Naturkosmetik Deo Test – Unsere Top 15

Natural Beauty, natürliche Kosmetik: Naturkosmetik Deo Test – Unsere Top 15 – Dr. Hauschka, Brooklyn Soap Company, Acorelle, We Love The Planet, Ben & Anna, Baldini, Agronauti, Eco by Eco Sonya, Ponyhuetchen, Eco Cosmetics, Weleda, Fine, Schmidt's. I + M, Lamazuma

Naturkosmetik Deo-Test – wir haben eine Top 15 mit natürlichen Deodorants, die frei von schädlichen Aluminiumsalzen und Co sind, für euch zusammengestellt und verraten, worauf ihr beim Deo-Kauf achten solltet, was dem Körper schadet und was ihm guttut. Wenn man sich für ein »Bio-Deo« entschieden hat, hat man häufig das Gefühl, dass dies nicht 100%ig vor Geruch und Schweiß schützt. Aus diesem Grund habe ich einen gründlichen Test durchgeführt, in dem ich alle aufgeführten Deodorants in Alltags-, Ausnahme- und Stresssituationen auf die Probe gestellt habe. Mein Ergebnis könnt ihr im Folgenden nachlesen.

Verzichtbare Inhaltsstoffe in herkömmlichen Deodorants

Einer der Stoffe, auf die ihr unbedingt verzichten solltet, sind Aluminiumsalze, die die Gefahr bergen, dass die Poren unter den Achseln verstopfen und nicht mehr atmen können. Wenn dann Hautrötungen oder Juckreiz entstehen, kann das ziemlich fatal ausgehen. Denn entzündete Poren und Haarwurzeln können gerade in der Achselregion ziemlich störend und schmerzhaft sein. Zudem ist es ziemlich unangenehm, wenn die Achseln jucken und man die ganze Zeit das Gefühl hat, sich kratzen zu müssen. Obendrein gilt Aluminium als nervenschädigend und ist in der Forschung stark umstritten. Doch das ist nicht alles, denn Aluminiumsalze können – Studien nach zu urteilen – die Entstehung von Brustkrebs und Demenz begünstigen. Diese Theorie ist umstritten, aber trotzdem sollte man die Info im Hinterkopf behalten. Also, better take care!

Außerdem solltet ihr darauf achten, dass keine Parabene in den Deos enthalten sind, die häufig als Konservierungsstoffe eingesetzt werden. Sie sind dem weiblichen Hormon Östrogen sehr ähnlich und haben eine hormonelle Wirkung auf den Körper. Da sie oft in Kosmetikprodukten enthalten sind, werden sie fast ausschließlich über die Haut aufgenommen und können somit den Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht bringen, was z.B. die Fruchtbarkeit einschränken kann. Außerdem konnte in Einzelfällen festgestellt werden, dass sie im Gewebe von Brustkrebstumoren nachgewiesen werden konnten und sie das Wachstum durch die hormonelle Wirkung begünstigten. Zwar ist dieses Thema noch nicht ausgiebig erforscht worden, trotzdem finde ich, dass man im Fall Parabene und deren Wirkung auf den Körper auf jeden Fall vorsichtig sein sollte, da sie mit der Entstehung von Brustkrebstumoren in Zusammenhang gebracht werden.

Ein weiteres No-Go sind Polyethylenglykole (kurz: PEG), die als Emulgatoren genutzt werden. Das Problem dabei ist, dass sie die Haut durchlässiger machen. Einerseits wird auf die Weise die Wirkkraft der Inhaltsstoffe in den Deos begünstigt, aber zugleich wird es Schadstoffen erleichtert, in den Körper zu gelangen.

Zudem sollte auf Produkte, die Erdöl enthalten verzichtet werden. Das sind zum Beispiel Silikone, Paraffine oder Mineralöle. Denn der Abbau von Erdöl schadet unserer Umwelt. Und mal ehrlich: Wer würde sich freiwillig mit Erdöl eincremen?

Weiter geht’s mit synthetischen Duftstoffen, die dazu dienen sollen, Schweißgeruch zu »überduften«. Viele dieser Stoffe können jedoch zu Ausschlägen, Juckreiz oder Hautrötungen führen. Und das ist in der Achselhöhle besonders unangenehm. Natürliche Duftstoffe hingegen fördern den neutralen Körpergeruch und duften dadurch nicht künstlich.

