Naturkosmetik Nagellack im Test – Unsere Top 10

Naturkosmetik Nagellack im Test – Unsere Top 10 – Terre et Beauté, Kester Black, Uslu Airlines, Kure Bazaar, Benecos, Kia-Charlotta

Komplett biologischer und natürlicher Nagellack – geht das überhaupt? Sorry, leider nicht. Wir verraten, warum nicht, worauf man achten muss und welche Inhaltsstoffe nicht in Lacken enthalten sein sollten. Plus: Wir haben für euch unsere Top 10 Nagellacke zusammengestellt, auf die ihr guten Gewissens zurückgreifen könnt, wenn ihr nicht auf das Nägel lackieren verzichten wollt.

Sonnencreme ohne Weißel-Effekt, natürliche dekorative Kosmetik, die auf allen Ebenen mit konventionellem Make-up mithalten kann und auch die Gesichtspflege ist hochwertiger und innovativer denn je. Ganz klar: Im Naturkosmetikbereich hat sich einiges getan. Nur bei Nagellack stößt auch Naturkosmetik an ihre Grenzen. Denn Nagellack ist und bleibt ein chemisches Produkt – sonst würde es schlicht ergreifend nicht funktionieren. Schließlich soll die Farbe intensiv und deckend sein, lange halten und schnell trocknen. Die Antwort auf die Frage, ob Nagellack »clean«, »bio« oder »non-toxic« sein kann, lautet also nein. Der nachhaltigste Schritt wäre demnach, auf Nagellack zu verzichten. Aber wer will das schon? Eine Studie des VKE-Kosmetikverbands ergab, dass sich 78 Prozent der Frauen die Nägel lackieren, 24 Prozent von ihnen – inklusive mir – sogar einmal pro Woche. Aber es muss eben nicht immer die volle Dröhnung Chemie sein.

Viele Brands verzichten bei ihren Nagellacken auf so viele schädliche Inhaltsstoffe wie möglich und kennzeichnen dies durch den Zusatz 3 free, 5 free oder 7 free. Damit gemeint ist die Anzahl bestimmter Inhaltsstoffe, die ausdrücklich NICHT im Produkt enthalten sind.

Hier ein Überblick:

3-Free: ohne Formaldehyd, Toluol und Dibutylphthalate
5-Free: zusätzlich ohne Formaldehyd-Harz und Kampfer
7-Free: zusätzlich ohne tierische Bestandteile und Tierversuche
10-Free: zusätzlich ohne Parabene, Duftstoffe und Xylene

Naturkosmetik Nagellack im Test – Unsere Top 10 – Kia-Charlotta

Warum besser auf Free Nagellack zurückgreifen?

Die -Free Bezeichnungen sind allerdings nicht geschützt, das bedeutet jede Marke kann theoretisch andere giftige Stoffe meinen, auf die in ihren Produkten verzichtet wird. Hinzukommt, dass oft mit dem Verzicht auf Inhaltsstoffe geworben wird, die laut EU-Kosmetikverordnung ohnehin nichts im Nagellackfläschchen verloren haben. Dazu gehört zum Beispiel der Weichmacher Dibutylphthalate. Auch für den Einsatz von Formaledhyd gibt es klare Regeln. Und Parabene waren ohnehin noch nie im Nagellack. Wie so oft ist also der Verstand des Konsumenten sowie der Blick auf die INCI-Liste gefragt. Für ein besseres Verständnis, kommt hier eine Übersicht über die giftigen Stoffe, die bei -Free Nagellacken oft vermieden beziehungsweise gelistet werden:

Tuluol ist ein Lösungsmittel, das Übelkeit auslösen kann und außerdem unter Verdacht steht, die Fortpflanzungsfähigkeit einzuschränken und bei Schwangeren dem Embryo schaden zu können.

Phthalate (DBP) sind Weichmacher, die gesundheitsgefährdend sind und unter Verdacht stehen, den Hormonhaushalt zu beeinflussen.

Formaldehyd ist ein Lösungsmittel, das immer wieder mit Krebserkrankungen in Verbindung gebracht wird und zudem Kontakt-Allergien, also Rötungen und Reizungen auf der Haut auslösen kann.

Formaldehyd-Harz ist ein Kunststoff, der mit Formaldehyd hergestellt wird und den Nagellack härten soll. Wie Formaldehyd ist auch das Harz gesundheitsgefährdend und steht unter starkem Verdacht, krebserregend zu sein.

