Zertifizierte Naturkosmetik – Die besten Siegel für Biokosmetik

Zertifizierte Naturkosmetik – Die besten Siegel für Biokosmetik


Clean Beauty, naturnahe Kosmetik, Biokosmetik, pflanzliche Wirkstoffe, natürliche Inhaltsstoffe… Bei all diesen Begriffen ist es leicht den Überblick zu verlieren. Wer sichergehen will, wirklich Naturkosmetik zu kaufen, achtet lieber auf die Zertifizierungen. Wir haben uns durch den Siegel-Dschungel gekämpft und stellen euch die bekanntesten Siegel für Naturkosmetik vor.


Starten wir mit dem Hauptproblem: Der Begriff Naturkosmetik ist rechtlich nicht geschützt. Manche Firmen wollen den Anschein erwecken, es handelt sich um ein rein natürliches Produkt. Aber leider kommt Greenwashing in der Kosmetikindustrie immer öfters vor – und was in nachhaltig anmutenden Verpackungen steckt ist teilweise erschreckend. Umso wichtiger sind Naturkosmetiksiegel, die klar und deutlich machen: Hier handelt es sich um zertifizierte Naturkosmetik. Die Standards gehen dabei über die gesetzlichen Anforderungen an Kosmetik hinaus. Das bedeutet zum Beispiel:

  •  Inhaltsstoffe auf Erdölbasis, Silikone und PEG sind verboten.
  •  Auf Inhaltsstoffe, die für Umwelt und Gesundheit problematisch sind, wird verzichtet. Dazu zählt mineralölbasiertes Mikroplastik. Auch sind nur mineralische Lichtschutzfilter erlaubt.
  • Es sind nur wenige chemisch hergestellte Stoffe wie einige naturidentische Konservierungsstoffe erlaubt.
  • Je nach Siegel muss zumindest ein Teil der Inhaltsstoffe aus biologischem Anbau stammen. Aber: Naturkosmetik ist nicht automatisch Bio-Kosmetik.

Zur Wahrheit gehört aber auch, dass das Zertifizierungsverfahren oft sehr teuer ist. Insbesondere neue oder kleine Labels können sich das oftmals nicht leisten, was nicht heißt, dass sie die Ansprüche nicht erfüllen würden. Wie immer lohnt sich also generell immer ein Blick auf die Inhaltsstoffe und die Firmenphilosophie.

Wie erkennt man zertifizierte Naturkosmetik? Das sind die wichtigsten Siegel

Was das ganze Wirrwarr rund um Naturkosmetik perfekt macht: Es gibt nicht das eine Siegel, das alles umfasst. Tatsächlich gibt es zahlreiche unterschiedliche Siegel von Verbänden und Herstellern. Wir zeigen dir heute die bekanntesten und etabliertesten Siegel, die wir für vertrauenswürdig halten.

 

Zertifizierte Naturkosmetik – Die besten Siegel für Biokosmetik & natürliche Kosmetik: Natrue SiegelNATRUE
Das Natrue Siegel wurde 2007 von den deutschen Naturkosmetik-Unternehmen Wala, Laverana, Logocos, Primavera, Dalli-Group und Weleda gegründet. Die Produkte müssen überwiegend aus Stoffen pflanzlicher, tierischer oder mineralischer Herkunft bestehen.
Unterschieden wird bei Natrue zwischen Naturkosmetik und Biokosmetik. Bei Biokosmetik müssen 95 Prozent der Naturstoffe aus biologischer Landwirtschaft oder Wildsammlung stammen. Rohstoffe von lebenden Tieren oder von toten Insekten sind erlaubt. Verboten sind Rohstoffe von toten Wirbeltieren. Interessant: Hersteller können nicht einzelne Produkte zertifizieren lassen. Um Greenwashing zu vermeiden, müssen mindestens 75 Prozent der Produktreihe die Kriterien des Siegels erfüllen.

Natrue zertifizierte Naturkosmetikmarken: z.B. Santaverde*, Dr. Hauschka*, Lavera*, Primavera*, Weleda*

 

Zertifizierte Naturkosmetik – Die besten Siegel für Biokosmetik & natürliche Kosmetik: Cosmos Standard, Cosmos Natural, BDIHCOSMOS
Das Cosmos Siegel ist ein Zusammenschluss von fünf europäischen Zertifizierungsorganisationen: BDIH (Deutschland), Cosmebio (Frankreich), Ecocert (Frankreich), ICEA (Italien) und Soil Association (UK). Mit COSMOS werden alle Kriterien der Mitglieder auf einen gemeinsamen Nenner gebracht. Das Ziel: Weniger Verwirrung und ein einheitlicher Standard. Neben chemisch-synthetischen Stoffen wie Paraffine oder Silikone, ist auch die Verwendung von genetisch veränderten Pflanzenrohstoffen verboten. Tierische Inhaltsstoffe dürfen nur verwendet werden, wenn sie vom Tier produziert wurden, aber nicht ein Teil des Tieres sind (z. B. Honig). Tierversuche sind grundsätzlich verboten. Bestimmte Rohstoffe wie etwa Palmöl, Glycerin oder Fettsäuren müssen aus biologischem Anbau stammen und auch die Verpackung muss einen nachhaltigen Aspekt aufweisen und entweder wiederverwendbar, recycelbar oder recycelt sein. Unterschieden wird in Cosmos Organic (Biokosmetik) und Cosmos Natural (Naturkosmetik).

