Melodie Michelberger – Die schönsten Fair Fashion Sommerkleider

Fair-Fashion-Melodie-Michelberger-Melanie-Jeske-Body-Positivity-Slow-Fashion

Jedes Mal, wenn wir wieder ein Blick auf dieses wundervolle Body Positivity Shooting mit Melodie Michelberger werfen, dann überkommt uns ein großes Lächeln von Herzen. Melodie Michelberger, Kommunikations-Profi, Pflanzenfreundin, Feministin, Influencerin und Fair Fashion Expertin. Zusammen mit ihr haben wir uns durch die schönsten, nachhaltigen Fair Fashion Sommerkleider (und Röcke) gestylt und teilen heute unsere liebsten Outfits und wunderbare Worte von Melodie mit euch.

 

Fair-Fashion-Melodie-Michelberger-Melanie-Jeske-Body-Positivity-Slow-Fashion
BLOOMY DAYS – Gelbes Kleid mit Wasserfarbendruck von Hui Hui aus 100% Seide, gedruckt in Holland, handgenäht in Hamburg, aktuell verfügbar bei Konk in Berlin, 220 Euro. Weiße Sneaker »Oak Low« von EKN, gefertigt von Hand in Portugal, hochwertige, vegetabil gegerbte und gewachste Leder-Elemente und recycelte Sohle, 159,90 Euro. Goldene Messing-Ohrringe von Folkdays, gefertigt vom »Kibera Arts Center«, jedes Paar ein Unikat, 79 Euro. Armreif und Ring in Orange und Horn von The Noces, als Set für 60 Euro.

 

 

Fair-Fashion-Melodie-Michelberger-Melanie-Jeske-Body-Positivity-Slow-Fashion

Fair-Fashion-Melodie-Michelberger-Melanie-Jeske-Body-Positivity-Slow-Fashion

AUF STREIFE – Buntes Streifenkleid mit Fledermausärmeln, made in Portugal, aus 100% Seide mit V-Ausschnitt von Reality Studio, 475 Euro. Plateau-Pantoletten in Schwarz von Hessnatur, chromfrei gegerbtes Leder aus Deutschland, Elastikeinsatz am Schaft, 149 Euro oder weiße, in Deutschland handgefertigte Plateau-Sandale von Trippen, 240 Euro. »Kira« Ringe aus der »Fine Jewellery« Collection mit recycleten Edelmetallen, je 89 Euro sowie das »Koi Necklace« aus der »Floating Jewels« Collection, 159 Euro, beides von Macimo. Teppich von On the Rugs, Pflanzen und Übertöpfe von Winkel van Sinkel.

 

 

CRÈME DE LA CRÈME – Gestreiftes Kleid von Minu über lana-organic.de, vegan und GOTS-zertifiziert, mit Taschen, ca.150 Euro. Puderfarbene Strickjacke aus Mohair mit Merino Wolle von Maiami, 369 Euro. Roséfarbene Römer-Sandale »Cleo« von Birkenstock, 100 Euro. Handgefertigte Tasche von The Noces, 100% Rafia mit Leder-Detail, 100 Euro. Handgemachte Ohrringe von Bianca Mavrick, ca. 120 Euro. Teppich von On the Rugs.

 

 

Fair-Fashion-Melodie-Michelberger-Melanie-Jeske-Body-Positivity-Slow-Fashion

KLARE LINIEN – Creme-blaues, gestreiftes A-Linien-Kleid von Maqu, außen aus 100% Viscose aus Italien und innen aus 100% Biobaumwolle aus Peru, hergestellt in Deutschland, 179 Euro. Rucksack von Bureau Dumont, aus belastbarem PP/PE-Gewebe in Polen gefertigt, 90 Euro. Weiße Trainer in Low Cut von Ethletic über marlowe-nature.de, 100% Bio-Baumwolle mit FSC-zertifizierter Gummisohle, fair gehandelt, von Kleinbauern aus Sri Lanka, 69,90 Euro. Ohrringe von Fremdformat, Statement Ohrstecker aus recycelten Messing-Stanzresten, handgemacht in Deutschland, 39 Euro. Armreif von People Tree über najoba.de, handgefertigt aus mit Silber überzogenem Kupfer, 16 Euro. Beistelltisch von Objekte unserer Tage.

 

 

Fair-Fashion-Melodie-Michelberger-Melanie-Jeske-Body-Positivity-Slow-Fashion

Fair-Fashion-Melodie-Michelberger-Melanie-Jeske-Body-Positivity-Slow-Fashion

QUEEN RAINBOW – Bedrucktes Anntian Kleid in Creme aus 55% Organic Hanf und 45% Organic Cotton, 240 Euro. Silberne Sandale mit Fersenriemen und seitlich leicht unterschnittener, weißer Sohle von Trippen,  233 Euro. »Candy« Armreife von Hiitu, gold mit farbigen Glasperlen, je um 75 Euro. Ohrringe von Studio Jux über najoba.de, recyceltes Material, 14,90 Euro.

 

 

Fair-Fashion-Melodie-Michelberger-Melanie-Jeske-Body-Positivity-Slow-Fashio

Fair-Fashion-Melodie-Michelberger-Melanie-Jeske-Body-Positivity-Slow-Fashio

VIVA LA MELODIE – Fair Trade Tunika-Kleid mit petrolfarbener Handstickerei von Bohetnika, handmade in Mexiko, 120 Euro. Rote Pantolette von Hessnatur, chromfrei gegerbtes Leder aus Deutschland, 119 Euro. Armband aus der »Floating Jewels« Collection von Macimo, 149 Euro. Ohrringe von Fremdformat aus Messing, handgemacht in Deutschland, 29 Euro. Umiwi Mango-Armreif, handgefertigt im Hilfsprojekt »Skillcenter Chiang Mai« in Thailand, 100% Mangoholz, 34 Euro. »Acapulco Chair« von Viva Mexiko, Gießkanne von Paul Loebach, Pflanzen und Übertöpfe von Winkel van Sinkel.