Campher ist ein Weichmacher, der in größeren Mengen zu Übelkeit und Verwirrung führen kann und in Nagellacken in (meist) geringer Dosierung vorkommen kann.

Parabene sind Konservierungsmittel, die unter Verdacht stehen, in den Hormonhaushalt eingreifen zu können.

Xylene werden als Lösungsmittel eingesetzt, um unangenehme Gerüche zu vermindern, diese können jedoch Reizungen der Atemwege hervorrufen.

Der Verzicht auf schädliche Inhaltsstoffe muss nicht zwangsläufig bedeuten, dass der Nagellack sofort abblättert, nicht deckt, ewig trocknet oder streifig wird. Den besten Beweis dafür liefern unsere liebsten Nagellackbrands, denen die Umwelt genauso am Herzen liegt wie unsere Gesundheit und das Wohl der Tiere.

 

Nachhaltiger Nagellack – Unsere natürlicheren Favoriten

Naturkosmetik Nagellack im Test – Unsere Top 10 – Kia-Charlotta
1 |
KIA-CHARLOTTA – der Vegane

Als Veganerin und Beauty-Enthusiastin einen wirklich guten, tierleidfreien und noch dazu einigermaßen unschädlichen Nagellack zu finden, war für Gründerin Kia-Charlotta lange eine scheinbar unmögliche Mission – deshalb gründete sie einfach ihre eigene Nagellack-Brand. Ihr Motto: »Beauty with a Soul«. Das bezieht sich nicht nur auf den Respekt gegenüber Tieren, sondern auch gegenüber Produzenten und der Umwelt. Und so entschied sich Kia nicht nur gegen tierische Inhaltsstoffe und Tierversuche, sondern zum Beispiel auch gegen unnötig große Nagellackfläschchen. Denn mal ehrlich: Wer braucht seinen Nagellack schon komplett auf? Es gibt also ohnehin ziemlich gute Gründe für die 14-free Nagellacke von Kia- Charlotta – hier aber der vielleicht wichtigste: Die Lacke sind einfach richtig gut! Die Farbauswahl ist großartig und sie halten rund 5-7 Tage. Noch dazu trocknen sie unfassbar schnell. Unser Tipp: In drei Schichten sind auch die helleren Farben perfekt deckend. Unbedingt auch den Topcoat ausprobieren! Über kia-charlotta.com, 5 ml, UVP 12,90 €, *vegan

Frei von: Phtalate (inkl. Dibutylphthalat (DBP)), Diethylhexylphtalat (DEHP), Toluol, Xylol, Campher, Formaldehyd, Formaldehydharz, Ethyltosylamide, Triphenylphosphat, Kolophonium, Halogenorganische Verbindungen (AOX), Parabene, Silikon, Duftstoffe, Tierische Inhaltsstoffe.

 

Naturkosmetik Nagellack im Test – Unsere Top 10 – Terre et Beauté2 | TERRE ET BEAUTÉ – der Innovative
Alles was unnötig ist, kommt Terre et Beauté nicht ins Fläschchen. Da ist das deutsche Unternehmen aus dem Saarland ziemlich konsequent und verzichtet bei seinen Nagellacken auf gleich 12 schädliche Inhaltsstoffe. Wo immer es möglich ist, will Terre et Beauté auf natürliche Alternativen setzen – so zum Beispiel beim Lösungsmittel, das bei den Nagellack-Experten auf der Wurzelknolle Maniok basiert. Auch die Farbpigmente werden aus Mineralien gewonnen. Was wir aber ganz besonders schätzen: Obwohl es an sich schon tricky ist einen guten Nagellack mit so wenig schädlichen Inhaltsstoffen wie möglich herzustellen, geht Terre et Beauté auch bei der Verpackung in die Vollen. Die Verschlusskappen bestehen aus Bambus, für die Innenkappe und das Etikett wird ein natürlicher Kunststoff auf Zuckerrohr-Basis verwendet. So kommt’s, dass das Packaging 98 Prozent natürlichen Ursprungs ist. Noch dazu ist der Nagellack in zwei Schichten perfekt deckend und lässt sich mit dem (patentierten!) Pinsel ohne Patzer auftragen. Wir sind begeistert – übrigens auch von dem dezenten Kokos-Duft! Über terreetbeaute.com, 8 ml, UVP 9,90 €, *vegan

