformat* stecken die Designerinnen Steffi und Julia. Für ihre schönen Stücke werden industrielle Materialien genutzt, die ansonsten in der Metallindustrie als Reststoffe geschreddert würden. Das Besondere daran: Durch den Einsatz von bereits verarbeiteten Metallen entstehen besondere Unikate mit einem individuellen Charakter. In den Kollektionen von Fremdformat findest du außerdem vergoldete und versilberte Pieces, für die nur recycelte Edelmetalle zum Einsatz kommen. Für eine möglichst nachhaltige Produktionskette beziehen die beiden Gründerinnen die Materialien nur von lokal ansässigen Firmen. Neben Armbändern, Halsketten, Ohrringen und Armreifen findest du im Fremdformat Online Shop auch coole Pins und Patches sowie T-Shirts mit unterschiedlichen Prints. Gut zu wissen: Alle Produkte von Fremdformat sind vegan.

 

7 ׀ UMIWI – Zusammenhalt schafft Möglichkeiten für die Zukunft
Alle Accessoires des Berliner Labels Umiwi* werden durch die Mithilfe von lokalen Expert:innen und Mitarbeitenden von Hilfsprojekten in Thailand und Mexiko entwickelt. Die Herstellung bildet gleichzeitig auch den Grundstein für in Zukunft entstehende Ausbildungsstätten. Neben der Ideenfindung sind die Menschen in den Hilfsprojekten außerdem auch für die Herstellung sämtlicher Schmuckstücke von Umiwi verantwortlich. Somit entwickeln sich die Projekte zu eigenständigen Unternehmen, die als Bildungseinrichtungen genutzt und mit der Zeit unabhängig von Spenden existieren können. Gemeinsam mit den Hilfsorganisationen bildet Umiwi eine Handelskooperation, die für den Vertrieb des Schmucks sorgt. Das Label kauft die Schmuckstücke zu einem fairen Preis ein und bringt sie in Thailand, Mexiko und Deutschland auf den Markt. Die Pieces von Umiwi kannst du nicht nur im Online-Shop erwerben, sondern auch in ausgewählten Stores und Boutiquen.

 

8 ׀ SOKO – Fairer Schmuck: Zeitlos, modern, fair
Die drei Founderinnen von Soko* begegneten sich in Kenya, wo sie gemeinsam auf die Idee kamen, das nachhaltige Schmucklabel zu gründen. 2015 zogen sie dann nach San Francisco, wo sich heute auch der Hauptsitz der Brand befindet. Soko möchte in Zeiten von Fast Fashion mit seinem fair produzierten Schmuck bewussten Konsum etablieren und zugleich zugänglicher machen. Genau aus diesem Grund werden für die Herstellung des Eco Schmucks nur lokal bezogene Ressourcen wie recyceltes Messing, Kuhhorn und Kuhknochen genutzt. Dabei revolutioniert Soko den Gedanken ethischer Mode neu, indem das Label moderne und stylische Accessoires produziert, die zeitlos und vielseitig tragbar sind. Im Onlineshop sind diverse Stücke erhältlich, die jedem Typ gerecht werden: Vom zierlichen Armreif, über Ketten mit Fransenanhänger bis hin zum Statement-Ring dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Außerdem gibt es die Möglichkeit, sich einige Stücke personalisieren zu lassen – beispielweise mit Initialen oder einem Herz. Fairer Schmuck at its best!

 

9 ׀ TING GOODS – Asia Meets Berlin
Inspiriert durch ihre vielzähligen Asien-Reisen kamen die beiden Founder Laura und Chris gemeinsam mit den Schmuckherstellern Vipin und Parimal aus Jaipur auf die Idee, Ting Goods* zu gründen. Mit ihrem Schmuck Label möchten sie vor allem faire Arbeitsbedingungen und Arbeitsplätze schaffen. Außerdem gehen jährlich 5% der Einnahmen an Butterflies India, einer Initiative, die Straßenkinder in Delhi unterstützt und ihnen aus der Armut heraushelfen soll. Die fairen Schmuckstücke von Ting Goods zeichnen sich vor allem durch schlichte geometrische Formen aus, die lediglich durch kleine Steinchen oder Perlen akzentuiert werden. Bei Ting Goods findest du unterschiedlichste Armreifen, Halsketten, Ringe und Ohrringe, die alle aus Messing und Silber hergestellt. Größenverstellbar und in unterschiedlichsten Farben erhältlich lassen sich die Armreifen individuell an deinen Stil anpassen.

 

10 ׀ STUDIO JUX – Aus Freude am Design
Wer von euch kennt den Ausdruck »Jux und Dollerei«? Der Name von Studio Jux* anspielen – denn Mode und Schmuck sollen vor allem Freude bereiten. Das gilt nicht nur für uns, sondern auch für die Designer:innen und Kunsthandwerker:innen und alle, die an der Herstellung der Produkte von Studio Jux beteiligt sind. Seit 2008 existiert das Label, dessen Kollektionsteile im nepalesischen Kathmandu gefertigt werden. Neben der eigenen Studio Jux-Kollektion findest du im Online-Shop auch ein Angebot ausgewählter Produkte verschiedener Brands. Studio Jux sorgt dafür, dass allen Mitarbeitenden sichere Arbeitsbedingungen gewährt werden und, dass die Umweltbelastung minimal bleibt. Wenn du ein nachhaltiges Schmuckstück des Labels trägst, kannst du also sicher sein, dass es mit Liebe, Hingabe und vor allem mit Freude gefertigt wurde. Neben meinem Favoriten, der Beads Necklace, findest du im Onlineshop auch Fashion, Interior, Schuhe, Taschen und Geschenkideen für Männer und Frauen.

 

Fotos: PR

 

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte »Affiliate-Links«. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem jeweiligen Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

 

Dieser Artikel könnte euch auch interessieren: Article 22 – Fairer Schmuck aus Laos

 

Kennt ihr schon unseren Brandfinder? Noch mehr fairer Schmuck gefällig? Ab sofort findet ihr mit unserem Brandfinder Fair Fashion Labels, Naturkosmetik Marken und nachhaltige Eco Lifestyle Produkte auf einen Klick – von uns kuratiert und geprüft.