 

 

COLOUR CUTIE – Buntes Tupfen-Kleid von Maska, bestückt mit zwei Taschen und Gürtel, 100% Viskose aus Deutschland und Frankreich, in Litauen genäht, Print von Karolina Eriksson, 210 Euro. Nude Pantolette aus vegetabil gegerbtem Leder von Lanius, über najoba.de, 119,90 Euro. Silbernes Kreolen-Dreieck von Umiwi, Handarbeit aus recyceltem Silber, in zwei Größen erhältlich, 72 Euro. Pflanzen und Übertöpfe von Winkel van Sinkel.

 

 

Fair-Fashion-Melodie-Michelberger-Melanie-Jeske-Body-Positivity-Slow-Fashion

Fair-Fashion-Melodie-Michelberger-Melanie-Jeske-Body-Positivity-Slow-Fashion

URBAN GARDENING – Dunkelblaue Jacke von Folkdays x Black Velvet Circus, 100% Baumwolle, made in Thailand, handgefärbt, -gewebt und -bestickt durch das »Studio Naenna«, 250 Euro. Rot-weiß, veganes, gestreiftes T-Shirt von Armedangels über maas-natur.de, 100% Bio-Baumwolle und PETA approved, made in Portugal, 25,90 Euro. Veganer, Ecru-farbener Rock von Minu, über lana-organics.de, 120 Euro.

 

 

Fair-Fashion-Melodie-Michelberger-Melanie-Jeske-Body-Positivity-Slow-Fashion

KUSCHEL-KOMBI – Frottee meets gefärbten Jeansstoff. Colour-Blocking von Hui Hui, aktuelle Herbst/Winter-Kollektion 2019. Handgenäht in Hamburg, 198 Euro.

 

»Every body is beautiful!«

Was heißt das für dich und wie lebst du es?

Schönheit hat nichts mit der Kleidergröße zu tun und Frauen sollten sich nicht aufgrund ihrer Maße diskriminiert fühlen – die Zeit der unerreichbaren Ideale, in der nur sehr junge und sehr schlanke Frauen vorkommen, ist definitiv vorbei. Ich höre immer wieder von Frauen, die mich bei Instagram entdecken, dass es ihnen unglaublich hilft, Frauen wie mich zu sehen, die sich selbstbewusst und gut in ihrem Körper fühlen, auch wenn mein Körper vielleicht nicht den Schönheitsstandards entspricht, der uns in Werbung und in Magazinen seit Jahrzehnten eingetrichtert wird. Wenn man es schafft, dieses Gefühl der Unzulänglichkeit in das Gegenteil umzuwandeln und lernt, sich selbst zu akzeptieren, eröffnet das völlig neue Möglichkeiten. Ich hätte niemals gedacht, dass ich mich mit über 40 und Kleidergröße 42 einmal selbstbewusst in Unterwäsche und mit all meinen vermeintlichen »Unperfektheiten« (Bauchspeck, Cellulite, Dehnungsstreifen, hängende Busen) im Internet zeigen werde. Aber ich habe keine Angst davor, mich so zu zeigen, wie ich bin, denn mein Körper ist, genauso wie er ist, perfekt! Ein starkes und gesundes Ich zu entwickeln ist ein Prozess, der niemals aufhört.

Gehört Feminismus und Nachhaltigkeit für dich zusammen? Und wenn ja, warum?

Weil Feminismus mehr ist, als ein Statement T-Shirt und Feminismus nicht an unserer Landesgrenze aufhört. Die Unterdrückung der Frau ist ein globales Problem und Fast-Fashion ist nur möglich, weil Arbeiter*innen in Billiglohnländern ausgebeutet werden können. Deshalb empfinde ich es als unsere Pflicht, durch den Kauf von nachhaltig und fair hergestellten Produkten dafür Sorge zu tragen, dass langfristig eine politische Veränderung möglich ist.

Warum entscheidest du dich für Fair Fashion und / oder regionale Designer*innen?
Für mich sind Nachhaltigkeit und faire Arbeitsbedingungen in der Bekleidungsindustrie ein großes Thema, deshalb setze ich auf lokale und nachhaltig fair produzierte Mode. Ich möchte mit meinem Geld nicht die Ausbeutung von Menschen und Ressourcen unterstützen!

Dein Zuhause gleicht einem Pflanzenparadies. Was bedeutet es dir, dein trautes Heim mit Pflanzen zu teilen?
Meine Pflanzen sind wie Mitbewohner, sie sind für mich keine Wohn-Accessoires, sondern ein Teil meines täglichen Lebens. Ich glaube, ich brauche die Pflanzen manchmal mehr, als sie mich. Ich mag es, nach Hause zu kommen und erst einmal überall nach dem Rechten zu schauen. Pflanzen strahlen für mich eine Ruhe und Gelassenheit aus, die ich hier in der Großstadt sehr zu schätzen weiß.

Danke für deine Zeit, liebste Melodie. Und danke für dein Strahlen, das du in die Welt bringst!

 

Fotos: Roman Dachsel
Styling: Nina Nestler 
Set-Design: Christian Müller
Make-Up: Lisa Scharff 
Produktion: Peppermynta

 

Ihr wollt noch mehr über die bezaubernde Melodie Michelberger wissen? Dann geht es hier zu weiteren Artikeln:
Slow Fashion-Interview mit Melodie Michelberger & Fabian Hart
Melodie Michelberger – Meine Eco Lifestyle Favoriten