Frei von: Formaldehyde, Toluene, Xylene, DBP, Campher, Benzophenone, Etocrylene, Parabene, Triphenylphosphate, Styrene, Silicone, Glycol Ether

 

Naturkosmetik Nagellack im Test – Unsere Top 10 – Benecos

3 | BENECOS – der Preissieger
Der perfekte und so natürliche Nagellack wie möglich– das war die Mission hinter den neu formulierten »Happy Nails green beauty & care« Nagellacken von Benecos. Die neue Formulierung basiert bis zu 90 Prozent auf natürlichen Inhaltsstoffen, die wiederum aus nachwachsenden Rohstoffen stammen. Verzichtet wird hingegen auf insgesamt acht schädliche Inhaltsstoffe. Und damit die Nägel nicht nur hübsch lackiert, sondern auch noch top gepflegt sind, wurden die veganen Nagellacke zusätzlich mit Avocado und Biotin angereichert. Punktabzug gibt es für die Haltbarkeit, der Lack splittert spätestens nach zwei Tagen ab – der Preis ist aber natürlich trotzdem unschlagbar. Über ecco-verde.de*, 5 ml, UVP 2,99 €, *vegan

Frei von: Triphenyl Phosphaten, Toluol, Kolophonium, Campher, Phthalaten, Parabenen, Silikonen und halogenorganischen Verbindungen

 

4 | KESTER BLACK – der Klassiker
Das australische Label Kester Black ist mittlerweile eine Institution im nachhaltigen Nagellack-Business. Völlig zurecht! Die Marke bietet eine wirklich riesige Auswahl an wunderschönen, satten, leuchtenden Farben, die mit einer Schicht decken und sich leicht auftragen lassen. Das Beste allerdings: die Lacke halten! Die Formulierungen sind 10 free, haben eine wasserdurchlässige, atmungsaktive Basis und schonen so den Nagel. Aber Kester Black will nicht nur hübschen Nagellack entwickeln, sondern auch darüber hinaus etwas bewegen. Deshalb supportet das Label lokale Unternehmen, setzt auf nachhaltige Produktionsmethoden und recycelbaren Materialien. Über douglas.de*, 15 ml, UVP 20 €, *vegan.


Frei von: DBP, Toluol, Formaldehyd, Tosylamide/Formaldehyde Resin, Campher, Xylole/Xylene, Parabene, Duftstoffe, Phthalate, tierische Produkte oder an Tieren getestete Bestandteile

5 | DEBORAH LIPPMANN – die Gel-Alternative
Als renommierte Star-Visagistin weiß Deborah Lippmann, was gut ist. Immerhin hat sie schon Lady Gaga oder Kim Kardashian West die Nägel aufgehübscht. Ja, auch die Stars stehen offenbar auf nachhaltigere Alternativen. Denn die Nagellacke von Deborah Lippmann sind 7-free, vegan und tierversuchsfrei. Die Serie »Gel Lab Pro« ist perfekt für alle, die einer Gel-Maniküre nicht abgeneigt sind aber keine Lust auf den Chemie-Overkill haben. Die Farbe wird – in Kombi mit dem zugehörigen Base- und Topcoat – ganz normal aufgetragen und härtet dann unter natürlichem Licht aus. Über douglas.de*, 15 ml, UVP 24,50 € *vegan.


Frei von: Toluol, Formaldehyd, Formaldehydharzen, Campher, Parabenen, Xylolen, Phthalaten, tierischen Bestandteilen und Tierversuchen

 

6 | KURE BAZAAR – der Pflegende
Die Schweizer Firma Kure Bazaar hat sich ausschließlich auf Nagellacke spezialisiert und es sich zugleich zur Aufgabe gemacht, eine econatürliche Formel zu entwickeln. 85 % der Inhaltsstoffe sind laut Hersteller natürlichen Ursprungs. Unter anderem sorgt eine innovative Kombination aus Getreide, Mais, Kartoffeln und Baumwolle für Nägel mit langfristig mehr Vitalität. Und der Praxis-Test? Leuchtende Farben, toller Glanz und solide Haltbarkeit. Über douglas.de*, 10 ml, UVP 16,50 € *vegan.


