Wildling Shoes – Der nachhaltige Barfuß Schuh

Fair-Fashion-Wildling-Shoes-Barfuss-Schuhe-Rotfuchs

Barfuß-Schuhe sind längst nicht mehr nur für Trail-Runner und Wollsockenträger*innen. Wir haben uns mit Anna Yona von Wildling Shoes unterhalten und möchten euch heute erzählen, warum Wildling Shoes für uns in jeden Schrank gehören und warum Fußgesundheit ziemlich fancy ist.

Ich erinnere mich noch gut an eine Yogastunde, in der unsere Lehrerin mit uns über Achtsamkeit sprach. »Laufe so, als würden deine Füße mit jedem Schritt den Boden küssen«. Ich schmunzelte, als ich mir meine Füße mit roten Kussmündern vorstellte. Und zeitgleich steckte in diesem simplen Satz so viel Wahrheit. Zum einen natürlich, weil wir oft viel zu unachtsam durch unseren Alltag hetzen. Zum anderen aber auch, weil wir kaum oder nur noch wenig mit Mutter Erde in Berührung kommen. Richtiges Barfußlaufen ist äußerst gesund und senkt unser Stresslevel, denn das natürliche, negative Spannungsfeld der Erde wirkt sich auf unser eher positiv gepoltes System aus. Wir werden geerdet. Im Wahrsten Sinne des Wortes. Doch heute schnüren wir unsere Füße in dicke Sohlen und hohe Hacken – und verlieren den Bodenkontakt.

Fair-Fashion-Wildling-Shoes-Barfuss-Schuhe-Anna-Yona

Wildling Shoes – Born this way

Während ich diesen Artikel verfasse, wandert mein Blick immer wieder auf diesen einen grünen Kringel. »98% der Kinder kommen mit gesunden Füßen zur Welt, aber nur 20% der Erwachsenen können diese Fußgesundheit im Alter erhalten“«, lässt Anna mich wissen. 98% – ich umkreise diese Zahl gleich dreimal. Unsere Füße sind genauso wie wir »Steppentiere«, die darauf trainiert sind, sich an den Untergrund anzupassen. Doch mit zu wenig Bewegungsfreiheit, steifen Sohlen und keinem Kontakt zur Erde, bekommen unsere Füße kein Feedback mehr und können die täglichen Asphalt-Stöße nicht richtig abfedern. Die Folge? Knie- oder Hüftschmerzen, Degenerationserscheinungen, Überbelastung der Bänder und Gelenke. »Für uns ist es immer das allerschönste Feedback, wenn wir hören, wie frei sich Kinder mit unseren Schuhen bewegen können und auch, wie Erwachsene von Schmerzen beim Laufen nach und nach befreit werden«, verrät uns Anna, die das nachhaltige Schuh-Label vor zwei Jahren gemeinsam mit ihrem Mann gründete.

Schuhlala – Barfuß Schuh!

»Weißt du Lara, der Schuh sollte sich an den Fuß anpassen und nicht andersherum!«, erklärt mir Anna. Was sich anhört wie eine alte Marketing-Kamelle, wird von Wildling Shoes Schritt für Schritt gelebt. Die Form der Barfuß Schuhe hat sich die japanischen Jika-Tabi-Boots zum Vorbild genommen, die damals von Ninjas getragen wurden. Der breite Zehenbereich lässt Freiraum und die ultradünne, federleichte Gummisohle schenkt uns ein Barfußgefühl und zeitgleich Schutz. Denn so gern wir alle über Wald und Wiesen und durch Großstadt-Dschungel toben, so wenig sind unsere Füße heute so stark und belastbar wie damals, als wir Tag für Tag barfuß durch die Steppen zogen.

Fair-Fashion-Wildling-Shoes-Barfuss-Schuhe-Rotfuchs

Fair-Fashion-Wildling-Shoes-Barfuss-Schuhe-Rotfuchs

Für kleine und große Abenteuer nachhaltig produziert

Das sogenannte »Minimalschuh-Konzept« haben Anna und ihr Team sowohl für kleine Barfüßler als auch für große entwickelt. Die Schuhe haben einen direkten Einfluss auf unsere Fußgesundheit, denn, um die richtigen Signale an Muskeln und Gelenke zu senden, ist es wichtig, dass so viel Kontakt wie möglich zum Boden besteht. Die meisten Modelle, die es von Größe 18 bis 46 gibt, sind vegan und jedes einzelne Paar wird in einem Traditionsunternehmen in Portugal, mit denen Anna bereits seit vielen Jahren vertrauensvoll zusammenarbeitet, von Hand produziert. Sie nutzen vor allem zertifizierte Naturmaterialien wie (Bio-)Baumwolle, Hanf, Leinen, Kork oder Wollwalk, die eine super Alternative zu Kunststoff oder Leder bieten. Auch recyceltes Gummi gehört mit zum Portfolio. Um eine faire Herstellung zu garantieren, werden fast alle Stoffe in Deutschland und in Europa produziert. »Nachhaltig schöne und gesunde Schuhe sind uns wirklich eine Herzensangelegenheit. Vor allem für Kinder – aber auch für Erwachsene, die wieder leichtfüßig durchs Leben gehen wollen!«

Praxistest – Wildcampen in Schweden  

Vor einigen Wochen sind wir mit unserem Van nach Südschweden gefahren und waren in einem Wildcampingpark. Meine Mission? Erdung, Erdung, Erdung. Es gab viele Momente, in denen meine nackten Zehen das weiche Moos berührten und die nasse Erde meine Füße küsste. Oder umgekehrt. Und zeitgleich gab es vor allem eines: Wilde, unberührte Natur. Krause Heidelbeersträucher, riesige Findlinge und Farne, soweit das Auge reichte. Richtiges Barfußlaufen wäre hier eine Tortur geworden. Ich habe das Barfuß Schuh Modell »Tanuki Yoru« in den Camping-Koffer gepackt. Laut Wildling Shoes einer der »leichtesten Schuhe der Welt«. Dieses Modell besteht zu 70% aus japanischem Washi Stoff auf Basis von Papier. Die Sohle wird hergestellt aus Gummi in Kombination mit Walnussschalen. Und was soll ich sagen? Ich bin mit diesem Barfuß Schuh wie eine kleine Fee durch den Wald geschwebt. Habe bärenstark extra rutschfest Felsen erklommen. Ich habe den Boden so nah unter meinen Füßen gespürt und war zeitgleich ganz sicher und geschützt. Ich habe meine Wildling Shoes jeden Tag getragen. An heißen Tagen barfuß, des Nachts mit Wollsocken. Keine schwitzigen oder kalten Füße. Und auch, zurück Zuhause, sind sie auf Schritt und Tritt meine bequemsten Begleiter.

 

Fotos: Sandra Dienemann, Stefano Chiolo

 

So kann’s laufen: Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Wildling Shoes entstanden. Wir danken Anna und ihrem Team für die tolle Zusammenarbeit, das Vertrauen und die wirklich tollen Informationen.

 

Und hier war ich mit meinen Wildling Shoes unterwegs: Nachhaltig reisen – Slow Camping mit dem Van in Schweden