Mit diesen Siegeln zertifizierte Naturosmetikmarken: z.B. BenecosBio*, Und Gretel*, GRN [GRÜN]*, Madara*, i+m Naturkosmetik Berlin*, Bioturm*, GG Naturell*

 

Zertifizierte Naturkosmetik – Die besten Siegel für Biokosmetik & natürliche Kosmetik: Demeter SiegelDEMETER
Zugegeben, das Demeter Siegel findet man im Naturkosmetikregal verhältnismäßig selten. Wer aber nach den konsequentesten Vorschriften für Bio-Produkte sucht, sollte die Augen nach dem Siegel in Orange offenhalten. Schließlich gilt Demeter als höchste Zertifizierungsstufe für Lebensmittel. Die Beauty-Produkte enthalten mindestens 90% Demeter-Rohstoffe und weisen eine hohe biologische Abbaubarkeit auf. Außerdem sind nur reine und natürliche Pflanzenaromen- und extrakte erlaubt.

Demeter zertifizierte Naturkosmetikmarken: z.B. Martina Gebhardt*, dieNikolai*, Provida Organics*, Taoasis*, Wegwartehof*

 

Zertifizierte Biokosmetik – Die besten Siegel für natürliche Kosmetik. Faire Bezahlung für Kleinbäuerinnen und Kleinbauern: Fairtrade SiegelFAIRTRADE
Nicht jeder Inhaltsstoff wächst auf heimischen Wiesen und wir unter fairen Bedingungen produziert. Vor allem beliebte Kosmetik-Inhaltsstoffe wie Palmöl, Kokosöl, Jojobaöl oder Kakao- und Sheabutter sind für einen ausbeuterischen Handel bekannt. Bei Produkten, die das Fairtrade Siegel tragen, wurden bei der Herstellung bestimmte soziale und ökologische Kriterien eingehalten. So gibt es beispielsweise geregelte Arbeitsbedingungen, der Anbau ist besonders umweltschonend und erfolgt ohne gefährliche Pestizide. Allerdings darf das Siegel auf Kosmetik- und Pflegeprodukten nur mit dem Hinweis »mit Fairtrade-Zutaten« erscheinen. Denn bei Cremes und Lotionen, also Produkten, die auf der Haut bleiben, müssen beispielsweise nur mindestens 5% der Inhaltsstoffe aus fairem Handel stammen. Bei Duschgel aufgrund des hohen Wasseranteils sind es nur 2%.

Fairtrade zertifizierte Naturkosmetikmarken: z.B. Fair Squared*

 

Zertifizierte Naturkosmetik – Die besten Siegel für Biokosmetik & vegane Kosmetik: Vegan Blume, Vegan Society SiegelVEGAN BLUME
Das Vegan Blume Label wird von der Vegan Society vergeben. Findest du das Label auf einem Produkt kannst du sicher sein, dass keine Inhaltsstoffe von lebenden oder toten Tieren verwendet wurden. Auch Tierversuche, selbst an einzelnen Inhaltsstoffen, sind grundsätzlich verboten.

Vegan-Blume zertifizierte Naturkosmetikmarken: z.B. Ben & Anna*, Lavera*, Eco Cosmetics*, Hej Organic*, Urtekram*, Inika Organic*, i+m Naturkosmetik Berlin*

 

Die besten Siegel für tierversuchsfreie Kosmetik: Leaping Bunny SiegelLEAPING BUNNY
Der springende Hase des Leaping Bunny Siegels steht seit 1996 für den kompletten Verzicht auf Tierversuche. Heißt, Unternehmen erhalten das Siegel nur, wenn sie auch im Ausland keine Tierversuche durchführen. Aber: Tierische Inhaltsstoffe sind durchaus erlaubt. Gegründet wurde das Leaping Bunny Siegel von einer Reihe nationaler Tierschutzorganisationen in Amerika und Kanada.

Leaping Bunny zertifizierte Naturkosmetikmarken: z.B. i+m Naturkosmetik Berlin*, Santaverde*, Pai Skincare*, Burt’s Bees*

 

Die besten Siegel für tierversuchsfreie Kosmetik: Leaping Bunny Siegel

HASE MIT SCHÜTZENDER HAND (IHTK)
Hase mit schützender Hand
ist ein offizielles Siegel des Deutschen Tierschutzbundes, welches tierversuchsfreie Produkte zusammen mit dem Internationalen Herstellerverband gegen Tierversuche in der Kosmetik (IHTK) zertifiziert. Es ist hinsichtlich des Verbots von Tierversuchen besonders streng, weil es anders als die anderen Labels einen klaren Stichtag für das Ende der Tierversuche vorgibt. So dürfen in den Produkten keine Rohstoffe verarbeitet werden, die nach der Einführung des Siegels 1979 erstmals im Tierversuch getestet wurden. Auch sind Inhaltsstoffe von toten Tieren verboten. Kontrolliert wird stichprobenartig ebenfalls vom Deutschen Tierschutzbund. Das Siegel Hase mit schützender Hand ist nicht stark verbreitet aber zum Beispiel bei Primavera* oder Martina Gebhardt* zu finden.

 

Fotos: PR

 

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte »Affiliate-Links«. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem jeweiligen Online-Shop oder Anbieter eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

 

Für noch Infos rund um Textil-Siegel empfehlen wir euch unseren Guide: Fair Fashion & ökologische Mode – Siegel für nachhaltige Textilien

Für mehr Infos zu einem nachhaltigen Lifestyle: Bio, Nachhaltig und Fairtrade – Siegel für nachhaltige Produkte und Bio-Lebensmittel

 

Diese Artikel könnten euch auch noch interessieren: 


Der Grüne Knopf – wie nachhaltig ist das staatliche Textil-Siegel?

#fairbylaw – Interview mit Renate Künast zur unternehmerischen Sorgfaltspflicht