Fair Fashion Strick – Unsere liebsten Labels für nachhaltige Strickmode

Fair Fashion Strick – Unsere liebsten Labels für nachhaltige Strickmode, handgestrickt, mulesingfrei, fair produzierte Strickpullover: Achiy

Was wäre Wintermode ohne kuschelige Knitwear? Ob grob oder fein gestrickt, in Form von flauschigen Pullovern oder schicken Strickkleidern: Von fairer Strickmode können wir gerade im Herbst und Winter nicht genug bekommen. Wir stellen euch heute unsere liebsten Fair Fashion Strick Labels vor, bei denen ihr nachhaltige Strickmode findet – schön eingekuschelt sind wir gewappnet für die kalte Jahreszeit.

Knitwear aus Naturfasern wie Bio-Baumwolle, Wolle oder Kaschmir ist nicht nur wunderbar weich, sondern auch strapazierfähig und langlebig. Das tierische Naturprodukt Wolle ist außerdem temperaturregulierend: Bei Kälte hält sie uns schön warm, und bei Wärme kommt uns ihre Atmungsaktivität zugute. Wusstet ihr, dass sowohl Wolle als auch sogenanntes Edelhaar, zum Beispiel von Alpakas, Mohair- oder Kaschmir-Ziegen, außerdem kaum Gerüche aufnimmt und somit nur sehr selten gewaschen werden muss? Kein Wunder also, dass Wolle schon seit mehr als 10.000 Jahren für unsere Kleidung verwendet wird und heute bei Fair Fashion Brands ein beliebtes Naturmaterial ist.

Wie erkenne ich tierleidfreie Knitwear?

Leider hat die Wollproduktion aber auch ihre Schattenseiten und ist gerade in der konventionellen Tierhaltung oftmals mit viel Tierleid verbunden. Bei Merinoschafen, die für ihre besonders weiche Wolle bekannt sind, ist vor allem das Mulesing ein Problem: Dabei wird den Tieren ohne Betäubung die Haut rund um den Schwanz entfernt, um einen Befall mit Fliegenmaden zu verhindern. Beim Strick-Kauf solltet ihr also auf mulesingfreie Wolle achten – die erkennt ihr zum Beispiel an Labels wie dem Responsible Wool Standard (RWS). Bei Kaschmir gibt beispielsweise das The Good Cashmere Standard-Label Auskunft über eine ethische Tierhaltung. Garantiert tierleidfrei sind auch vegane Woll-Alternativen wie Strick aus Bio-Baumwolle.

Fair Fashion Strick – Hier kommen unsere liebsten Labels für faire Knitwear

ACHIY – Handgestrickte Knitwear aus peruanischer Alpakawolle
Eine Produktion im Einklang mit der Natur – das steht beim Fair Fashion Strick Label Achiy im Vordergrund. Das Label glaubt an die einzigartige Qualität natürlicher Materialien und setzt auf das Wissen traditionell arbeitender Handwerkskünstler:innen. Deshalb ist es für Achiy selbstverständlich, seine wunderbar weichen Fair Fashion Strick Kollektionen aus Alpakawolle vollständig im Herkunftsland Peru zu produzieren. Die stark limitierten Kollektionen des Brands werden in liebevoller Handarbeit an traditionellen Strickmaschinen in peruanischen Familienunternehmen gefertigt. Die verwendete Wolle, die zu 100% aus Baby Alpakawolle besteht, bezieht Achiy von einem zertifizierten Traditionsunternehmen. »Baby« steht hier für die Feinheit und Seltenheit der Wolle. Das weiche Fell ist nur an bestimmten Stellen der Tiere zu finden und kann oft nur bei der ersten Schur gewonnen werden. Bei Achiy wird das Gegenteil von Massenproduktion betrieben: Alle Teile sind auf eine bestimmte Stückzahl limitiert, werden pflanzlich gefärbt und sind durch die Fertigung in liebevoller Handarbeit echte Unikate.

