Festes Shampoo und Haarseife – Der Zero Waste Trend im Test

Peppermynta-Peppermint-Naturkosmetik-Haarseife-Haarseifen-festes-Shampoo-Bar-Test-Zerowaste-Speick

Wer im Badezimmer Plastik sparen will, kommt um feste Shampoos und Haarseifen nicht herum. Festes Shampoo und Haarseife – Was ist eigentlich der Unterschied? Wir haben fleißig getestet und stellen unsere Favoriten unter den Zero Waste-Helden vor. 

Naturkosmetik-Shampoos sind eine super Sache: sie verzichten auf bedenkliche Inhaltsstoffe wie Silikone, PEG, Paraffine, erdölbasierte Tenside sowie synthetische Farb- und Duftstoffe. Wem es aber nicht nur um eine astreine INCI-Liste geht, sondern auch darum, Plastik zu vermeiden, geht mit seinem ökologischen Fußbadruck noch einen Schritt weiter – und zwar in Richtung festes Shampoo und Haarseife. Die kommen in den meisten Fällen nicht nur komplett ohne Verpackungsmaterial aus, sondern sind auch noch deutlich ergiebiger als ihre flüssigen Kollegen. Damit schonen sie die Umwelt als auch den Geldbeutel. Starkes Stück, oder?

Festes Shampoo und Haarseife – das ist der Unterschied!

Fangen wir mit dem unkomplizierten Teil an: Festes Shampoo ist wie ein gewöhnliches Shampoo, dem einfach Wasser entzogen wurde. Für den Schaum sorgen hier milde, natürliche Tenside, zum Beispiel auf Zucker- oder Kokosbasis.

Etwas komplizierter wird es bei Haarseife. Hier bilden die Basis Lauge, Fette und Öle. Wer das Gefühl hat, nach der Haarwäsche sehr stumpfes Haar zu haben, sollte auf den Grad der Überfettung achten. Dabei handelt es sich um Öle in der Haarseife, die nicht verseift sind, sondern für den Pflegekick im Haar bleiben. Zum Beispiel Oliven- oder Avocadoöl. Wer von Natur aus fettiges Haar hat, sollte dagegen lieber auf eine weniger ölhaltige Seife setzen.

Die Leistung der Haarseife hängt außerdem von dem Härtegrad des Wassers ab. Je härter, also kalkhaltiger, das Wasser, desto wahrscheinlicher ist es, dass »Kalkseife« entsteht. Sprich, die Seife klebt förmlich im Haar, lässt sich nur schwer auswaschen und die Mähne wirkt anschließend stumpf. Generell ist es vor allem bei Haarseife sinnvoll eine »Saure Rinse« als Kur zu verwenden. Die besteht aus Wasser und Apfelessig (1 EL kommen auf 1 Liter Wasser) und schließt die Schuppenschicht der Haare. Die Spülung macht sie glatter und kämmbarer. Das mag jetzt alles wahnsinnig umständlich klingen, tatsächlich haben wir bei unserem Test aber festgestellt, dass Haarseifen genauso gut funktionieren wie feste und vor allem flüssige Shampoos.

Mit allen Wassern gewaschen – das sind die besten Haarseifen!

Peppermynta-Peppermint-Naturkosmetik-Haarseife-Haarseifen-festes-Shampoo-Bar-Test-Zerowaste-Speick

1 I SPEICK – für trockenes Haar
Frizzy Hair? Dann sollte die »Reine Pflanzenölseife« des deutschen Traditionsunternehmens Speick in eure Dusche einziehen. Das marokkanische Arganöl (Fair Trade!) verleiht dem Haar nämlich in Teamarbeit mit Kokos- und Olivenöl einen ordentlichen Pflegeboost und hinterlässt es weich, seidig und schön glänzend. Generell lässt sich die COSMOS-zertifizierte Haarseife übrigens sehr gut aufschäumen. Besonders clever: Die enthaltenen Weizenproteine wirken wie ein Conditioner und sorgen dafür, dass sich das Haar besser durchkämmen lässt. Nur bei sehr lockigem Haar wird es tatsächlich etwas tricky. Über speick.de, 45g, UVP 2,99 EUR, *vegan

 

Peppermynta-Peppermint-Naturkosmetik-Haarseife-Haarseifen-festes-Shampoo-Bar-Test-Zerowaste-Hydrophil

2 I HYDROPHIL – der Alleskönner
Alle, die es praktisch mögen, aufgepasst! Die »Lemongrass Seife« von Hydrophil macht nicht nur die Haare schön, sondern eignet sich auch als Hand- und Körperseife. Heute soll es aber natürlich um die Leistung im Haar gehen – und die ist trotz Multitasking extrem überzeugend! Die Seife des Hamburger Labels schäumt überraschend gut und ist vollgepackt mit hochwertigen Ölen aus Oliven, Kokosnuss und Sonnenblumen, die das Haar schön pflegen. Sheabutter sorgt dafür, dass es auch beim Kämmen geschmeidig läuft. Großes Plus: Der frische Lemongrass-Duft, der noch eine ganze Weile im Haar verweilt. Für uns das perfekte Allroundtalent für die nächste Reise. Über hydrophil.com, 100 g, UVP 4,50 EUR, *vegan

Wahre Meisterstücke – die besten festen Shampoos!

