Minty Something – Naturkosmetik Deo von Fine und Foxycheeks

Natural Beauty: Minty Something – Naturkosmetik Deo von Fine und Foxy Cheeks

Kennt ihr schon das Naturkosmetik Deodorant »Minty Something«? Nicht nur wir von Peppermynta schwören auf Pfefferminze, sondern auch Judith Springer vom Label Fine und Bloggerin Hanna Schumi von Foxycheeks. Wenn jemand weiß, was gut ist, dann sind es die beiden Beauty-Expertinnen aus Berlin und Hamburg.

In unserem Artikel, in dem wir euch unsere liebsten Naturkosmetik Deodorants vorgestellt haben, haben wir uns natürlich auch mit den Inhaltsstoffen herkömmlicher Deodorants und der einhergehenden Problematik auseinandergesetzt. Denn Aluminiumsalze, Parabene, Nanopartikel und Petrochemie können dem Körper erhebliche Schäden zufügen. Und nicht nur wir, sondern viele andere Eco Blogger und Natural Beauty-Experten setzen sich kritisch mit bedenklichen Inhaltsstoffen auseinander und überlegen, wie man diesen entgegen wirken kann.

Ein Ergebnis dieser vielen tollen Diskurse ist das kleine aber feine Naturkosmetik Deodorant »Minty Something«. Es wurde mit Liebe zur natürlichen Kosmetik und mit einem wunderbaren Auge für schöne Details von Judith und Hanna kreiert. Wer Judith Springer und ihr Berliner Label Fine kennt, weiß, dass sie natürliche Deodorants ins Leben gerufen hat, die extrem gut duften (unter anderem nach Vetiver und Bergamot) und herkömmliche Deos schnell in Vergessenheit geraten lassen. In Kooperation mit der Beauty-Bloggerin oder, wie sie sich selbst nennt, »Skinfluencerin« Hanna Schumi von Foxy Cheeks ist nun das Unisex Deodorant mit dem frischen Duft der Pfefferminze entstanden. Das Tolle daran ist, dass es in einer Pappverpackung und einem in Kambodscha handgenähten Baumwollbeutel geliefert wird – also kein Plastik und zu 100 % kompostierbar beziehungsweise wiederverwendbar. Denn der Beutel, auf den ein kleines Minzblatt gestickt ist, lässt sich vielseitig einsetzen. Zum Beispiel als Kosmetiktäschchen für unterwegs, als Wäschesäckchen oder als Aufbewahrungsbeutel für Dinge, die schnell verloren gehen.

Beim Dosieren ist mir aufgefallen, dass man vom Deo gar nicht so viel benötigt, wie von herkömmlichen Sprays oder Sticks. Der Duft ist sehr intensiv aber nicht aufdringlich oder zu stark. Dementsprechend genügt es, wenn man die Achseln ein einzelnes Mal mit dem Deodorant bestreicht. Kurz trocknen lassen und los geht’s! Man sollte dabei aber bedenken, dass Naturkosmetik Deos nicht dazu da sind, den Schweiß zu stoppen, sondern sie sorgen dafür, dass der unangenehme Geruch neutralisiert wird. So kann es natürlich passieren, dass man mal öfter oder mal weniger oft an einem Tag nachlegen muss. Ich (Dummerchen!) habe außerdem nicht gleich kapiert, wie man den Applikator bedient. Falls der obere Teil also mal leer sein sollte, müsst ihr einfach nur mit dem Daumen gegen den Boden pressen, so dass der Rest des Deos nach oben kommt. Falls das nicht auf Anhieb gelingt, könnt ihr das Deo auf der Heizung aufwärmen, sodass die enthaltenen Öle geschmeidiger werden. So lässt sich das Deo leichter nach oben schieben. Wenn ihr nun genauso begeistert seid wie wir, müsst ihr schnell sein, denn der Stick ist limitiert! Zu beziehen über greenglam.de, 50 g, UVP 37 €, *vegan*

Fotos: PR

 

Und hier geht’s zu unserem Artikel: Naturkosmetik Gesichtsreiniger im Test – Unsere Top 10.