 

LANIUS – Fair Fashion Strick aus hochwertigen Naturmaterialien
Beim Kölner Eco Label Lanius sind Nachhaltigkeit und eine verantwortungsbewusste Produktion seit der Gründung 1999 fest in der Philosophie des Unternehmens verankert. Die Gründerin und Namensgeberin – Claudia Lanius – versteht nachhaltige Mode als ein Zusammenspiel von fairer Produktion, hochwertigen Naturmaterialien und reflektierten Trends. Eine sorgfältige Auswahl der Materialien steht auch bei der wunderbar kuscheligen Knitwear von Lanius im Vordergrund: So verwendet Lanius garantiert mulesingfreie Merinowolle und ethisch produziertes Kaschmir aus kontrolliert biologischer Tierhaltung. Die feinen Fair Fashion Strickjacken, Wollpullover und Cardigans bestehen zum Teil aus peruanischer Alpakawolle, die das Brand von einem der ältesten Hersteller auf dem Markt bezieht. Auch kommt bei Lanius Yak-Wolle zum Einsatz – die gehört zu den kostbarsten Wollsorten der Welt und stammt von freilebenden Yaks aus der Inneren Mongolei, wo Hirtengemeinschaften die Wolle traditionell nachhaltig produzieren. We love!

 

MERZ B. SCHWANEN – Zeitlose Strick-Klassiker
Die Wurzeln des Traditionsunternehmens Merz B. Schwanen reichen zurück bis ins Jahr 1911 – und der nachhaltige Ansatz des Brands ist ebenso zeitlos wie seine reduzierten Designs und klassischen Basics. Mit dem Ziel zu einer guten und grünen Zukunft beizutragen, setzt das Eco Label bei der Produktion auf die Verwendung natürlicher Materialien wie Bio-Baumwolle und mulesingfreie Merinowolle, die zum Beispiel aus Südafrika und Patagonien stammt. Ein besonderes Augenmerk legt Merz B. Schwanen auch auf die Sozial- und Umweltverträglichkeit seiner Produktionsbedingungen. So werden alle Pieces in Berlin entworfen, produziert wird unter fairen Bedingungen in Portugal und Süddeutschland. Bei der Produktion in Deutschland auf der Schwäbischen Alb fertigt Merz B. Schwanen seine »Good Originals«-Kollektion auf originalen 100 Jahre alten Rundwirkmaschinen – und ist damit das einzige Label, das auch heute noch in dieser traditionellen Weise produziert.

 

LIVING CRAFTS – Faire Strickmode in Bio-Qualität
Beim Eco Label Living Crafts steht die Verantwortung gegenüber der Umwelt an erster Stelle. Seit der Gründung 1985 ist das Label von der Motivation angetrieben, nachhaltig zu handeln – von A wie Anbau bis Z wie Zulieferer. Aus diesem Grund findet ihr bei Living Crafts fair produzierte Strickmode aus Naturfasern in Bio-Qualität. Für seine Knitwear nutzt das Brand neben Bio-Baumwolle auch mulesingfreie Bio-Wolle aus kontrolliert biologischer Tierhaltung und Alpakawolle aus den peruanischen Anden. Besonders weich sind auch die Strick-Pieces aus Bio-Pima-Baumwolle: Die extra langen Fasern der seltenen Baumwollsorte machen das daraus gesponnene Garn extra kuschelig und haltbar. Bei der ressourcenschonenden Verarbeitung der Materialien setzt Living Crafts auf giftfreie Farben und verzichtet auf den Einsatz von chemischen Zusätzen. Soziale Gerechtigkeit und ein respektvoller Umgang mit Partnern sind für das Fair Fashion Brand selbstverständlich.

 

FAIBLE AND FAILURE – Faire Handstrickmode aus Hamburg
Beim jungen Hamburger Fair Fashion Strick Label Faible and Failure findet ihr fair produzierte Strickmode, die natürliche Materialien mit der Liebe zum Handwerk und Design vereint. Dem Team rund um Gründerin Isabelle Mann geht es darum, die mit Bedacht gestrickte Knitwear und den dafür erforderlichen Prozess zu schätzen. Aus diesem Grund wird die faire Strickkleidung des Labels in Hamburg handgefertigt. Für die kuschelig weichen Fair Fashion Strick-Teile werden bei Faible and Failure ausschließlich natürliche Materialien verwendet. Auch kommt beim Brand nur mulesingfreie Wolle aus ethischer Tierhaltung zum Einsatz. Synthetische Fasern finden sich, wenn überhaupt, nur in Garnen, die von Restbeständen aus Wollgeschäften stammen – Transparenz schreibt das Brand hier aber groß. Neben der »Ready To Order« Strickkollektion habt ihr bei Faible and Failure auch die Möglichkeit, die fair produzierte Knitwear vorzubestellen und individuell zu personalisieren.