Und zu guter Letzt hätten wir da noch das Triclosan, das eine antibakterielle Wirkung auf die Haut hat. Das Negative daran ist jedoch, dass der Wirkstoff der natürlichen Hautflora schaden kann und auf die Weise das Gleichgewicht der Bakterien durcheinander bringt. Außerdem wird vermutet, dass der Stoff zu verminderter Fruchtbarkeit bei Frauen führen kann. Nicht ohne Grund nimmt Triclosan den 6. Platz der Stoffe ein, die in Europa aufgrund der Gefahr von Gewässerverunreinigung als problematisch eingestuft werden. Was sagt uns das alles? Augen auf beim Deo-Kauf!

Warum Naturkosmetik Deodorants besser sind

Im Gegensatz zu herkömmlichen Deodorants mit den oben aufgeführten Inhaltsstoffen wirken Naturkosmetik Deos durch natürliche Inhaltsstoffe, die die Haut vor Schweiß schützen und sie gleichzeitig pflegen. Häufig enthaltene Extrakte wie Salbei, Melisse, Hopfen oder Fenchel haben einen antibakteriellen Effekt auf den Körper und versorgen die Haut mit einem natürlichen Duft.

Zudem werden oft Triethylcitrate verwendet – das sind aus Zitronensäure zugesetzte Ester, die auch dabei helfen, die Bildung von unangenehmen Gerüchen zu unterbinden. Außerdem gelten sie als ungiftige Alternative zu Weichmachern. In natürlichen Deos sind häufig auch Zinkricinoelate enthalten, die aus Zink und Rizinussäure bestehen. Sie sorgen dafür, dass unangenehme Gerüche gar nicht erst an die Oberfläche der Haut gelangen und wirken desodorierend.

Wir haben für euch 15 Naturkosmetik Deodorants getestet, die auf fragwürdige Inhaltsstoffe verzichten und den Körper trotzdem vor ungewünschten Gerüchen schützen und für ein harmonisches Körpergefühl sorgen. Es ist wichtig zu wissen, dass natürliche Deodorants anders vor Schweiß und Geruchsbildung schützen, als herkömmliche Deodorants. Denn sie hemmen keineswegs das Aufkommen von Schweiß, sondern sorgen dafür, dass der unangenehme Duft gehemmt und auf natürliche Art und Weise vermindert wird. Also wundert euch nicht, wenn ihr trotzdem unter den Achseln schwitzt, denn das ist ein vollkommen natürlicher Prozess des Körpers.

 

 

׀ BROOKLYN SOAP COMPANY – das Spray
Das »Deodorant« von Brooklyn Soap Company ist unser Tipp für die Männer unter euch. Es unterstreicht den natürlichen männlichen Duft durch feine Noten von Zeder, Zypresse und Bergamotte. Der Zerstäuber ist außerdem sehr leicht zu dosieren und eignet sich super für unterwegs. Pluspunkt: Sorgt dafür, dass Gerüche, die vor dem Auftragen entstanden sind, zusätzlich neutralisiert werden. Mit diesem Deodorant bringt sich der Träger jedes Mal aufs Neue einen Frischekick auf die Haut. Vitalisiert, prickelt und belebt. Also Ladies, notiert euch diesen Tipp für die bevorstehenden Feiertage im Dezember. Über bklynsoap.com, 100 ml, 12,90 €


 


׀ WELEDA – Das Zitronige
Das »Citrus 24h Deo Roll-On« von Weleda hat mich nicht nur wegen seines sehr angenehmen Dufts von Zitrone und Limette überzeugt. Mir hat die sanfte Wirkung auf der Haut besonders gut gefallen, denn meistens habe ich das Problem, wenn ich nach der Rasur Deo auftrage, dass alles dann ziemlich brennt und kratzt. Aber das Deodorant von Weleda hilft, diesem Problem entgegenzuwirken und versorgt die Haut mit ätherischen Ölen. Good to know: Das Deo ist Unisex anwendbar. Ich würde euch empfehlen, das Deo unterwegs mitzunehmen, da es am Tag öfter aufgetragen werden sollte. Über nu3.de, 50 ml, UVP 6,95 €, *vegan*

 