Frei von: Toluol, Formaldehyd, Phthalate, Campher

 

Naturkosmetik Nagellack im Test – Unsere Top 10 – Suncoat7 | SUNCOAT – der Abziehbare
Ein umweltfreundlicher Nagellack, den man nicht mit Nagellackentferner abrubbeln muss? Bitte sehr: Die Formulierung der »Polish & Peel« Nagellacke des kanadischen Nagellack-Pioniers Suncoat basiert auf Wasser und vorwiegend natürlichen Inhaltsstoffen. Und das Beste: Der Lack lässt sich einfach abpeelen, den Nagellackentferner und den unnötigen Wattepad-Müll kann man sich also sparen. Perfekt auch für neugierige Kids!
Über ecco-verde.de*, 11 ml, UVP 12,99 €, *vegan

Frei von: Formaldehyd, Colophonium, Toluol, Phthalaten, Campher, Schwermetallen

 

8 | USLU AIRLINES – der Glänzende
Die 5 free Nagellacke des 2003 gegründeten Labels Uslu Airlines haben einen breiten Pinsel, sodass sich der Lack sehr schnell und einfach aufpinseln lässt. Die Konsistenz ist recht flüssig, weshalb man mindestens zwei Schichten auftragen muss, damit er deckt. Das Endergebnis kann sich aber sehen lassen! Ein extra Sternchen gibt’s für den wunderschönen Glanz. 11 ml, UVP 19 € über flaconi.de*.

Frei von: Phthalaten, Formaldehyd, Formaldehyd-Harzen, Kampfer, Toluol

 

Naturkosmetik Nagellack im Test – Unsere Top 10 – Zao

9 | ZAO  – der Kräftigende
Das niederländische Unternehmen Zao  hat sich auf nachhaltige, verpackungsfreie, dekorative Kosmetik spezialisiert. Auch bei ihren Nagellacken versuchen sie, so wenig Kompromisse wie möglich einzugehen. So enthalten die 10 free Nagellacke 74 bis 84 Prozent natürliche Inhaltsstoffe – so zum Beispiel Lösungsmittel auf Basis von Mais, Kartoffeln, Maniok und Weizen. Die Formel ist außerdem mit Bambuswurzel-Extrakt angereichert, das die Nägel stärken soll. Fazit: Toller Glanz, passable Haltbarkeit. Über douglas.de*, 8 ml, UVP 12,99 €, *vegan

Frei von: Toluol, Formaldehyd, Dibutylphthalat, Formaldehydharz, Parabene, Xylen, Campher, Kolophonium, Styrol und Benzophenon

 

Naturkosmetik Nagellack im Test – Unsere Top 10 – Nailberry

10 | NAILBERRY – der Luxuriöse
»Health & Wellness« lautet der Ansatz des britischen Nagellack-Labels Nailberry. Logisch, dass die Lacke so »healthy« wie möglich sein sollten. Deshalb verzichtet Gründerin Sonia Hully auf gleich zwölf schädliche Inhaltsstoffe, ihre patentierte Formulierung ist außerdem vegan, tierversuchsfrei und sogar halal. Um die Nägel so gut wie möglich zu schonen, sind alle Lacke atmungsaktiv sowie sauerstoff- und wasserdurchlässig. Klar, die Nagellacke von Nailberry sind etwas teurer, dafür gelingt der Auftrag aber auch streifenfrei und auch die Haltbarkeit ist top. Über blanda-beauty.com*, 15 ml, UVP 20 €, *vegan

Frei von: Phthalate, Toluol, Formaldehyde, Formaldehyde Resin, Campher, Xylene, Ethyl Tosylamide, Triphenyl Phosphate, Alcohol, Parabene, tierische Inhaltsstoffe, Gluten

 

 

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte »Affiliate-Links«. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem jeweiligen Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

 

Fotos: PR, Katharina Oppertshäuser

Und hier geht’s zu unserem Artikel: Naturkosmetik Nagellackentferner – Unsere liebsten natürlichen Nail Polish Remover

 

Diese Artikel dürften euch auch interessieren:

Unsere Top 5 – Naturkosmetik Wimperntusche im Test

Impeachment von Kester Black – Statement-Nagellack

Interview mit Naturkosmetik Make Up Artistin Lisa Scharff

 

Kennt ihr schon unseren Brandfinder? Ihr sucht noch mehr Naturkosmetik? Ab sofort findet ihr mit unserem Brandfinder Fair Fashion Labels, Naturkosmetik Marken und nachhaltige Eco Lifestyle Produkte auf einen Klick – von uns kuratiert und geprüft.