 

MILA VERT – Fairer Strick aus Bio-Baumwolle
Gründerin Tina Logar Bauchmüller hat sich mit ihrem Fair Fashion Label Mila Vert* zum Ziel gesetzt, begehrenswerte Mode zu schaffen, die gleichzeitig nachhaltig ist und unter fairen Bedingungen produziert wird. So möchte sie ein Zeichen setzen und der Fast Fashion-Industrie entgegenwirken. Produziert wird in Slowenien, wo gleichzeitig der Ursprung des Labels liegt. Die Knitwear von Mila Vert besteht zu 100% aus Bio-Baumwolle und ist PETA-approved vegan. Um Überproduktion und den damit verbundenen Textilmüll zu vermeiden, produziert das Label »Made to Order« – die Pieces werden also erst auf Bestellung gefertigt.

 

HESSNATUR – Fair Fashion aus Naturfasern
Das Konzept von Hessnatur* ist seit seiner Gründung 1976 eindeutig: Das Fair Fashion Label setzt auf Naturfasern, die ökologisch und sozial fair verarbeitet werden. Hessnatur steht für nachhaltige Kleidung und Heimtextilien für die ganze Familie – das gilt auch für die große Auswahl an fairer Knitwear. Das Label fertigt alle Pieces auf Basis natürlicher Materialien. Für die Fair Fashion Strickmode von Hessnatur kommen unter anderem Mulesing-freie Schurwolle aus Südamerika und Europa, Alpakawolle aus Peru, feine Lambswool und Kaschmir zum Einsatz. Etwa 65% der verwendeten Schurwolle stammen aus kontrolliert biologischer Tierhaltung.

 

WUNDERWERK – More Than Organic Knitwear
Beim Eco Label Wunderwerk* ist der Slogan »more than organic« auch bei der Knitwear Programm: Umweltschutz und ein fairer Umgang mit Tier, Natur und Mensch werden vom Düsseldorfer Label gelebt. So stammt die verwendete Schurwolle aus kontrolliert biologischer Tierhaltung und ist garantiert mulesingfrei, und der feine Kaschmirstrick wird in der Inneren Mongolei in kleinen Stückzahlen hergestellt und stammt von freilebenden Tieren. Alpakawolle kommt bei Wunderwerk seit 2018 nicht mehr zum Einsatz, da der Hersteller dem Label keine faire Schur der Tiere garantieren konnte. Solange das der Fall ist, setzt das Label auf artgerechte Woll-Alternativen. Hut ab vor so viel Transparenz und Integrität!

 

MAIAMI – Handgestrickte Knitwear Made to Order
Das Fair Fashion Strick Label Maiami* steht für moderne Ästhetik, beste Qualität und langlebige Materialien. Das Herzstück des Geschäftsmodell von Maiami ist die traditionelle Handarbeit des Strickens – deshalb werden alle Pieces in Berlin oder in familiengeführten Manufakturen in der EU handgestrickt. Die verwendeten Materialien bestehen größtenteils aus natürlichen Fasern, bei der Knitwear arbeitet Maiami aber auch mit Materialmix aus beispielsweise Wolle und Polyamid. Hier sehen wir noch etwas Luft nach oben – ebenso bei der Transparenz über die Herkunft von Naturfasern tierischen Ursprungs wie Wolle, Mohair und Kaschmir.

 

JAN’N JUNE – Fairer Strick Made in Europe
Das Hamburger Eco Label Jan’n June* vereint drei wichtige Dinge: Nachhaltigkeit, Bezahlbarkeit und modisches Design. Bei seiner Knitwear setzt das Slow Fashion Brand auf natürliche und ressourcenschonende Materialien wie Bio-Baumwolle, recyceltes Kaschmir und garantiert mulesingfreie Merinowolle, die nach dem Responsible Wool Standard (RWS) zertifiziert ist. Produziert wird unter fairen Bedingungen in Polen und Portugal. Was uns besonders gut gefällt: Bei Jan’n June wird Transparenz großgeschrieben. Über einen QR-Code ist jedes Teil mit einer »Eco-ID« versehen, die euch Auskunft über die gesamte Lieferkette gibt – von der Herkunft der verwendeten Ressourcen bis hin zum letzten Arbeitsschritt.