׀ PONYHUETCHEN – Das Cremige
Die Deocreme von »A Perfect Match(a)« von Ponyhuetchen enthält das beliebte Superfood Matcha. Das ist gemahlener Grüner Tee, der durch seinen hohen Teein-Anteil als einer der besten Wachmacher gilt. In Kombination mit Zitrus und holzigen Duftnoten ist er für mich zum unschlagbaren Liebling geworden. Außerdem eignet sich das Deo für Girls und Boys – ist also Unisex anwendbar und oben drauf auch noch vegan. Für die Herstellung wurden nur pflanzliche Inhaltsstoffe verwendet, die nicht an Tieren getestet wurden. Die Deocreme lässt sich zudem ganz leicht auftragen und zieht sehr schnell ein. Pluspunkt: Meinem Test nach zu urteilen hält der Duft des Deos etwa 5 Stunden an, genauso lange, wie es auch vor Schweiß schützt. Danach noch mal ordentlich nachlegen. Über ponyhuetchen.com, 50 ml, UVP 9,99 €, *vegan*

 

׀ DR. HAUSCHKA – Das Rosige
Die »Rosen Deomilch« von Dr. Hauschka hat eine sehr milde Wirkung auf die Haut, so dass man sie nach dem Auftragen kaum spürt. Enthaltenes Rosenwasser sorgt für einen zarten Geruch, während Frauenmantel dem Schweiß entgegenwirkt. Für die Pflege der Haut sorgen Rosen- und Jojobaöl. Da im Deo sehr wenig Alkohol enthalten ist, eignet es sich prima für sensible oder gereizte Haut (z.B. nach der Rasur oder dem Abtrocknen). Pluspunkt: Passend zum Deodorant gibt’s von Dr. Hauschka eine Pflegeserie mit demselben rosigen Duft. Über dr.hauschka.com, 50 ml, UVP 12 €, *vegan*

 

 

׀ LAMAZUNA – Das Feste
Das »Déodorant Solide« von Lamazuna unterscheidet sich in erster Linie durch seine feste Konsistenz von den anderen in dieser Top 15. Denn es ist sozusagen ein kleines, aber feines Klötzchen, das euch gut duftend durch den Tag bringt. Für ausgewogene Pflege und den leckeren Geruch sorgt das enthaltene Palmarosa-Öl, das gleichzeitig noch antibakteriell wirkt. Das Beste an diesem Helden: Kein Aluminium, kein Alkohol und auch für Veganer geeignet. Mein Tipp zum Dosieren: Entweder die Achseln oder das Deo kurz anfeuchten, auf der Haut verreiben, einen Moment lang einwirken lassen und ab geht die Post. Wer häufig dunkle Kleidung trägt, sollte kurz warten, bevor er sich in die Garderobe schwingt. Pluspunkt: Nur die Kartonage, in der das Deodorant verpackt ist, erzeugt Müll. Ansonsten Zero Waste. Außerdem hält das Deo extrem lange und hält was es verspricht – ich musste es an einem Tag nur ein einziges Mal auffrischen. Über hydrophil.com, im Wellenss-Geschenk-Set, 35 € oder über lamazuna.com,  30 g, UVP 12,50 €, *vegan*

 

 

׀ I+M – Das Fruchtige
Die »Tausendschön Deo-Creme« des Berliner Naturkosmetiklabels I+M ist der perfekte Fund für alle, die es gerne fruchtig haben. Denn der dezente Duft von Grapefruit sorgt für einen leckeren Frische-Kick am Tag. Die Kombi aus Kokos, Natron und Zink sorgt für sanften Schutz vor Schweiß und ungebetenem Geruch. Pluspunkt: Die Creme lässt sich sehr leicht auftragen und ist kaum spürbar auf der Haut. Außerdem zieht sie sehr schnell ein und schützt wirklich aktiv vor Schweiß. Das Beste: Das Deodorant neutralisiert außerdem auch Gerüche, die schon vor dem Auftragen entstanden sind. Und: I+M verzichtet komplett auf Alkohol, Aluminium und Alaun. Zinkoxid wirkt beruhigend auf die Achselhöhle. Bio- Mandel- und Olivenöl verwöhnen die Haut mit ausreichend Pflege. Mein Tipp: Je Achsel etwa eine Fingerkuppe Deocreme auftragen und kurz einziehen lassen. Bei dieser Art der Anwendung würde ich davon ausgehen, dass euch eine Creme etwa 3 Monate lang erhalten bleibt. Über iplusm.berlin, 50 g, UVP 9,90 €, *vegan* 

 