Peppermynta-Peppermint-Naturkosmetik-Haarseife-Haarseifen-festes-Shampoo-Bar-Test-Zerowaste-Lamazuna

1 I LAMAZUNA – für fettiges Haar
Eins vorweg: Wer Schaumberge auf dem Kopf liebt, wird das »Festes Shampoo Fettiges Haar« von Lamazuna bei den ersten Anwendungen sicher ungewohnt finden. Denn im Vergleich zu den anderen festen Shampoos, schäumt dieses hier am wenigsten. Sprich, man weiß nie so richtig, ob das Haar jetzt eigentlich überall Shampoo abbekommen hat oder nicht. Das dürfte bei kürzeren Haaren deutlich einfacher sein. Umso positiver überrascht war ich vom Ergebnis: Die Haare lassen easy durchkämmen, glänzen dank des Kokosöls schön und sind auch mit wenig Produkt tatsächlich rundum sauber. Noch dazu kommt das Haar immerhin rund einen Tag länger ohne Haarwäsche aus. Zu guter Letzt duftet das Shampoo auch noch herrlich nach Wilden Kräutern! Über lamazuna.de, 55 g, UVP 9,90 EUR, *vegan

 

Peppermynta-Peppermint-Naturkosmetik-Haarseife-Haarseifen-festes-Shampoo-Bar-Test-Zerowaste-Alverde2 I ALVERDE – für normales Haar
Kokos-Fans hergehört! Das »Feste Shampoo« von alverde punktet mit seinem Karibik-Duft genauso wie mit einer tollen Pflegeleistung: Der NATRUE-zertifizierte Shampootaler schäumt dank natürlicher Tenside ordentlich auf und hinterlässt das Haar mithilfe von Olivenöl und Sheabutter schön seidig. Kleiner Minuspunkt: Leider bröckelt das Shampoo etwas, sodass man lieber doppelt nachspült. Nichtsdestotrotz finden wir es super, dass plastikfreie Alternativen auch die handelsübliche Drogerie erobern! Über dm.de, 60 g, UVP 4,95 EUR, *vegan

 

Peppermynta-Peppermint-Naturkosmetik-Haarseife-Haarseifen-festes-Shampoo-Bar-Test-Zerowaste-Liebevoll-Naturkosmetik3 I LIEBEVOLL – für schnell fettendes/feines Haar
Wer feines Haar hat, kennt es: der Ansatz wirkt schnell fettig, die Spitzen machen dagegen jeder Trockenwüste Konkurrenz. Deshalb setzt das kleine Label Liebevoll bei seinem »Shampootaler Limona« auf sanft reinigende und talg-regulierende Inhaltsstoffe wie Tonerde oder neutralem Henna. Traubenkernöl und Kakaobutter wirken dagegen rückfettend, ohne das Haar zusätzlich zu beschweren. Im Gegenteil: das feste Shampoo bringt mächtig Volumen-Power mit sich! Über liebevollnaturkosmetik.de, 60 g, UVP 8, 50 EUR, *vegan

 

Peppermynta-Peppermint-Naturkosmetik-Haarseife-Haarseifen-festes-Shampoo-Bar-Test-Zerowaste-Jolu-Lavendel-Rosmarin

4 I JOLU – für sprödes Haar
Klar, das seidige Gefühl nach der Haarwäsche ist das Beste. Bei konventionellen Shampoos wird dieses aber häufig durch Silikone erzeugt, die weder dem Haar noch der Umwelt Gutes tun. In dem Shampoo-Bar »Lavendel Rosmarin« von Jolu wird der Effekt der Silikone mit Brokkolisamenöl erzielt, das die Haare nachhaltig schön weich macht. Ohnehin setzt das Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern auf ordentlich Pflanzen-Power: Lavendelöl glättet sprödes Haar, Rosmarin regt die Durchblutung der Kopfhaut an und kann so dem Haarwachstum etwas Support verpassen. Plus: Die Metalldose, in der das Shampoo kommt, ist super praktisch fürs Reisen! Über shop.jolu.eu, 50 g, UVP 8,90 EUR, *vegan

 

Fotos: PR

Ihr möchtet noch mehr Zero Waste und plastikfreie Produkte im Badezimmer? Hier geht es zu unserem Artikel: Zero Waste Monatshygiene – nachhaltige Produkte und Tipps