 

RECOLUTION – Vegane Fair Fashion Knitwear
Das vegane Fair Fashion Brand Recolution* aus Hamburg gehört zu den Pionieren der fairen und urbanen Mode-Bewegung in Deutschland. Für die Gründer Jan Thelen und Robert Diekmann stehen die Verwendung nachhaltiger Materialien sowie eine durchgehend faire und transparente Wertschöpfungskette seit den Anfängen des Labels 2010 an erster Stelle. Ihr Ziel: eine grüne Revolution – »urban, nachhaltig, kompromisslos«. Bei Recolution findet ihr langlebige Lieblingsstücke, die in Hamburg entworfen und in Europa produziert werden. Wie die gesamte Kollektion sind auch die Strick-Pieces des Eco Labels PETA-approved vegan. Für die vegane Strickmode kommt bei Recolution ausschließlich ressourcenschonende Bio-Baumwolle zum Einsatz.

 

HANISHKEN – Handgefertigte Strickmode Made in Germany
Auch bei Hanishken* wird die Fair Fashion Strick auf Bestellung in liebevoller Handarbeit in Deutschland für euch gestrickt. Für seine Strickteile nutzt Hanishken unter anderem Alpakagarn von kleinen Alpakafarmen aus Peru, wo die Tiere artgerecht aufgezogen und behandelt werden. Die verwendete Merinowolle ist mulesingfrei. Zum Sortiment zählen zum Beispiel kuschelige Chunky Cardigans und Strickpullover, aber auch Strick-Tops und Shorts sowie gestrickte Stirnbänder. In Sachen Recycling und Kreislauffähigkeit sehen wir noch etwas Luft nach oben, da Hanishken oft mit Materialmix aus Natur- und Synthetikfasern arbeitet; zum Beispiel Wolle, Alpaka und Polyamid.

 

MODUS INTARSIA – Fairer Strick aus Hundewolle
Das junge Fair Fashion Strick Label Modus Intarsia hat sich zum Ziel gesetzt, den Garnmarkt zu diversifizieren – mithilfe von Chiengora®! Chiengora® ist die ausgekämmte Unterwolle von Hunden, die jährlich tonnenweise als Nebenprodukt bei der Haustierpflege anfällt – und ist somit eine Wollsorte, die zu 100% tierlieb und ethisch korrekt beschaffen wird. Statt den weichen Flausch einfach wegzuschmeißen, stellt Modus Intarsia aus der Hundewolle, die so kuschelig ist wie Kaschmir oder Angora, hochwertiges Garn und Strickprodukte her. Um an die Wolle zu gelangen, hat sich das Brand ein Netzwerk aus Sammler:innen aufgebaut, das z.B. aus privaten Hundehalter:innen oder Hundesalons besteht. Pro Einsendung wird über einen eigens gegründeten Verein an den Tierschutz gesendet. Das ist nachhaltiger Strick at its best!

Ihr sucht noch mehr Fair Fashion Strick? Bei diesen Brands werdet ihr auhc noch fündig:

Lovjoi*
ThokkThokk*
Armedangels*
Alma & Lovis*
Achahha*
Basic Apparel*
Bleed*
Klitmøller Collective*
KnowledgeCotton Apparel*
Deerberg*
Thought*
Tranquillo*
Givn Berlin*
Alchimist*

 

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte »Affiliate-Links«. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem jeweiligen Online-Shop oder Anbieter eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

 

Fotos: PR, Teresa Enhiak Nanni

 

Diese Artikel könnten euch auch interessieren:

Faible and Failure – Fair Fashion Strickmode aus Hamburg

Fairer Strick ist schick – Kuschelige Fair Fashion Pullover, nachhaltige Strickjacken & Co.

 

Kennt ihr schon unseren Brandfinder? Ihr sucht noch mehr Fair Fashion Strick? Ab sofort findet ihr mit unserem Brandfinder Fair Fashion Labels, Naturkosmetik Marken und nachhaltige Eco Lifestyle Produkte auf einen Klick – von uns kuratiert und geprüft.