׀ ECO COSMETICS – Das Erfrischende
Der »Deo Roll-On Fresh« von Eco Cosmetics enthält Granatapfel und Goji Beere, die für einen zuverlässigen Schutz vor Schweiß und unangenehmen Gerüchen sorgen. Oben drauf gibt’s dann noch den freshen Duft der beiden Superfruits. Pluspunkt: Es lässt sich durch den relativ kleinen Applikator sehr gut dosieren und präzise auftragen. Minuspunkt: Zieht sehr langsam ein und verzögert somit den Prozess beim Fertigmachen oder Einkleiden. Eignet sich trotzdem prima für den alltäglichen Gebrauch und verspricht, meiner Einschätzung nach, eine Lebensdauer von etwa 2 Monaten. Auch dieses Deo sollte mehrmals am Tag aufgefrischt werden, da der Duft relativ schnell verfliegt. Über ecco-verde.de, 50 ml, UVP 5,99 €, *vegan*

 

 

׀ WE LOVE THE PLANET – Das Praktische
Das natürliche Deodorant »Forever Fresh« von We Love The Planet ist sozusagen das Praktische in dieser Runde. Denn es lässt sich durch die cremige Textur am besten mit den Fingern oder einem Wattepad auf die Haut bringen. Es lässt sich sehr präzise auftragen und man kann selbst entscheiden, wie viel man letztendlich verwenden möchte. Beispielweise beim Auffrischen nur die Hälfte der normalen Menge, oder wenn’s schnell gehen muss nur ein paar Tupfen. Pluspunkt: Das Deo zieht sehr schnell ein und hinterlässt keinen weißen Film auf der Kleidung. Außerdem hat es einen angenehmen Geruch von Zitrus und Kräutern. Enthaltenes Bienenwachs, Kokosöl und Maisstärkepulver sorgen dafür, dass sich die Haut nach dem Auftragen trotzdem noch weich und gut gepflegt anfühlt. Bye Bye Schweißgeruch, denn das zugesetzte Natron neutralisiert unangenehme Gerüche und wirkt desodorierend. Bei täglicher Anwendung hat eine Dose des Deodorants eine Lebensdauer von etwa 3 Monaten. Über welovetheplanet.de, 48 g, UVP 11,95 €

 

 

׀ ECO BY SONYA – Das Leichte
Das »Coconut Deodorant« von Eco By Sonya ist der Held unter den Helden für alle, die gerne Kokosnuss riechen. Der Roll-On lässt sich leicht dosieren und ist zu 100% natürlich – dafür sorgen Lavendel, Kokos, Aloe Vera, Hamamelis und Kamille. Der sehr dezente und zurückhaltende Duft eignet sich sowohl für Männer als auch für Frauen. Jedoch würde ich bei diesem Exemplar dazu raten, das Deodorant immer in der Tasche mitzuführen. Denn durch den dezenten Duft kommt schnell das unangenehme Gefühl auf, zu riechen. Das Deo sollte also mehrmals nachgezogen und aufgefrischt werden. Über savuebeauty.com, 60 ml, 17,95 €, *vegan*

 

10 ׀ BEN & ANNA – Der Stick
Der »Deodorant Stick« von Ben & Anna in der Sorte »Persian Lime« ist zwar ein Stick, jedoch unterscheidet er sich von herkömmlichen Deosticks durch seine feste Konsistenz. Und genau aus diesem Grund würde ich euch empfehlen, die Achseln vor dem Auftragen etwas anzufeuchten. Ich mache das beispielsweise mit einem Waschlappen oder direkt nach dem Duschen. Dann kurz einziehen lassen und exzellent ausgerüstet in den Tag starten. Außerdem solltet ihr den Stick bei normaler Zimmertemperatur lagern, da sonst die Gefahr besteht, dass er schmilzt oder zu fest wird und dann abblättern könnte. Ach so, und selbstverständlich ist das Deo frei von Aluminiumsalzen. Good to know: Unisex anwendbar. Über ben-anna.com, 60 g, UVP 7,95 €, *vegan*

 


11 
׀ FINE – Das Professionelle
Das »Deodorant Vetiver Geranium« von Fine erreicht seinen neuen Besitzer in einem kleinen Döschen, das in einem wiederverwertbaren Säckchen aus Bio-Baumwolle verpackt wurde. Aber nicht nur das Auge isst mit, denn wir wollen uns ja genauer mit dem Deo und nicht mit seiner (sehr hübschen) Verpackung beschäftigen. Für die Anwendung sollte ungefähr eine Fingerspitze des Deos entnommen und auf die trockene Haut aufgetragen werden. Am besten nehmt ihr dazu das zugehörige Holzstäbchen zur Hand, welches das Auftragen präziser macht und verhindert, dass eure Hände schmierig werden. Kurz warten, einziehen lassen und Klamotte drüber – fertig. So professionell kann das Auflegen von Deodorant sein. Sollte an einem langen Tag mindestens zweimal aufgefrischt werden. Pluspunkt: Das enthaltende Vetiver duftet so angenehm, dass sich eigentlich jedes Parfüm erübrigt. Über fine-deodorant.com, 30 g, 28 €, *vegan*

