Villa Vegana – Das vegane Hotel und Restaurant Paradies auf Mallorca

Villa Vegana – Das vegane Paradies auf Mallorca: Hotel und Restaurant, Pool, Schwein, Ferkel

Die Villa Vegana ist Mallorcas Anlaufstelle für Tierfreunde – und gleichzeitig so viel mehr als das. Unsere Redakteurin Jennifer hat das vegane Hotel besucht und dabei nicht nur Mallorca von einer anderen Seite entdeckt, sondern auch die vegane Küche. Veganer Urlaub der Extraklasse!

Ich kann es nicht ändern: Wenn ich an Mallorca denke, spielen sich in meinem Kopf Bilder von betrunkenen Männern mit hochroten Köpfen, riesigen Hotelbauten mit all-you-can-eat-Buffet und Micky Krause im Megapark ab. Keine Frage, es gibt diese Seite der Insel – das wird mir spätestens auf dem Flughafen in Palma wieder vor Augen geführt. Niemals hätte ich gedacht, dass ich hier den entspanntesten Urlaub seit langem machen würde, der noch dazu meine kulinarischen Ansprüche auf ein neues Level hebt. Aber so ist es – und zwar dank der Villa Vegana.

Villa Vegana – Das vegane Paradies auf Mallorca: Hotel und Restaurant

Villa Vegana – Das vegane Paradies auf Mallorca: Hotel und Restaurant, Jennifer Poppe, Schwein

Villa Vegana – Das vegane Paradies auf Mallorca: Hotel und Restaurant, Hund

Villa Vegana – Das vegane Paradies auf Mallorca: Hotel und Restaurant

Villa Vegana – Das vegane Paradies auf Mallorca: Hotel und Restaurant, schwein, Ferkel

Villa Vegana – die Wohlfühloase für Tiere und Urlauber

Die Villa Vegana ist eines der ersten rein veganen Hotels in Europa. Umgeben von wilder Natur samt Oliven- und Zitronenbäumen sowie einem herrlichen Bergpanorama liegt die kleine Finca inmitten eines Naturschutzgebiets in der Inselmitte. Das Meer ist rund 30 Autominuten entfernt. Sprich, wer die Ruhe sucht wird in der Villa Vegana definitiv fündig – denn hier verirrt sich wirklich niemand hin, der nicht gezielt danach sucht.

Gesucht und gefunden haben sich Miriam und Jens, die die Villa bereits seit 2013 führen aber erst vor rund eineinhalb Jahren die traditionelle Finca im beschaulichen Örtchen Selva angemietet haben. Die beiden leben seit 2012 vegan und verwirklichen mit der veganen Pension ihren gemeinsamen Lebenstraum – und das sieht, hört und spürt man sobald man das rund 30.000 qm große Anwesen betritt. Auf diesem sind die beiden übrigens nicht allein. Mit zum Team gehören zwei gerettete Hunde, die Ente Leo sowie Trudi und Thyson – zwei Iberische Schweine, die ganz nebenbei auch die heimlichen Stars der Villa sind und spätestens zum Abendessen grunzend die Gäste begrüßen. Man kann es nicht anders sagen: Die Villa Vegana ist ein Paradies – nicht nur für Tiere und Veganer, sondern für alle, die eine kleine, familiäre Unterkunft suchen und am Abend – unabhängig von ihren Essensgewohnheiten – das vermutlich beste Essen ihres Lebens genießen wollen. Und nein, das ist weder eine Übertreibung noch ein Bekehrungsversuch. Neben den Google-Bewertungen gibt mir auch mein Mann Recht – und der ist nicht einmal Vegetarier.

Villa Vegana – Das vegane Paradies auf Mallorca: Hotel und Restaurant, veganes Essen

Villa Vegana – Das vegane Paradies auf Mallorca: Hotel und Restaurant, veganes Essen

Villa Vegana – Das vegane Paradies auf Mallorca: Hotel und Restaurant

Veganes Essen in der Villa Vegana – Jeder Abend ein kulinarisches Highlight

Denn die Villa Vegana punktet mit vielem: süßer, landestypischer Architektur, einem tollen Swimming Pool, gemütlichen Betten und nicht zuletzt mit der unfassbaren Gastfreundschaft ihrer Besitzer – aber allen voran mit der kulinarischer Höchstleistung.
Denn das Vier-Gänge-Menü, das jeden Abend (außer Mittwoch und Donnerstag) serviert wird ist – klar – vegan und gleichzeitig so weit von lieblosen Erbsenpatties und hippen Food-Bowls entfernt, wie nur irgendwie möglich. In der Villa Vegana geht es genauso wenig um Trends wie um erhobene Zeigefinger. Es geht einfach nur um richtig gutes Essen.

Kreiert wird dieses richtig gute Essen übrigens von Miriam. Die Grafikdesignerin hat sich das Kochen selbst beigebracht und tüftelt seitdem mit jeder Menge Herzblut an den perfekten veganen Rezepten, inspiriert von Speisen aus der ganzen Welt. Und so gibt es am »Osteuropäischen«-Themenabend direkt mein persönliches Vorspeisen-Highlight: Saltibarsciai, eine litauische kalte Rote Beete Suppe mit Kartoffeln, Gurken und in Salzkruste gebackener Rote Beete. Bei der »Orient-Night« werden wir mit einer Gemüse-Tagine verwöhnt und am letzten Abend mit mallorquinisch angehauchten Tapas-Auswahl u. a. mit Datteln in Auberginen-Speckmantel, gefüllt mit selbstgemachter Sobrasada. Mehr Liebe auf einem Teller geht nicht.

Die Villa hat nur acht Zimmer, die übrigens aktuell von Miriam und Jens eigenhändig renoviert werden. Hin und wieder kommen zwar Gäste von außerhalb zum Abendessen, doch überfüllt oder laut ist es in der Villa Vegana nie. Und während man unter flimmernden Lichterketten auf der kleinen Terasse sitzt und bei entspannter Musik mit den Gastgebern plaudert, hat man irgendwie das Gefühl bei Freunden im Garten zu sitzen und gemeinsam gutes Essen zu genießen. Für mich persönlich ist genau das der Inbegriff von Urlaub.

 

Fotos: PR

 

Dieses schöne Fleckchen Erde für deinen nächsten Urlaub könnte dich auch begeistern: Nachhaltig reisen – Surf & Yoga Eco Retreat in Portugal