 


12 
׀ SCHMIDT’S NATURALS – Das Florale
Der »Ylang-Ylang + Calendula Deodorant Stick« von Schmidt’s Naturals setzt sich der Verwendung von Aluminium entgegen und nutzt einfach seine eigene Methode. Und zwar sind in den Deos des amerikanischen Labels, auf Pflanzen basierende Puder enthalten, welche die Nässe beim Schwitzen absorbieren und so jeden sicher durch den Tag bringen. Das Beste daran: Das Deo ist so leicht und cremig, dass man es auf der Haut kaum spürt. Nach etwa 4-6 Stunden Tragezeit sollte es aufgefrischt werden. Ylang-Ylang und Calendula verleihen ihm einen frischen und blumigen Duft. Wem das nicht so gut gefallen sollte, für den gibt’s eine große Auswahl an verschiedenen Düften – von Vanille über Lavendel bis Bergamot. Über najoba.de, 92 g, UVP 10,99 €, *vegan*

 

 

13 ׀ BALDINI – Das Herbstliche
Das Deodorant »Sauge Et L‘Orange« von Baldini by Taoasis ist in Reisegröße oder normaler Dosierung erhältlich. Es duftet – pünktlich zum Herbst – nach Mandarine und Orange, die mit Salbei angereichert wurden. Bekanntlich sorgt dieser ja dafür, dass die Bakterien nicht zum Problem werden. Wie ich finde, eignet sich das Deodorant von Baldini hervorragend zum Sport oder für Tage, an denen man viel auf Achse ist. Denn an diesen möchte man sich ja bestimmt nicht um die Achseln scheren, oder? Über taoasis.com, 10 ml, UVP 2,95 €

 

14 ׀ ACORELLE – Der Zwillings-Held
Das »Deodorant Special Anti Regrowth« von Acorelle ist sozusagen ein 2-in-1-Retter. Denn es schützt nicht nur vor dem Schwitzen, sondern soll gleichzeitig noch dafür sorgen, dass die Achselhaare nicht so schnell nachwachsen – dank dem enthaltenen Essentiel Piel-Komplex, der im Deo enthalten ist. Trüffel-Extrakte unterstützen diesen Effekt. Ihr solltet dieses Deo allerdings nicht zu häufig zu verwenden, denn es trocknet die Haut sehr schnell aus. Also lieber das Motto »Weniger ist mehr« beherzigen. Über bio-naturel.de, 50 ml, UVP 14,90 €

 

 

15 | AGRONAUTI – das Recyclebare
Das »Deo Cedro and Bergamot« von Agronauti eignet sich prima für schnell gereizte und empfindliche Haut. Shea Butter sorgt für das gewisse Etwas an Feuchtigkeit und Pflege. Sodium Biocarbonate schützen die Haut vor störenden Gerüchen, Bakterien und Schweiß. Öle von Zeder und Bergamotte bringen frischen Duft und ein angenehmes Hautgefühl. Was mir besonders gut an diesem Deodorant gefällt, ist, dass es beim Auftragen transparent wird. Außerdem wird die Haut durch das Deo geschmeidig und zart – ähnlich wie nach dem Benutzen von Bodylotion. Kleiner Tipp: Bevor es auf die Haut kommt, kurz zwischen den Fingern verreiben und aufwärmen, denn so lässt es sich leichter auftragen. Das Deo hat nämlich eine relativ feste Konsistenz, die dazu neigt zu bröckeln. Außerdem kann ich empfehlen, das Deo direkt nach dem Duschen aufzutragen, so dass es genügend Zeit hat einzuziehen. Good to know: Die Verpackung eignet sich zum Recyceln. Über agronauticosmetics.com, 50 g, UVP 10,99 €, *vegan*

 

 

Fotos: Shutterstock, PR

 

Und hier geht’s zu zwei weiteren Peppermynta Beauty-Tests: Unsere Top 5 – Naturkosmetik Wimperntusche im Test und Beauty-Öle: Die besten Gesichtsöle für jeden Hauttyp.